Kategorie: Freizeit

Bunt fährt der Coesfelder nach Dorsten

BahnLandLust-Express pendelt von Coesfeld bis ins Ruhrgebiet

Bahnlinie zwischen Coesfeld und Dorsten sowie Borken und Essen soll attraktiver werden.

Uta Schneider von der Regionalen tauft den neu gestalteten BahnLandLust-Express, der ab heute zwischen Coesfeld, Reken, Dorsten, Borken und Essen pendelt. Ein kleiner Hingucker ist der bunte Zug mit dem BahnLandLust-Logo am Triebwagen (kleines Bild). (Fotos hlm)

Coesfeld, 06.04.16 (hlm). Die Flasche Sekt konnte Uta Schneider, Chefin der Regionale 2016 Agentur, nicht wie bei der Schiffstaufe am Bug zerschmettern. Dafür durfte sie den „Coesfelder“ mit dem Prickelnden begießen. Denn so heißt der bunt gestaltete Zug der Nordwestbahn, der zwischen Coesfeld und Dorsten auf der Linie R 45 die Blicke auf sich ziehen soll. Als „Der Borkener“ pendelt er auf der Strecke RE 14 von Borken über Dorsten nach Essen.

Zur Zugtaufe des neu gestalteten BahnLandLust-Expresses gesellten sich Vertreter aus drei Verwaltungen und zwei Schienenverkehrsanbieter. Für Dr. Hermann Paßlick, vom Zweckverband SPNV Münsterland, ist das Regionale-2016-Projekt BahnLandLust ein Rettungsanker für die Strecke, die vor Jahren dem Rotstift der Deutschen Bahn zum Opfer fallen sollte. Noch heute reisen auf diesen Schienen unter 1000 Kunden täglich. „Bei über 1000 Gästen lohnt sich der Einsatz eines Zuges“, bilanziert Paßlick. Durch die Steigerung der Attraktivität der Bahnstrecke setzte er auf steigende Fahrgastzahlen. Der Verbandsvorsteher vom SPNV sieht sich in der Trendwelle der vernetzten Mobilität mitschwimmen. Die junge Generation sei nicht mehr so affine zum Auto, sondern suche günstigste und schnellste Möglichkeiten von Punkt A nach Punk B zukommen. Einen deutlichen Wandel spürt Plaßeck auch bei der älteren Generation: „Alt aber mobil.“ Der BahnLandLust-Express soll das unter dem Motto Einsteigen – Umsteigen – Aufsteigen ermöglichen. Die Mitnahme oder der Verleih von Fahrrädern wird fakultativ möglich sein. Dem Regionale-2016-Projekt geht es nicht allein um die Verbesserung der Mobilität zwischen dem ländlichen und städtischen Raum. Mit der Bahnlinie soll auch die touristische Attraktivität der Region gesteigert werden. Bis die Bahnfahrt von Coesfeld nach Essen ohne Umstieg in Dorsten gehen wird, müssen sich die Fahrgäste noch bis 2018 gedulden. Das angestrebte Datum nennt Thomas Backes, erster Beigeordneter der Stadt Coesfeld. Zeit, die für Planungen von Fahrplänen und der Schaffung von Infrastrukturen entlang der Bahnlinie gebraucht wird.

Ferienprogramm liegt vor

Jetzt aussuchen und anmelden

Das neue Programmheft für die Ferienaktion ist raus.

Gegen Langeweile in der Ferien hat der Fachbereich Jugend und Familie was: Ein umfassendes Angebot an Aktionen.

Coesfeld, 16.03.16 (PM). Ein sonniges Jahr verspricht das neue knallgelbe Ferienprogrammheft, welches in diesen Tagen in den Schulen verteilt wird. Und auch wenn das Wetter mal nicht so mitspielt, sorgt das Programm für spannende und abwechslungsreiche Ferien. So können sich Eltern und Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren schon jetzt Gedanken über ihre Freizeitplanung im Sommer und im gesamten Jahr machen.
Im neuen Ferienprogrammheft sind alle Betreuungsangebote, Projekte und Workshops, die in den Oster-, Sommer- und Herbstferien in Coesfeld stattfinden, aufgeführt. Eine heraustrennbare Übersicht mit allen Betreuungszeiten in Kindertagesstätten und Offener Ganztagsschule sowie Projekte von kommunalen und freien Trägern der Jugendarbeit erleichtert die Planung in den Sommerferien. Erstmalig sind auch Angebote für den Kulturrucksack im Ferienprogrammheft aufgeführt. Diese Angebote wenden sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren.

