Baakenesch für 205 Euro je Quadratmeter

Bewerbungsverfahren soll im April 2016 starten

Die Baugrundstücke am Baakenesch für 18 Wohneinheiten sollen im April 2016 vergeben werden.

Im Herbst und Winter hat das Gelände am Baakenesch in Teilen den Charakter einer Nasswiese. Durch die Anhebung des Geländeniveaus soll das Baugebiet bebaubarer werden. (Foto hlm)

Coesfeld, 02.02.16 (hlm). Mit der Ausweisung des Baugebietes am Baakenesch mit bis zu 18 Wohngebäuden kommt Coesfeld der großen Nachfrage nach Baugrund entgegen. Zehn Bauflächen befinden sich im städtischen Eigentum, weitere Flächen sind im bischöflichen Besitz. Die Lage am Stadtrand ist ideal für Familien mit Kindern. Im nahen Umfeld liegt die Nahversorgung mit Bioprodukten. Unweit entfernt befindet sich ein Einkaufszentrum sowie das Angebot verschiedener Betreuungseinrichtungen und Schulen für Kinder und Jugendliche. Etwa acht Minuten braucht es Fahrzeit mit dem Fahrrad in die Stadtmitte. Das Baugelände ist zeitweise von Grundwassern und Oberflächenwassern geprägt. Zum Schutz wird das Geländeniveau durch eine Aufschüttung angehoben. Zum Immissionsschutz und Erhalt der Alleenstruktur soll zur südlich angrenzenden Borkener Straße ein mindestens 18 Meter breiter Gehölzsaum aufgebaut werden.

Grob anvisiert ist der Beginn des Bewerbungsverfahrens für April 2016. Der genaue Zeitpunkt hängt vom Fortgang des Bauleitplanverfahrens. Nach Recherchen der Coesfelder Nachrichten wird der Quadratmeter einen Festpreis 205 € haben. Darin enthalten sind die Erschließungskosten. Für ein Einfamilienhaus ist eine Grundstücksfläche von etwa 400 Quadratmetern vorgesehen, für ein Doppelhaus rund 250 Quadratmeter. Starten kann das Vergabeverfahren, wenn das Bebauungsplanverfahren abgeschlossen ist.

Beste Chancen für Coesfelder Familien die sich bereits früher beworben haben

Die Vergabe der Baugrundstücke wird zunächst mit einem Punktesystem entschieden, das drei Kriterien beinhaltet:

  1. Coesfeld-Kriterium: Der Bewerber muss in Coesfeld gemeldet sein (Hauptwohnsitz) oder einen festen Arbeitsplatz vorweisen können
  2. Familien-Kriterium: Bei dem Bewerber handelt es sich um eine Familie mit mindestens einem Kind. Geburten bis zum 01.04.2016 werden berücksichtigt.
  3. Wiederbewerbungs-Kriterium: Der Bewerber erzieht in seinem Haushalt mindestens ein Kind (Geburtstag vor dem 01.04.16) und hat sich erfolglos bei dem Vergabeverfahren der letzten beiden städtisch entwickelten Baugebiete beworben.

Die Anregung der lokalen Grünen-Politikerin Charlotte Ahrendt-Prinz „irgendwie“ eine Möglichkeit zu etablieren, dass die Häuslebauer den Vorgarten nicht in gepflasterte und pflegeleichte Steinlandschaften verwandeln, fand in den Beratungen kein Gehör.

Lage des neuen Baugebietes in der westlichen Stadtrandlage von Coesfeld.

  3 comments for “Baakenesch für 205 Euro je Quadratmeter

  1. Horst
    16. Februar 2016 at 13:08

    Wer soll das den noch brutalen?
    Was in Coesfeld momentan mit Kaufpreisen und Mieten passiert ist jenseits von gut und böse.

  2. Christian
    16. Februar 2016 at 17:44

    Unverschämt so ein hoher Quadratmeter preis!!! Wer soll sowas als normalverdiener noch bezahlen können.Schade für die,die hier in Coesfeld aufgewachsen sind und zu sowas nicht kommen!

  3. Horst
    16. Februar 2016 at 22:26

    Als Handwerker hat man leider keine andere Lösung mehr als mit seiner Familie in die Randgebiete(Goxel,Osterwick…)zu ziehen um wenigstens noch etwas Leben zu können.
    Lette wird auch immer unbezahlbarer.
    Doppelhaushälfte erstbezug 98m2 950€ (EBay kleinanzeigen)kalt??? Das ist doch nicht normal!!!
    Oder 74m2 670€ kalt! (An der umflut)
    Oder auch die doppelhaushälften am kalksbeckerweg 250.000-280.000€ für einen veredelten Rohbau.
    Tut mir leid Coesfeld aber hier werde ich mit meiner Familie nicht mehr lange bleiben können.ich möchte nicht nur arbeiten gehen um meine Wohnung bezahlen zu können. Aber mir dann nicht mal mehr Kino oder essen gehen leisten können.
    Jeder der das kauft ist verrückt,wir reden von 82000€ fürs Grundstück! (400m2)ohne Haus!
    Die Zinsen werden auch stiegen wieder, und dann in 10-15 Jahren wo die Verträge neu verhandelt werden müssen stehen viele Leute da.

Schreibe einen Kommentar zu Horst Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.