Kategorie: Havixbeck

Themen für Havixbeck

„Man braucht nicht bis Santiago zu laufen“

23 Stelen informieren entlang des Baumberger Ludgerusweges

23 Stelen zeigen interessante Orte am Ludgerusweg.

Loben die 23 Informationsstelen, die den Baumberger Ludgerusweg bereichern: Josef Räckers (Wanderwart), Heinz Öhmann (Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe LEADER Baumberge), Heinrich-Georg Krumme (Vorstandsvorsitzende Sparkasse Westmünsterland), Michael Lukas (Bereichsdirektor Sparkasse Westmünsterland) und Christian Wermert (Sprecher der Baumberger Touristik). Foto hlm

Coesfeld, 15.02.16 (hlm). Das Buch „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling mag vielleicht der Auslöser gewesen sein. Wandern ist wieder in Volkes Mund. Fitness, Ruhe und seine innere Balance finden, versprüht den Reiz beim Durchwandern von Landschaften. „Das braucht nicht mehr bis Santiago de Compostela zu sein, das geht jetzt auch auf dem Baumberger Ludgerusweg,“ schmunzelt Heinrich-Georg Krumme (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Westmünsterland) bei der Vorstellung der neuen Informationstafeln entlang des Hauptwanderwegs. Einen ausdrücklichen Dank richtet er an die Initiatoren, die sich für die Ausweisung des Wanderwegenetzes nicht nur starkgemacht haben, sondern aktiv mitgewirkt haben. Namentlich zu nennen sind Diplomgeograf und Wege-Wart Josef Räckes sowie Christian Wermert (Baumberge-Touristik). Sie haben dafür gesorgt, dass aus dem Wirrwarr der einzelnen Wanderwege und dem Kirchturmdenken Einzelner eine vernetzte Wanderwegsroute mit kooperativen Gedanken zwischen den beteiligten Städten und Gemeinden entstanden ist. 59 neue Rundwege markieren die Wanderwege. Dabei stehen die Buchstaben für den Anfangsbuchstaben der Stadt, wie „C“ für Coesfeld, „L“ wie Lette oder „B“ wie Billerbeck. Kreuzungspunkte verbinden einzelne Rundwege miteinander. Der Hauptwanderweg mit dem Ludgerus-„L“ vereinigt die Städte der Baumberger Region miteinander.

Das Ludgerus-"L" als Kennzeichen für den Hauptwanderweg (Quelle: http://www.baumberge-touristik.de)

Das Ludgerus-„L“ als Kennzeichen für den Hauptwanderweg (Quelle: http://www.baumberge-touristik.de)

Heinz Öhmann, als Vorsitzender des Vereins „Lokale Aktionsgruppe LEADER Baumberge“, ist begeistert: „Wir haben eine optimale Wanderwegskennzeichnung nicht nur für Wanderer, sondern auch für Reiter und Radfahrer.“ 50000 Euro flossen für die Entwicklung des rund 600 Kilometer langen Baumberger Ludgerusweges mit seinen Nebenstrecken. Es ist der erste zertifizierte Wanderweg in der Westfälischen Bucht.

Neben bereits bestehenden Tafeln informieren nun 23 Edelstahlstelen in 14 Orten über Sehenswürdigkeit, die der Tourenbegeisterte auf dem Weg entdecken kann. Die Hälfte der Kosten von 20000 Euro für die Schilder finanzierte die Sparkassenstiftung. Nicht nur um die Gesundheit der Menschen mit zu fördern, sondern auch den Blick in die Heimat des Kreises Coesfelds zu erweitern.

Der Onlineauftritt ist noch im Aufbau. Grundlegende Informationen sind verfügbar. Langfristig gehen die Initiatoren an die Optimierung. Vor allem beim Kartenmaterial fehlen Daten über die interessanten Punkte auf den Wegstrecken. „Wir wollten zunächst die Basis stehen haben“, begründet Josef Räckers den Schritt. Das sei mit der Ausweisung und der Auszeichnung der Wege hervorragend gelungen, so der Wege-Wart.

Sommerfest der „Akademie für Sandstein“

Havixbeck (Regionale 2016).Wer schon immer wissen wollte, wie er den verwitterten Viehtrog im eigenen Garten wieder ansehnlich macht, der bekommt am 16. Juni 2013 beim Sommerfest des Sandsteinmuseums in Havixbeck nützliche Ratschläge. Dort gibt es am Sonntag Einblicke in die Arbeit der zukünftigen „Akademie für Sandstein“, die im Rahmen der Regionale 2016 entstehen soll. Außerdem…