Für die städtischen Angebote Kinderkulturprojekt, Kinderstadt „Klein Kuhfeld“, Berkeltheaterprojekt „Alles im Fluss“, I-Männchenprojekt sowie für alle Kulturrucksackprojekte sind Anmeldungen erforderlich, die erstmalig am Mittwoch, den 16. März von 08.00 – 16.00 Uhr telefonisch, per Mail und persönlich entgegen genommen werden. Alle Anmeldeformulare sind an dem Tag ab 07.00 Uhr auf www. junges-coesfeld.de abrufbar.

Das Ferienprogrammheft mit allen Angeboten der Stadt Coesfeld sowie vieler Coesfelder Vereine und Verbände wird zurzeit an allen Grundschulen und den üblichen öffentlichen Stellen verteilt. Alle Daten sind auch online abrufbar.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Gabi Kaudewitz im Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Coesfeld unter 0 25 41/939-2230 oder unter gabi.kaudewitz@coesfeld.de.

Kann man essen: „Die magische Neun“

Wildkräuterwanderung in den Baumbergen

Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld lädt zum Kochen mit Wildkräutern ein.

Kochen ist keine Hexerei. Es kommt auf die Zutaten an. Welche Rolle das Scharbockskraut Ranunculus ficaria spielen kann zeigt Naturpädagogin Andrea Kemper.

Kreis Coesfeld / Darup, 04.04.16 (PM). Ein neues Projekt bietet das Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e. V. in Zusammenarbeit mit der Naturtrainerin Dipl. Sozialpädagogin Andrea Kemper an:
Interessierte Erwachsene und selbstverständlich auch Kinder, die gerne kochen und neue Erfahrungen in der Natur in Kombination mit einer Wildkräuterexkursion machen wollen, sind eingeladen am Samstag, den 19.03.2016 von 10:00 bis 14:00 Uhr in die Natur einzutauchen.
Bei der Exkursion mit Frau Kemper in den Baumbergen geht es ums Kennenlernen und Sammeln verschiedener Wildkräuter. Die Naturtrainerin gibt Tipps und Anregungen zum Zubereiten von kreativen und gesunden Gerichten mit Wildkräutern aus der heimischen Natur.
Im Anschluss können Sie eine „Neunkräutersuppe“ selbst probieren. Vielleicht wird sie fester Bestandteil ihres Speiseplanes?

Treffpunkt ist das Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld auf dem Alten Hof Schoppmann, Am Hagenbach 11 in 48301 Nottuln-Darup. Eine Anmeldung unter 02502-9012310 ist unbedingt erforderlich. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 35 € inkl. der Suppe.

„Kulturnacht, dass ist ein bisschen wie Weihnachten“

Vierte Kulturnacht wird zauberhaft

Gespannt ist der Verein Kulturnacht e.V. auf die kreativen Ideen für die vierte Kulturnacht bei der StartUp-Veranstaltung in Cafe Central. (Foto hlm)

Gespannt ist der der Verein Kulturnacht e.V. auf die kreativen Ideen für die vierte Kulturnacht bei der StartUp-Veranstaltung in Cafe Central. (Foto hlm)

• 24.02.16, 19.30 Uhr, Start-up im Café Central
• Jeder der Lust hat, kann mitmachen
• 24.09.16 startet die Kulturnacht
• Kunstraum um Jakobiwall ergänzt
• Late-Night-Party auf dem Marktplatz als Abschluss

Coesfeld, 15.02.16 (hlm). Coesfeld wird zauberhaft – geht es nach den Mitgliedern des Vereins Kulturnacht e. V. Denn unter dieses Motto haben sie die vierte Coesfelder Kulturnacht gestellt. Eben kein lautes und zentrales Kulturfest, sonder mit dem Titel soll inspirierende zurückhaltende Ruhe verbunden werden. Ein Kulturfest von Coesfeldern für Coesfelder. Entlang der Fußgängerzone, die sich zu einem einzigartigen Bühnenraum verkleidet und die erstmalig den Jakobiwall mit integriert. Dieser Raum soll etwas besonders werden. Zehn schwarze Pavillons hat der Verein extra für das Event angeschafft. Für besonders kreative Ideen, die vielleicht etwas mit Wasser zu tun haben. Denn schließlich verläuft hier parallel die Umflut. Bei der letzten Kulturnacht 2013 hatte der Künstler Josef Grösbrink „schwimmende Lichter in den Fluten“ installiert.

