Konzert des Montessori-Kinderhauses stimmt auf die Festtage ein

04.12.2009/Coesfeld. Zarte Kinderstimmen, die vertraute Lieder singen – kann es eine schönere Einstimmung auf Weihnachten geben? Zusammen mit zahlreichen Gästen trug der Chor des Montessori-Kinderhauses am Freitag, 04. Dezember 2009, traditionelle Weihnachtslieder und neue Kompositionen vor: 180 große und kleine Zuhörer ließen sich in der festlich geschmückten Aula des Pictorius-Berufskollegs von einem Programm verzaubern, das musikalische Weihnachtssterne zum Leuchten brachte.

Solch ein Highlight war der „Sternentanz“, den die Erzieherinnen Ulrike Reining und Astrid Lind mit den Kindern der Tagesstätte einstudiert hatten. Zwölf Mädchen und Jungen im Alter von vier bis sechs Jahren sangen, tanzten und begeisterten das Publikum mit ihrer adventlichen Vorfreude. Natürlich durfte Rolf Zuckowskis „Weihnachtsbäckerei“ dabei nicht fehlen: Großen Applaus ernteten die Kinder des Chores, als sie mit blitzenden Bäckermützen und Hand in Hand auf die Bühne zogen. Der Kinderchor „Coelibris“ unter der Leitung von Anne Nünning steigerte die vorweihnachtliche Atmosphäre noch weiter, wofür jedes Chormitglied eine Tafel Schokolade als kleine Belohnung erhielt. Für die Pause hatten die engagierten Kinderhauseltern Plätzchen gebacken, die mit Kaffee und Apfelsaft angeboten wurden. Danach überzeugte Trompeterin Christa Enseling-Korkuzus, die im Kinderhaus schon seit vielen Jahren die musikalische Früherziehung leitet, mit professioneller Instrumentalmusik. Astrid Lind, stellvertretende Kinderhaus-Leiterin, bedankte sich bei der Musikschullehrerin mit einer roten Baccara-Rose. Der Coesfelder Erwachsenenchor „Crescendo“ setzte weitere stimmungsvolle weihnachtliche Akzente. Als großes Finale sangen dann alle beteiligten Chöre gemeinsam das Lied „In der Weihnachtsbäckerei“. Langanhaltender Applaus belohnte die mehrmonatige Vorbereitung des Konzertes, die bereits im September mit Gründung des Montessori-Kinderchores begonnen hatte.
Mechtild Averkamp, Vorstandsmitglied des Fördervereins des Kinderhauses, konnte von Ite Jansen einen Scheck über den Konzerterlös in Höhe von 147,10 € entgegennehmen. „Es war ein besonderes Projekt mit viel Arbeit, Freude, Proben und Engagement aller Beteiligten, aber mein besonderer Dank geht an die hochmotivierten Mitarbeiter des Teams“, betonte die Kinderhaus-Leiterin. Für die Bereitstellung der Räumlichkeiten sagte sie dem Pictorius-Berufskollegs ein großes Dankeschön.

Links oben: Das Pictorius-Berufskolleg ist für ein paar Stunden ein Mehrgenerationenhaus; Mitte oben: Moki-Kinderchor (v.l.n.r. Hanna, Lilly, Tom, Johanna, Sophia, Malin, David, Alexander, Elena , Astrid Lind (stellv. Kindergarten-Leiterin) und Angelika); Rechts oben: Auch die Jüngsten folgten gespannt der Aufführung; Links unten: Frau Anne Nünning dirigiert die Coelibris; Mitte unten: Die Coelibris reißen das Publikum mit; Rechts unten: Ein gefesselter Zuhörer.

Links oben: Das Pictorius-Berufskolleg ist für ein paar Stunden ein Mehrgenerationenhaus; Mitte oben: Moki-Kinderchor (v.l.n.r. Hanna, Lilly, Tom, Johanna, Sophia, Malin, David, Alexander, Elena , Astrid Lind (stellv. Kindergarten-Leiterin) und Angelika); Rechts oben: Auch die Jüngsten folgten gespannt der Aufführung; Links unten: Frau Anne Nünning dirigiert die Coelibris; Mitte unten: Die Coelibris reißen das Publikum mit; Rechts unten: Ein gefesselter Zuhörer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.