Kategorie: Gesundheit & Vorsorge

Wenn die Schulter schmerzt…

Christophorus-Kliniken: Chefarzt Dr. Jakob bietet Vortrag an

Über schmerzhafte Gelenkerkrankungen an der Schulter und die Behandlungsmethoden infprmiert Dr. Sven Jakob.

Über schmerzhafte Gelenkerkrankungen oder Verletzungen an der Schulter und die Behandlungsmethoden informiert Dr. Dirk Sven Jakob.

Dülmen/Coesfeld, 18.02.16 (PM). Die Schulter ist bemerkenswert – bietet sie doch als Gelenk den größten Bewegungsumfang. Doch dadurch ist sie nicht besonders stabil – und somit anfällig für Verschleiß und Verletzungen. Viele Menschen leiden deshalb unter Schulterschmerzen. Für sie ist ein Vortrag interessant, den Dr. Dirk Sven Jakob, der Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie (Chirurgische Klinik 2), unter dem Motto „Wenn die Schulter schmerzt“ anbietet. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 23. Februar, um 19 Uhr am Standort Dülmen in der Cafeteria statt.

Dr. Jakob ist Facharzt für Unfallchirurgie, Orthopädie, Rheumatologie, Sportmedizin und Chirotherapie. Er stellt in seinem Vortrag die häufigsten Erkrankungen im Bereich des Schultergelenks vor, z. B. die „Kalkschulter“, Risse der Rotatorenmanschette und das Impingementssyndrom. Außerdem werden Verletzungen an der Schulter angesprochen. Anschließend berichtet er über die verschiedenen Behandlungsformen und die neuen Entwicklungen in der Schulterprothetik. Im Anschluss an den Vortrag ist Gelegenheit für die Besucher, mit dem Referenten ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter 02541 89-14030.

„Kinderkrankenpflege eigenständig lassen“

Hampel holt sich Meinungen zur geplanten Bildungsreform der Krankenpfleger ein Berlin/Coesfeld, 05.02.16 (PM). Der Deutsche Bundestag plant eine einheitliche Ausbildung für die Kranken-, Alten- und die Kinderkrankenpflege zu Pflegefachfrauen und -männer. Über die Reform sprachen die SPD-Bundestagsabgeordneten Ulrich Hampel und seine Kollegin Ursula Schulte aus dem Kreis Borken mit Ärzten und dem Pflegepersonal des St.…

Statt Blumen Spende an Clown Max

Ehepaar Bülter unterstützt Angebot der Kinder- und Jugendklinik Coesfeld, 05.02.16 (PM). Doris und Horst Bülter sitzen im bunten Wartebereich der Kinder- und Jugendklinik und plaudern mit Clown Max. Das Ehepaar hatte der Klinik eine Spende von 500 Euro übergeben, mit der die Arbeit des Klinikclowns unterstützt werden kann. „Nachdem wir lange in Rosendahl gewohnt haben, ziehen wir…

Kippen unerwünscht

An Karnevalstagen wird Jugendschutz offensiv überprüft • Stadt Coesfeld weist auf die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes und die Verantwortung der Eltern hin • Verstärkte Kontrollen am Rosenmontag • Enge Zusammenarbeit von Ordnungs- und Jugendamt mit der Polizei Coesfeld Coesfeld, 02.02.16 (PM). „Wir werden gemeinsam mit der Polizei in den Karnevalstagen speziell am Rosenmontag die Einhaltung des…

Palliativarbeit: Ängste nehmen – Vertrauen schaffen

VICA und Caritas stellen ihre Arbeit im Kreis Coesfeld vor

Rollstuhl_Web

Auf dem letzten Weg nicht allein gelassen werden und Ängsten entgegnen – das leistet die Palliativversorgung mit vielen helfenden Organisatoren im Kreis Coesfeld.

• Informationsabende in Coesfeld und Dülmen
• Hospizbewegung DaSein mit dabei

Coesfeld/Dülmen, 01.02.16 (PM). Viele Menschen haben Angst vor der letzten Lebensphase. Werde ich Schmerzen haben? Bin ich allein oder kümmert sich jemand um mich? Wie lange kann ich zuhause wohnen? Diese Fragen haben viele Senioren und jüngere Menschen, deren Angehörige schwer- oder sterbenskrank sind.

Seit einigen Jahren schließen sich in vielen Städten Organisationen zusammen, die die Betroffenen palliativ betreuen. Palliativ bedeutet, dass die Behandlung die Erkrankung nicht mehr heilen kann, sondern die Beschwerden des Patienten lindert. Im Kreis Coesfeld arbeiten zahlreiche Institutionen in der Palliativarbeit sehr eng und gut zusammen. Auf Informationsabende möchten die beteiligten Gruppen ihre Arbeit vorstellen und laden Interessiert ein:

• Mittwoch, 24. Februar, 18 – 20 Uhr, Cafeteria der Christophorus-Kliniken in Dülmen, Vollenstraße 10;

• am Montag, 07. März, 18 – 20 Uhr, Caritas-Haus in Coesfeld, Osterwicker Straße 12.

An beiden Abenden stellt sich das Palliativnetz Kreis Coesfeld vor sowie das Hospiz Anna Katharina in Dülmen. Außerdem berichten Pflege-Fachkräfte anschaulich von der Palliativpflege. In Coesfeld stellen zusätzlich die Organisatoren der Hospizbewegung DaSein ihre Gruppe vor, und an dem Abend in Dülmen wird die Palliativstation des Dülmener Krankenhauses erläutert.
Nach den Beiträgen wird jeweils ein kleiner Imbiss gereicht und die Teilnehmer haben Gelegenheit, sich untereinander und mit den Organisatoren auszutauschen. Organisiert wird die Veranstaltung vom ambulanten Pflegedienst VICA sowie vom Caritasverband. Beide haben viel Erfahrung bei der Pflege schwerstkranker Patienten und eine spezielle Anerkennung in diesem Bereich.

Anmeldungen für die Veranstaltungen in Dülmen (bis zum 10. Februar) und Coesfeld (bis zum 22. Februar) unter Tel. 02541 7205-1005 oder per E-Mail unter bronnert-haerle@caritas-coesfeld.de.

Autoskooter im Krankenhaus fahren

Gegen Langeweile im Wartebereich der Chirurgischen Ambulanz Coesfeld, 28.01.16 (PM). Neugierig schaut sich das Kind in aller Ruhe die Einkaufsstraße mit den vielen Geschäften und Cafés an. Dann zeigt es seiner Mama die Menschen, die auf dem Bild zu sehen sind. warm Eingepackte und Pakete und Tüten tragend. Vor allem die abgebildeten Kinder machen ihm Freude. Sie spielen…