Mit welchen Veranstaltungen die Besucher der Kulturnacht diesmal beglückt werden, ist noch unbekannt. Auf jeden Fall bietet die Kulturmeile magische und verwunschene Kulissen. Ganz gespannt sind die Vereinsmitglieder er Kulturnacht schon auf die Start-up-Veranstaltung am 24.02.16, 19:30 Uhr, im Café Central. Alle Interessierten sind eingeladen, kreative Ideen zum Motto der Kulturnacht einzubringen. Bunt solle es werden. Georg Veit schmunzelt: „Es ist alles erlaubt, was sich im rechtlichen Rahmen bewegt.“

Auf die letzten drei erfolgreichen Kulturnächte blickt Sprecher Michael Banneyer zurück: „Kulturnacht, das ist ein bisschen wie Weihnachten.“ Alle Coesfelder arbeiten daran, ein wundervolles Fest vorzubereiten. Alle Coesfelder feiern die Kulturnacht und danach zehren die Menschen von den Erinnerungen. In diesem Jahr wollen die Veranstalter ab 23 Uhr zum Abschluss zu einer Late-Night-Party auf dem Marktplatz einladen. Da wird es noch so manches Überraschungsei geben, versprechen die Initiatoren.

Bereits bei vorherigen Veranstaltungen gab es schnelle Informationen über die sozialen Netzwerke. Das wird sich diesmal verstärken, mit der Präsenz auf Twitter und Facebook.

„Geld spielt keine Rolle“, witzelt Banneyer und meint damit, dass keine Gagen oder Honorare an die Kunstschaffenden gezahlt werden können. Das ist ein besonderes Markenzeichen der Coesfelder Kulturnacht. Dennoch entstehen große Kosten, die ohne den Sponsor, die VR-Bank Westmünsterland, nicht tragbar wären. Für Thomas Borgert, Sprecher des Bankinstitutes, war es von Anfang an klar das Projekt zu unterstützen.

Die Form der Route der Kulturnacht hat was von einem laufenden Männchen.

„Man braucht nicht bis Santiago zu laufen“

23 Stelen informieren entlang des Baumberger Ludgerusweges

23 Stelen zeigen interessante Orte am Ludgerusweg.

Loben die 23 Informationsstelen, die den Baumberger Ludgerusweg bereichern: Josef Räckers (Wanderwart), Heinz Öhmann (Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe LEADER Baumberge), Heinrich-Georg Krumme (Vorstandsvorsitzende Sparkasse Westmünsterland), Michael Lukas (Bereichsdirektor Sparkasse Westmünsterland) und Christian Wermert (Sprecher der Baumberger Touristik). Foto hlm

Coesfeld, 15.02.16 (hlm). Das Buch „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling mag vielleicht der Auslöser gewesen sein. Wandern ist wieder in Volkes Mund. Fitness, Ruhe und seine innere Balance finden, versprüht den Reiz beim Durchwandern von Landschaften. „Das braucht nicht mehr bis Santiago de Compostela zu sein, das geht jetzt auch auf dem Baumberger Ludgerusweg,“ schmunzelt Heinrich-Georg Krumme (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Westmünsterland) bei der Vorstellung der neuen Informationstafeln entlang des Hauptwanderwegs. Einen ausdrücklichen Dank richtet er an die Initiatoren, die sich für die Ausweisung des Wanderwegenetzes nicht nur starkgemacht haben, sondern aktiv mitgewirkt haben. Namentlich zu nennen sind Diplomgeograf und Wege-Wart Josef Räckes sowie Christian Wermert (Baumberge-Touristik). Sie haben dafür gesorgt, dass aus dem Wirrwarr der einzelnen Wanderwege und dem Kirchturmdenken Einzelner eine vernetzte Wanderwegsroute mit kooperativen Gedanken zwischen den beteiligten Städten und Gemeinden entstanden ist. 59 neue Rundwege markieren die Wanderwege. Dabei stehen die Buchstaben für den Anfangsbuchstaben der Stadt, wie „C“ für Coesfeld, „L“ wie Lette oder „B“ wie Billerbeck. Kreuzungspunkte verbinden einzelne Rundwege miteinander. Der Hauptwanderweg mit dem Ludgerus-„L“ vereinigt die Städte der Baumberger Region miteinander.

