Kategorie: Leitartikel

Leitartikel der Coesfelder Nachrichten

„Kulturnacht, dass ist ein bisschen wie Weihnachten“

Vierte Kulturnacht wird zauberhaft

Gespannt ist der Verein Kulturnacht e.V. auf die kreativen Ideen für die vierte Kulturnacht bei der StartUp-Veranstaltung in Cafe Central. (Foto hlm)

Gespannt ist der der Verein Kulturnacht e.V. auf die kreativen Ideen für die vierte Kulturnacht bei der StartUp-Veranstaltung in Cafe Central. (Foto hlm)

• 24.02.16, 19.30 Uhr, Start-up im Café Central
• Jeder der Lust hat, kann mitmachen
• 24.09.16 startet die Kulturnacht
• Kunstraum um Jakobiwall ergänzt
• Late-Night-Party auf dem Marktplatz als Abschluss

Coesfeld, 15.02.16 (hlm). Coesfeld wird zauberhaft – geht es nach den Mitgliedern des Vereins Kulturnacht e. V. Denn unter dieses Motto haben sie die vierte Coesfelder Kulturnacht gestellt. Eben kein lautes und zentrales Kulturfest, sonder mit dem Titel soll inspirierende zurückhaltende Ruhe verbunden werden. Ein Kulturfest von Coesfeldern für Coesfelder. Entlang der Fußgängerzone, die sich zu einem einzigartigen Bühnenraum verkleidet und die erstmalig den Jakobiwall mit integriert. Dieser Raum soll etwas besonders werden. Zehn schwarze Pavillons hat der Verein extra für das Event angeschafft. Für besonders kreative Ideen, die vielleicht etwas mit Wasser zu tun haben. Denn schließlich verläuft hier parallel die Umflut. Bei der letzten Kulturnacht 2013 hatte der Künstler Josef Grösbrink „schwimmende Lichter in den Fluten“ installiert.

Mit welchen Veranstaltungen die Besucher der Kulturnacht diesmal beglückt werden, ist noch unbekannt. Auf jeden Fall bietet die Kulturmeile magische und verwunschene Kulissen. Ganz gespannt sind die Vereinsmitglieder er Kulturnacht schon auf die Start-up-Veranstaltung am 24.02.16, 19:30 Uhr, im Café Central. Alle Interessierten sind eingeladen, kreative Ideen zum Motto der Kulturnacht einzubringen. Bunt solle es werden. Georg Veit schmunzelt: „Es ist alles erlaubt, was sich im rechtlichen Rahmen bewegt.“

Auf die letzten drei erfolgreichen Kulturnächte blickt Sprecher Michael Banneyer zurück: „Kulturnacht, das ist ein bisschen wie Weihnachten.“ Alle Coesfelder arbeiten daran, ein wundervolles Fest vorzubereiten. Alle Coesfelder feiern die Kulturnacht und danach zehren die Menschen von den Erinnerungen. In diesem Jahr wollen die Veranstalter ab 23 Uhr zum Abschluss zu einer Late-Night-Party auf dem Marktplatz einladen. Da wird es noch so manches Überraschungsei geben, versprechen die Initiatoren.

Bereits bei vorherigen Veranstaltungen gab es schnelle Informationen über die sozialen Netzwerke. Das wird sich diesmal verstärken, mit der Präsenz auf Twitter und Facebook.

„Geld spielt keine Rolle“, witzelt Banneyer und meint damit, dass keine Gagen oder Honorare an die Kunstschaffenden gezahlt werden können. Das ist ein besonderes Markenzeichen der Coesfelder Kulturnacht. Dennoch entstehen große Kosten, die ohne den Sponsor, die VR-Bank Westmünsterland, nicht tragbar wären. Für Thomas Borgert, Sprecher des Bankinstitutes, war es von Anfang an klar das Projekt zu unterstützen.

Die Form der Route der Kulturnacht hat was von einem laufenden Männchen.

Speed-Dating auf Augenhöhe

Berufsorientierung am St.-Pius-Gymnasium • Erstmals beim Landesprogramm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ dabei • 20 Unternehmen stellen Ausbildungsberufe vor • Positive Rückmeldung von Schülerinnen und Schüler   Coesfeld, 19.02.16 (hlm). „Achte Klasse und dann schon Berufsberatung: viel zu früh!“ So kursiert eine pessimistische Meinung. Doch das erste Speed-Dating am St.-Pius-Gymnasium, auf dem 20 Unternehmen mit Schülern* ins Gespräch…

„Klug sein allein genügt nicht“

Ursula Günster-Schöning über den Bildungserfolg durch emotionale Intelligenz   Coesfeld (PM). Die Vortragsreihe, mit der die Integrative Montessori-Schule ihr fünfjähriges Bestehen begeht, wurde am 21. November 2013 durch Ursula Günster-Schöning fortgesetzt. Die erfahrene Pädagogin und Dozentin sprach an der Seminarstraße zum Thema „Klug sein allein genügt nicht“ – und belegte damit, dass nicht nur der…

Wege für die Berkel

Eine Jahrhundertchance nennt es Hermann-Josef Peters von Pro Coesfeld: die städtebauliche Integration der alten Berkel in der Innenstadt. Vor gut drei Wochen trugen vier Landschaftsarchitekturbüros ihre Ideen zur Umgestaltung der Berkel der Öffentlichkeit vor. Im Anschluss bewertete eine Expertenkommission die Konzepte und empfahl der Stadt die Zusammenarbeit mit Planorama. „Die anderen waren nicht schlechter“, betont…

Chance für die Innenstadt-Berkel nutzen

Einfluss des Hochwasserschutzes auf die Innenstadt-Berkel Für die zukünftige Gestaltung der Innenstadt-Berkel ist eines eine wichtige Voraussetzung. Bei einem Hochwasserereignis kann das Mehr an Wasser nicht durch die Innenstadt fließen. Das muss über die Umflut und die Fegetasche geleitet werden. Das gelingt auch. Für einen maximalen aber wirtschaftlich darstellbaren Hochwasserschutz rechnen Wasseringenieuren mit einem Jahrhundert-Hochwasser…

NaturZoo Rheine: Picknick unter Störchen

Qualität muss -nicht immer- teuer sein

1937 träumten einige Bürger aus der Stadt Rheine im Kreis Steinfurt vom eigenen Heimattiergarten. Sie gründete den „Tiergartenverein Rheine e.V.“ und erschufen in der Kulturlandschaft ­Bentlage ein Reservat für heimische und mitteleuropäische Tiere. Heute nennt sich der Verein „­NaturZoo Rheine e.V.“ und hat in den vergangenen Jahren nicht nur viel Erde bewegt. Der Zoo hat…

Coesfeld für Familien

Am Donnerstag, 26.11.2009 lud das Netzwerk Familie – Arbeit – Mittelstand Münsterland ( FAMM) zur Fachveranstaltung „Familienfreundlichkeit als Standortfaktor für Kommunen“ in das WBK Coesfeld ein. Vertreter aus Politik und Wirtschaft, aber auch engagierte Bürgerinnen und Bürger informierten sich darüber, wie sich unser Kreis auf den Weg zu mehr Familienfreundlichkeit machen kann. Herr Öhmann, Bürgermeister…