Kippen unerwünscht

An Karnevalstagen wird Jugendschutz offensiv überprüft

Doppelbild durch Alkohol

Zu tief ins Glas geguckt? Da kann es einem schwindelig werden. Besser nicht verleiten lassen. (Foto hlm)

• Stadt Coesfeld weist auf die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes und die Verantwortung der Eltern hin
• Verstärkte Kontrollen am Rosenmontag
• Enge Zusammenarbeit von Ordnungs- und Jugendamt mit der Polizei Coesfeld

Coesfeld, 02.02.16 (PM). „Wir werden gemeinsam mit der Polizei in den Karnevalstagen speziell am Rosenmontag die Einhaltung des Jugendschutzes kontrollieren“, kündigt Hermann Richter, Leiter des städtischen Fachbereiches Bürgerservice und Ordnung, an. Festgestellte Ordnungswidrigkeiten werden mit empfindlichen Geldbußen geahndet, heißt es in der Pressemeldung der Stadt Coesfeld. Ohne ein verantwortliches Handeln der Erwachsenen, der Betreiber von Gaststätten und Verantwortlichen in den Karnevalsvereinen, insbesondere der Erziehungsberechtigten, ist eine wirkungsvolle Umsetzung des Jugendschutzes nicht möglich.

Beim Rosenmontagsumzug in Goxel sind auch Vertreter des Jugendamtes mit dem Jugendmobil im Einsatz. „Zwei erfahrene pädagogische Mitarbeiterinnen werden vor Ort sein“, sagt Gabi Kaudewitz aus dem Team Jugendförderung. Anlässlich der Vorfälle in der Silvesternacht in Köln weist sie zusätzlich auf die von der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW (AJS) ausgegebenen Tipps hin. Unter dem Motto „Jeck feiern – Grenzen respektieren“ hat der Verein neun Tipps ausgegeben.

Tabakwaren und Branntweinhaltige Getränke dürfen an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nicht abgegeben werden. Auch der ist ihnen der Verzehr nicht erlaubt. Darauf weist die Stadt explizit hin.  Als Altersnachweis dient der Personalausweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.