Kategorie: Traditionelles

Was hat die Ossietzky-Affäre mit dem Barackenlager gemein?

„Erinnerung braucht reale Orte“

• Podiumsdiskussion zur lokalen Erinnerungskultur
• CDU Coesfeld lädt kreisweit am 8. März ein
• Bundestagsabgeordneter Dr. Philipp Lengsfeld zu Gast

Coesfeld, 25.02.16 (PM). Der CDU Coesfeld sind Thematik und kompetente Fachleute so wichtig, dass sie zur Podiumsdiskussion unter dem Titel „Politik und Erinnerungskultur“ kreisweit alle Interessierten einlädt. Diese offene Veranstaltung ist am Dienstag, 8. März, um 18 Uhr im WBK Coesfeld, Osterwicker Str. 29.

Dr. Philipp Lengsfeld waren

Bei der kreisweit offenen Podiumsdiskussion am 8. März um 18 Uhr im WBK Coesfeld tritt auch als Redner Dr. Philipp Lengsfeld MdB (Berlin) auf.

Dazu CDU-Vorsitzender Merschhemke: „Erinnerung braucht reale Orte, Symbole, Jahrestage und Gedenkstätten. Ein solcher Erinnerungsort ist das Barackenlager in Lette. Mit dem Förderverein Barackenlager e.V. in Lette hat sich eine zivilgesellschaftliche Initiative für die lokale Erinnerungskultur gebildet“. Auf Vermittlung des Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling konnte mit Dr. Philipp Lengsfeld MdB ein ausgewiesener Kenner und engagierter Redner gewonnen werden. Als ältester Sohn der DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld wuchs  Lengsfeld in der DDR auf und geriet im September 1988 zusammen mit anderen Schülern in den Strudel der Ossietzky-Affäre. Durch das Verfassen von kritischen Wandzeitungsartikeln und einem offenen Brief mit Unterschriftensammlung wurde er auf direkte Anweisung der DDR-Bildungsministerin Margot Honecker von der Schule verwiesen. Rückblickend erzählt Philipp Lengsfeld dies mit einem Schmunzeln, hat er doch sein Büro seit seinem Einzug in den Deutschen Bundestag im Jahr 2013 in genau dem alten DDR-Bildungsministerium, das damals seinen Schulverweis erlassen hat. „Ironie der Geschichte“ nennt Philipp Lengsfeld rückblickend diese Tatsache. Seit seinem Einzug in den Deutschen Bundestag ist Lengsfeld nicht nur persönlich, sondern auch politisch als Berichterstatter der CDU/CSU-Fraktion im  Bundestag, insbesondere für die Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit, mit dem Thema Erinnerungskultur betraut. Für ihn bedeuten Erinnerungs- und Symbolpolitik auch einen aktiven Umgang mit der Vergangenheit, der wichtig sei, um einen Neubeginn, oft für ganze Gesellschaften und Generationen, zu schaffen.

Am Podiumsgespräch werden ferner die Historikerin Ingeborg Höting, Harald Dierig (Vorsitzende des Vereins „Denkmal Barackenlager Lette“ e. V.) und der Nottulner Heinz Böwing teilnehmen. Buchautor Böwing hat die Kriegs- und Nachkriegsereignisse in den Baumbergen aufgearbeitet.

Coesfeld feiert Geburtstag

Haus-Hall-Direktor als Redner beim Stadtgeburtstag

Die Ehrenamtsjury (v.r.n.l.): Josef Kortüm, Norbert Klein, Monika Entrup und Klemens Lembeck bilden mit Bürgermeister Heinz Öhmann die Jury, gemeinsam mit den nicht abgebildeten Margret Goß, Dechant Johannes Hammans und Pfarrer Sander (Foto: Silke Florijn).

Die Ehrenamtsjury (v.r.n.l.): Josef Kortüm, Norbert Klein, Monika Entrup und Klemens Lembeck bilden mit Bürgermeister Heinz Öhmann die Jury, gemeinsam mit den nicht abgebildeten Margret Goß, Dechant Johannes Hammans und Pfarrer Sander (Foto: Silke Florijn).

