Die Besessenen

Wie der Maler Markus Fräger sein Publikum sieht

Die Gemälde von Markus Fräger sind Perspektivwechsel. Der Künstler malt Menschen in alltäglichen Umgebungen, zum Beispiel als Besucher einer Ausstellung.

Die Gemälde von Markus Fräger sind Perspektivwechsel. Der Künstler malt Menschen in alltäglichen Umgebungen, zum Beispiel als Besucher einer Ausstellung.

Coesfeld, 29.02.16 (PM). Am Frühlingsmarkt-Sonntag (13.03.16) lohnt sich um 17 Uhr ein Abstecher zum Jakobiwall 1. Der Kunstverein Münsterland eröffnet die Ausstellung „Die Besessenen“. Die Gemälde von Markus Fräger wirken wie fotografische Schnappschüsse, heißt es in der Pressemitteilung. Sie zeigen Menschen in alltäglichen Situationen, in Wohnräumen, Kneipen und in jüngster Zeit auch häufig als Ausstellungsbesucher. In seiner Malerei verbindet er souverän traditionelle künstlerische Techniken, wie das barocke Licht- und Schattenspiel des Chiaroscuro, mit einer filmischen Ästhetik, die zeitgenössische Sehgewohnheiten zitiert, aber gleichzeitig auf einer aufwendigen, vorhergehenden Konstruktion der Bilder beruht. Der Kölner Künstler hat eine ganz eigene Malerei entwickelt, die nicht nur eine intensive Begegnung mit den Protagonisten seiner Bilder ermöglicht, sondern gleichzeitig auch das Verhältnis von kulturgeschichtlicher Tradition zu unserer zeitgenössischen Gesellschaft zum Thema macht.
Der Kunstverein Münsterland zeigt in der Ausstellung „Die Besessenen“ rund 20 Arbeiten von Markus Fräger und gibt so einen Einblick in sein aktuelles Schaffen. Viele der Mittel- und Großformate stammen aus dem Atelier des Künstlers und aus dem Bestand der Galerie Robert Drees, Hannover.

Der Kunstverein Münsterland ist geöffnet:

Di – Fr 14-18 Uhr
Sa 10-13 Uhr
So 11-17 Uhr
Ausstellungsdauer: 13.3. – 15.5.2016
Der Eintritt ist kostenfrei. Der Zugang und die Ausstellungsräume sind barrierefrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.