Bauzaunparty an der Süringstraße

Baustelle an der Berkelresidenz wird mit Bildern der Berkel umgeben

• Teilnehmen können Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre
• Abgabe der Werke bis zum 13.08.15
• Die besten Bilder werden auf der Bauzaunparty am 16.08. prämiert

Kinder dürfen ihre Gedanken und Ideen zu "Meine Berkel" auf Papier bringen. und auf der Bauzaun-Party vorstellen.

Bauunternehmer Jörg Roling (links) und Dorothee Heitz (Stadtmarketingverein Coesfeld & Partner) laden Kinder am 16.08. (1. Coesfelder Vereinstag)zur Bauzaun-Party an der Berkelresidenz ein. (Foto hlm)

Coesfeld, 03.08.15 (hlm). Auf dem ersten Vereinstag in Coesfeld präsentiert sich am 16.08.15 in der Fußgängerzone die Vielfalt der Coesfelder Vereinslandschaft. Mit der Bauzaun-Party an der Baustelle der Berkelresidenz in der Süringstraße bieten die Investoren von der Münsterländischen Bauen und Wohnen GmbH für Kinder einen Anziehungsmagneten. Der Bauzaun entlang der Post- und Süringstraße verwandelt sich in eine Bildergalerie. Der Öffentlichkeit vorgestellt werden Werke von jungen Künstlern. Dazu können sich Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren kreative Gedanken zu „Meine Berkel“ machen und ihre Ideen auf DIN A4-Papier bringen. Bis zum 13.08.15 nimmt das Bürgerbüro im Rathaus die Bilder entgegen. Eine Jury setzt sich zusammen, um die besten Umsetzungen zu prämieren. Für die Ausstellung werden die Bilder in Klarsichtfolie laminiert. Mit einem bunten Rahmenprogramm wird auf dem Vereinstag ab 11 Uhr die Galerie vervollständigt. Mit dabei sein wird der Ballonclown-Ballooni aus Warendorf, der fantasievolle Tiere und Figuren aus Luftballons zaubert. Mit kalten Kugeln soll der Eiswagen von der Bioeis-Manufaktur Gelato Mio aufwarten. Zu Gast ist auch Benjamin Siems. „Er wird dem Bauzaun die Anmutung einer Galerie geben“, macht Dorothee Heitz, Geschäftsführerin von Coesfeld & Partner, auf den heimischen Graffitikünstler neugierig. Gegen Mittag sollen die Namen der besten Künstler bekannt gegeben werden.

Einen kleinen Blick in die Bauplanung der Berkelresidenz gibt Dr. Christian Bernd Hüsken, von der Münsterländischen Bauen und Wohnen GmbH. So soll Anfang September der Spatenstich gemeinsam mir dem Bürgermeister erfolgen. Die Fertigstellung des Gebäudes mit acht Wohnungen ist für 2016 vorgesehen. Das gesamte Erdgeschoss will eine Regionaldirektion einer Versicherung nutzen. Einen Handtuchstreifen zwischen dem Berkeltrog und dem Neubau hat die Stadt für die Gestaltung des kombinierten Rad- und Fußwegs im Rahmen des Regionale-Projektes BerkelStadt erhalten. Inwieweit das dort vermutete Fundament der alten Mühle einbezogen werden kann, ist noch offen. „Der Bau der Berkelresidenz wird eine Aufwertung der Süringstraße mit sich bringen“, schätzt Dr. Hüsken die Entwicklung der Straße ein. In der Vergangenheit sorgte das Quartier für beunruhigende Berichterstattungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.