Kein Schulbus vor 13 Uhr

Coesfeld, 04.11.15 (hlm). Den Schulbusverkehr nach der vierten Stunde einstellen? Darüber denkt die Verwaltung nach. Der Hintergrund: Die Auslastung von bis zu acht Bussen ist zu dieser Zeit nicht mehr gewährleistet. Länger Schulzeiten und Ganztagsbetriebe lassen die Anzahl zu befördernder Schüler nach der vierten und fünften Stunde sinken. Dafür steigt der Bedarf nach der achten und neunten Stunde. Der jetzige Zustand ist wirtschaftlich nicht rentabel. Im späten Vormittag sind die Plätze nicht besetz. Im Nachmittag quetschen sich die Schüler nach der achten und neunten Stunde in jeweils drei Busse. Dezernent Dr. Thomas Robers: „Seit Jahren suchen wir hier gemeinsam mit den Schulleitungen nach Verbesserungsmöglichkeiten.“

Ein Denkmodell gibt es jetzt. Wenn die „Buskinder“ auf Kosten der Stadt in eine verlässliche Betreuung bis 13 Uhr unterkommen, kann auf die Beförderung verzichtet werden. Von den Trägern der verlässlichen Grundschule, AWO und Diakonie, besteht Bereitschaft für einen Testlauf im zweiten Schulhalbjahr. Damit verspricht sich die Stadt eine bessere Auslastung der Busse nach der fünften Stunde und eine verbesserte Transportsituation im Nachmittagsbereich. Für den Vorschlag sucht die Verwaltung im November das Gespräch mit Schulleitungen und Elternvertretern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.