Coesfelder Heinz Dickhoff im DGB-Vorstand

Der neu gewählte Vorsitz des DBG-Kreisverband Coesfeld will sich in den kommenden vier Jahren weiter für soziale Gerechtigkeit und faire Arbeit einsetzen. Von links nach rechte: Ortwin Bickhove-Swiderski (Vorsitzender, ver.di), Michael Heiming (IG BCE), Kerstin Grebenstein (GEW), Heinrich Krunke (IGM), Kurt Hölscher (NGG), Winfried Lange (DGB Regionsgeschäftsführer), Dominik Schnabel (Stellvertreter, IGM), Karl Heinz-Leber (NGG), Heinz Dickhoff (IG BAU) und Volker Nicolai-Koß (DGB Organisationssekretär).  Foto DGB

Wahlen beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) – Kreisverband Coesfeld

Dülmen / Coesfeld, 29.0617 (PM). Der DGB-Kreisverband Coesfeld stellte auf der konstituierenden Sitzung den Vorsitz für die kommenden vier Jahre auf. In seinem Amt bestätigten die Mitglieder den bisherigen Kreisvorsitzende Ortwin Bickhove-Swiderski einstimmig. Als Stellvertreter wählte die Versammlung Heinz Dickhoff und Dominik Schnabel neu.

In einem mündlichen Geschäftsbericht berichtete Swiderski über die vielfältigen Aktionen des DGB-Kreisverbandes. Die Kundgebungen zum 1. Mai, Pendleraktionen zum Mindestlohn, Veranstaltungen zur Rente, zur Flüchtlingssituation sowie die Organisation von Gedenkveranstaltungen sind einige Beispiele für die Spannbreite der zahlreichen Aktivitäten.

Der DGB-Kreisverband freut sich auf die gewerkschaftspolitische Arbeit in den kommenden vier Jahren und setzt weiterhin auf eine engagierte und wahrnehmbare DGB-Arbeit im Kreis Coesfeld. „Unsere gewerkschaftspolitische Agenda orientiert sich an dem Ziel, soziale Gerechtigkeit und gute Arbeit in den Mittelpunkt der weiteren politischen Debatten zu rücken. Wir fordern sichere und fair bezahlte Arbeit, zukunftsfeste Renten, Chancengleichheit im Bildungssystem, einen modernen Wirtschaftsstandort mit genügend Arbeits- und Ausbildungsplätzen und nicht zuletzt eine starke öffentliche Hand“, erläutert Swiderski.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.