Das Ludgerus-"L" als Kennzeichen für den Hauptwanderweg (Quelle: http://www.baumberge-touristik.de)

Das Ludgerus-„L“ als Kennzeichen für den Hauptwanderweg (Quelle: http://www.baumberge-touristik.de)

Heinz Öhmann, als Vorsitzender des Vereins „Lokale Aktionsgruppe LEADER Baumberge“, ist begeistert: „Wir haben eine optimale Wanderwegskennzeichnung nicht nur für Wanderer, sondern auch für Reiter und Radfahrer.“ 50000 Euro flossen für die Entwicklung des rund 600 Kilometer langen Baumberger Ludgerusweges mit seinen Nebenstrecken. Es ist der erste zertifizierte Wanderweg in der Westfälischen Bucht.

Neben bereits bestehenden Tafeln informieren nun 23 Edelstahlstelen in 14 Orten über Sehenswürdigkeit, die der Tourenbegeisterte auf dem Weg entdecken kann. Die Hälfte der Kosten von 20000 Euro für die Schilder finanzierte die Sparkassenstiftung. Nicht nur um die Gesundheit der Menschen mit zu fördern, sondern auch den Blick in die Heimat des Kreises Coesfelds zu erweitern.

Der Onlineauftritt ist noch im Aufbau. Grundlegende Informationen sind verfügbar. Langfristig gehen die Initiatoren an die Optimierung. Vor allem beim Kartenmaterial fehlen Daten über die interessanten Punkte auf den Wegstrecken. „Wir wollten zunächst die Basis stehen haben“, begründet Josef Räckers den Schritt. Das sei mit der Ausweisung und der Auszeichnung der Wege hervorragend gelungen, so der Wege-Wart.

Jecke Weiber stürmen das Rathaus

Coesfeld, 04.0216 (hlm). Aus dem großen Sitzungsaal im Rathaus machten die jecken Weiber für ein knappes Stündchen die Villa Kunterbunt für Pipi Langstrümpfe. Chefin Langstrumpf kam zwar nicht pünktlich um 14.11 Uhr, aber das nützte Bürgermeister Öhmann und seinem Verwaltungsgefolge wenig. Kurzer Hand wurden sie aus ihren Zimmern geführt. Keck und frech fordert sie Öhmann zum Duell auf:…

Kippen unerwünscht

An Karnevalstagen wird Jugendschutz offensiv überprüft • Stadt Coesfeld weist auf die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes und die Verantwortung der Eltern hin • Verstärkte Kontrollen am Rosenmontag • Enge Zusammenarbeit von Ordnungs- und Jugendamt mit der Polizei Coesfeld Coesfeld, 02.02.16 (PM). „Wir werden gemeinsam mit der Polizei in den Karnevalstagen speziell am Rosenmontag die Einhaltung des…

Schuldenabbau durch die NaturBerkel

Neuer Flussverlauf wirkt ökologisch und ökonomisch Coesfeld, 15.10.15 (hlm). Auch wenn es ein gemeinsames Flusssystem ist, das unter dem Dach des Regionale-Projektes BerkelSTADT Coesfeld betrachtet wird: Planerisch getrennt wird die UrbaneBERKEL, mit dem der innerstädtische Flussverlauf in die Stadtarchitektur integriert werden soll, von der NaturBERKEL, die die gesetzlichen Anforderungen der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (EG WRRL) erfüllen…

Zweckverband stimmt zu: Bahnfahren wird billiger

Zweckverband SPNV hat beschlossen – Tarifausschuss muss noch zustimmen Coesfeld, 08.12.15 (PM). Der Zweckverband SPNV will den Münsterlandtarif mit Wirkung ab 01.08.16 verändern und hat einen entsprechenden Beschluss gefasst, heißt es in einer Pressemitteilung der CDU-Fraktion. Die Bahnfahrer können sich dann freuen. Die Preisstufe für die Strecke von Coesfeld nach Münster soll von 7 auf 6 herabgestuft werden. Die…

Schenkelklopfer zu Weihnachten verschenken

Kartenverkauf für den Büttnachmittag startet Die-la-Hei und Stadt laden zum Seniorenkarneval am 17.01.16 in der Bürgerhalle ein Karten gibts im Vorverkauf ab dem 07.12. im Bürgerbüro und in Lette. Coesfeld, 04.12.15 (PM). Am Sonntag, 17. Januar 2016. starten die Seniorinnen und Senioren närrisch in die Karnevalssaison. Stadt und Die-La-Hei bieten in erprobter Zusammenarbeit den bunt-fröhlichen Nachmittag in…