Ich fühle mich noch nicht so alt, um aufzuhören

Einstimmig stehen CDU-Mitglieder hinter Bürgermeisterkandidat Heinz Öhmann

Coesfeld, 27.05.15 (hlm). Vor Beginn der CDU-Mitgliederversammlung hoffte der amtierende Bürgermeister Heinz Öhmann auf eine breite Mehrheit. Für seine Nominierung als Bürgermeisterkandidat. Die bekam er. Zu seiner völligen Überraschung stimmten in der Gaststätte zum Coesfelder Berg alle 68 wahlberechtigten Mitglieder für ihn.

100 Prozent CDU Mitglieder stehen hinter Heinz Öhmann.

Gut Lachen hat Bürgermeister Heinz Öhmann: Einstimmiges Ergebnis bei seiner Nominierung.

Im Vorfeld der Wahl geht es bissig zu. Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Valentin Merschhemke stichelt gegen den Kandidaten Rainer Lagemann. Das Amt des Bürgermeisters solle einer ausführen, der weiß, wie Bürgermeister geht, bohrt er im Wahlkampfgesang.

Die Stimmzettel für den einzigen Kandidaten auf der Liste werden noch nicht unters Wahlvolk verteilt. Silke Florjin, als Moderatorin des Abends, wandert einige Schritte zurück in die Vergangenheit. Interviews mit Öhmanns Wegbegleitern: Engelbert Rauen (Bürgermeister von Wettringen, Sabine Wagner (Städtepartnerschaft Lette-Plerguer), Ingo Ochtrup (DRK-Ortsvereins Coesfeld), Daniela Balloff (CDU-Mitglied) und Landrat Konrad Püning. Viel Lobpreisungen wie stabile Beschäftigungslage, starke wirtschaftliche Position, Investitionen in die Zukunft der Stadt und in Bildungsangebote werden verteilt. Unternehmer Florian Klostermann hebt einen mahnenden Finger und spricht Coesfelds Schwächen an. Für ihn ist es dringend notwenig, junge Fachkräfte in die Region zu holen und hier zu binden. Die Abwanderung sei zu verhindern. „Wir haben Arbeitskräfte, die pendeln täglich 260 Kilometer“, beschreibt er die aktuelle Situation.

Heinz Öhmann sieht Coesfeld als regionalen Mittelpunkt und pickt einige Punkte heraus: Ausweitung des schulischen Ganztagsangebotes und die Wahlmöglichkeiten der Eltern zwischen verschiedenen Schulformen. Mit dem angesiedelten Kompetenzzentrum der Uni Münster ist für Coesfeld der Weg für tertiäre Bildungsangebote geschoben worden. Projekte wie BerkelStadt, Forum BildungsBerkel und LEADER bringen finanzielle Mittel für die Steigerung der Attraktivität Coesfelds und der Region. Projekte, die gemeinsam mit Bürgern, Verwaltung und Politik auf den Weg gebracht wurden. Da zählt er den Rat hinzu: „Auch wenn es teilweise kontrovers zugeht, alle haben das gleiche Ziel: Coesfeld nach vorne bringen.“ Eine weiter wichtige Rolle spielt für ihn das Ehrenamt: „Die Stadtgesellschaft ist erst funktionsfähig durch das ehrenamtliche Engagement“, und zitiert CDU-Mann Thomas Bücking: „Es ist die beste Bürgerbeteiligung, die es gibt.“ Die gelte es, auch in Zukunft zu stärken.

„Ich fühle mich noch nicht so alt, um mit dem Arbeiten aufzuhören“, witzelt Öhmann auf die Frage nach seiner Motivation für die dritte Kandidatur. Und er wünscht sich, die Realisierung der angestoßenen Projekte als Bürgermeister mitzuerleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.