• 14. März 2016: Geburtstagsfeier der Stadt mit Ehrenamtspreisverleihung
• Gesprächsrunde mit Dr. Thomas Bröcheler über Inklusion
• Haus Haller Band zu Gast

Coesfeld, 23.02.16 (hlm). Am Montag, den 14. März 2016, um 19:30 Uhr ist es wieder so weit: Bürgermeister Heinz Öhmann lädt Vertretende und Vorsitzende von Vereinen, Verbänden, Unternehmen und Institutionen sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Stadtempfang in die Bürgerhalle ein.
Nach einem persönlichen Empfang der Gäste stehen der Bürgermeister Heinz Öhmann und der Direktor der bischöflichen Stiftung Haus Hall, Dr. Thomas Bröcheler, in einem Gespräch mit der Coesfelder Journalistin Frau Silke Florijn Rede und Antwort. Gegenstand des Gespräches sollen aktuelle Themen der Kommunalpolitik und die Arbeit der Stiftung Haus Hall mit und für behinderte Menschen in unserer Stadt sein. Herr Dr. Bröcheler ist insbesondere durch die Marienburg, aber auch durch die Kindertagesstätte, die in Trägerschaft der Stiftung Haus Hall in unserer Stadt entsteht, mit dem Coesfelder Geschehen verbunden.
Ein besonderes Highlight des Abends werden die musikalischen Einlagen der Haus Haller Band sein, die zu einem runden Abendprogramm beitragen. Die Haus Haller Band wurde vom Bürgermeister eingeladen, nachdem ihr Leiter Gerd Melis vor zwei Jahren den Ehrenamtspreis für sein ehrenamtliches Engagement erhalten hat.
Anschließend findet die jährliche Verleihung der Ehrenamtspreise statt. Für selbstloses Engagement aus den „hinteren“ Reihen wurden erneut einige Mitbürger/innen vorgeschlagen, über deren Ehrung daraufhin eine Jury (bestehend aus Monika Entrup, Margret Goß, Pastor Johannes Hammans, Josef Kortüm, Clemens Lembeck, Norbert Klein, Pfarrer Lothar Sander sowie dem Bürgermeister) entschieden hat. Herr Öhmann freut sich: „Ehrenamt war, ist und bleibt in Coesfeld ein großes Thema. Die Ehrenamtspreisverleihung ist ein guter Anlass, um das hervorzuheben und auch öffentlich anzuerkennen.“
Die Einladung für den Stadtempfang erfolgt nur über die Medien, um alle Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen zu erreichen. Einlass ist ab 19 Uhr in der Bürgerhalle Coesfeld.

Jecke Weiber stürmen das Rathaus

Coesfeld, 04.0216 (hlm). Aus dem großen Sitzungsaal im Rathaus machten die jecken Weiber für ein knappes Stündchen die Villa Kunterbunt für Pipi Langstrümpfe. Chefin Langstrumpf kam zwar nicht pünktlich um 14.11 Uhr, aber das nützte Bürgermeister Öhmann und seinem Verwaltungsgefolge wenig. Kurzer Hand wurden sie aus ihren Zimmern geführt. Keck und frech fordert sie Öhmann zum Duell auf:…

Kippen unerwünscht

An Karnevalstagen wird Jugendschutz offensiv überprüft • Stadt Coesfeld weist auf die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes und die Verantwortung der Eltern hin • Verstärkte Kontrollen am Rosenmontag • Enge Zusammenarbeit von Ordnungs- und Jugendamt mit der Polizei Coesfeld Coesfeld, 02.02.16 (PM). „Wir werden gemeinsam mit der Polizei in den Karnevalstagen speziell am Rosenmontag die Einhaltung des…

Schenkelklopfer zu Weihnachten verschenken

Kartenverkauf für den Büttnachmittag startet Die-la-Hei und Stadt laden zum Seniorenkarneval am 17.01.16 in der Bürgerhalle ein Karten gibts im Vorverkauf ab dem 07.12. im Bürgerbüro und in Lette. Coesfeld, 04.12.15 (PM). Am Sonntag, 17. Januar 2016. starten die Seniorinnen und Senioren närrisch in die Karnevalssaison. Stadt und Die-La-Hei bieten in erprobter Zusammenarbeit den bunt-fröhlichen Nachmittag in…