Jecke Weiber stürmen das Rathaus

Altweiber stürmen das Rathaus.

„Jetzt gehört das Rathaus uns!“ (Foto hlm)

Coesfeld, 04.0216 (hlm). Aus dem großen Sitzungsaal im Rathaus machten die jecken Weiber für ein knappes Stündchen die Villa Kunterbunt für Pipi Langstrümpfe. Chefin Langstrumpf kam zwar nicht pünktlich um 14.11 Uhr, aber das nützte Bürgermeister Öhmann und seinem Verwaltungsgefolge wenig. Kurzer Hand wurden sie aus ihren Zimmern geführt. Keck und frech fordert sie Öhmann zum Duell auf: Armdrücken. Doch da hatte die gute „Prusseliese“ was gegen. Rathaus stürmen sei ja noch okay, aber das ginge ja doch zu weit – dass zieme sich für ein anständiges Mädchen nicht. Aber Pipi war nicht allein gekommen. Die Horde Pippi Langstrümpfe hatten Alternative. Sie fesselten kurzer Hand die gesamte Verwaltungsführung der Stadt an einem langen Seil und zogen sie hinaus aus dem Rathaus. Zuvor gab Heinz Öhmann ein kurzes Statement zu seinem Blaumann ab: „Als Metaller arbeite ich hart – 12 Stunden am Tag.“ Genauso hart arbeite man im Rathaus. Das nahmen die Altweiber dem Hauschef nicht wirklich ab. „Oi, joi, joi“, tönte es lautstark.

Zur Bilderstrecke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.