Bunt fährt der Coesfelder nach Dorsten

BahnLandLust-Express pendelt von Coesfeld bis ins Ruhrgebiet

Bahnlinie zwischen Coesfeld und Dorsten sowie Borken und Essen soll attraktiver werden.

Uta Schneider von der Regionalen tauft den neu gestalteten BahnLandLust-Express, der ab heute zwischen Coesfeld, Reken, Dorsten, Borken und Essen pendelt. Ein kleiner Hingucker ist der bunte Zug mit dem BahnLandLust-Logo am Triebwagen (kleines Bild). (Fotos hlm)

Coesfeld, 06.04.16 (hlm). Die Flasche Sekt konnte Uta Schneider, Chefin der Regionale 2016 Agentur, nicht wie bei der Schiffstaufe am Bug zerschmettern. Dafür durfte sie den „Coesfelder“ mit dem Prickelnden begießen. Denn so heißt der bunt gestaltete Zug der Nordwestbahn, der zwischen Coesfeld und Dorsten auf der Linie R 45 die Blicke auf sich ziehen soll. Als „Der Borkener“ pendelt er auf der Strecke RE 14 von Borken über Dorsten nach Essen.

Zur Zugtaufe des neu gestalteten BahnLandLust-Expresses gesellten sich Vertreter aus drei Verwaltungen und zwei Schienenverkehrsanbieter. Für Dr. Hermann Paßlick, vom Zweckverband SPNV Münsterland, ist das Regionale-2016-Projekt BahnLandLust ein Rettungsanker für die Strecke, die vor Jahren dem Rotstift der Deutschen Bahn zum Opfer fallen sollte. Noch heute reisen auf diesen Schienen unter 1000 Kunden täglich. „Bei über 1000 Gästen lohnt sich der Einsatz eines Zuges“, bilanziert Paßlick. Durch die Steigerung der Attraktivität der Bahnstrecke setzte er auf steigende Fahrgastzahlen. Der Verbandsvorsteher vom SPNV sieht sich in der Trendwelle der vernetzten Mobilität mitschwimmen. Die junge Generation sei nicht mehr so affine zum Auto, sondern suche günstigste und schnellste Möglichkeiten von Punkt A nach Punk B zukommen. Einen deutlichen Wandel spürt Plaßeck auch bei der älteren Generation: „Alt aber mobil.“ Der BahnLandLust-Express soll das unter dem Motto Einsteigen – Umsteigen – Aufsteigen ermöglichen. Die Mitnahme oder der Verleih von Fahrrädern wird fakultativ möglich sein. Dem Regionale-2016-Projekt geht es nicht allein um die Verbesserung der Mobilität zwischen dem ländlichen und städtischen Raum. Mit der Bahnlinie soll auch die touristische Attraktivität der Region gesteigert werden. Bis die Bahnfahrt von Coesfeld nach Essen ohne Umstieg in Dorsten gehen wird, müssen sich die Fahrgäste noch bis 2018 gedulden. Das angestrebte Datum nennt Thomas Backes, erster Beigeordneter der Stadt Coesfeld. Zeit, die für Planungen von Fahrplänen und der Schaffung von Infrastrukturen entlang der Bahnlinie gebraucht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.