Ergebnis der Kundenbefragung liegen vor

Italienisches Restaurant, Innenstadtparkplätze und Lieferservice oben auf der Wunschliste

Stadtmarketing Verein hat die Serviceinitiative Coesfeld mit 460 Fragebogen ausgewertet. Die Erhebung fließt in die wissenschaftlich fundierte Untersuchung der Fachklasse für Wirtschaft des Oswald-von-Nell-Breuning-Berufkolleg ein. 

Coesfeld, 28.07.15 (PM). Was wollen die Kunden? Die vom Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner e.V. gestartete Serviceinitiative gibt ein Stimmungsbild wieder. Danach stehen ein italienisches Restaurant, mehr Parkplätze im Zentrum und zusätzlicher Lieferservice oben auf der Wunschliste. „Das Ergebnis überrascht keinen unserer Mitgliedsbetriebe in der City“, erklärt Annette Rabert, Vorsitzende des Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner e.V.. „Jeder, der in einem guten Dialog mit den Kunden steht, kennt diese Wünsche.“

Auswertung der Umfrage des Stadtmarketingvereins ergab nichts Überraschendes

Stadtmarketing-Vorsitzende Annette Rabert (re.) und AK-Sprecher Handel Werner Prause (li.) überreichen den gezogenen Gewinnern jeweils einen 50 € -Gutschein (v.l.n.r.): Alfred Borgmann, Brigitte Mittendorf, Petra Boll für ihre Tochter Justine Boll, Ute Uphues, Judith Heling für ihre Mutter Barbara Heling und Dieter Balster. Weitere Gewinner sind Reinold Schönnebach aus Osterwick, Irmgard Damm aus Gescher und Karin Preuß-Ebbing aus Lette.

Mit der Schulnote 3,6 schneidet das Parkangebot am schlechtesten ab. 192 bewerten es nur mit ausreichend oder mangelhaft. Insbesondere im Stadtkern werden Parkplätze herbeigesehnt. Dass hier auch die Eigentümer in der Pflicht sind, betonen Annette Rabert und Werner Prause. Die Gespräche mit Grundstückseigentümern zum Bau eines Parkhauses im westlichen Innenstadtbereich dauern an. „Der beste Standort wäre ohne Frage die Süringstraße gewesen. Hier hat die Stadt alles versucht, so dass jetzt die Davidstraße im Fokus steht. Es wird Zeit, dass es hier zu einem Ergebnis kommt“, mahnt Annette Rabert.

Das Warensortiment schneidet mit der Durchschnittsnote 2,4 am besten ab. Nur 36 bewerten es mit „ausreichend“ oder „mangelhaft“. Sie wünschen sich Spielwaren (14 Nennungen), Haushaltswaren (12) oder Dekorationartikel (5). „Insbesondere die Lücke bei den Haushalts- und Dekoartikeln beschäftigt uns. Wir sind mit potentiellen Anbietern im Gespräch“, erklärt Werner Prause.

Auf das noch gut bewertete Warensortiment folgt die Bummelqualität mit einem mittleren „gut“ (2,5). Die 46 Befragten, die hier Handlungsbedarf sehen, wünschen sich mehr kleine, individuelle Geschäfte und mehr Grün sowie Sitzmöglichkeiten. Die Verantwortlichen im Stadtmarketing Verein setzen hier auf das Regionale-Projekt BerkelSTADT Coesfeld. „Die Szenarien, die Herr Stadtbaurat Backes uns in der Straßensprecherrunde vorgestellt hat, sind sehr ansprechend“, erklärt Werner Prause. Auch wenn die Umsetzung naturgemäß einige Zeit andauern wird. Im nächsten Jahr soll mit den Abschnitten Wiemannweg (Weg zwischen Bäcker Schapmann und Moden Buddenkotte), Bernhard-von-Galen-Straße und Schlosspark begonnen werden. „Wir bringen uns weiter in den Prozess ein“, ergänzt Annette Rabert.

Die Gastronomie schneidet mit 2,7 etwas schlechter ab. Ein italienisches Restaurant oder gemütliche Cafés werden von den weniger Zufriedenen gewünscht. Werner Prause, der sich eingehend mit den Rückmeldungen beschäftigt hat, weiß: Einen guten Italiener wünschen sich nahezu alle Altersklassen. Eindeutig ist das Bild bei den Öffnungszeiten: Mittags durchgehend sollte Standard sein, schreiben die Kunden dem Stadtmarketing ins Stammbuch, ebenso samstags bis 16 Uhr.

„Die Auswertung gibt ein Stimmungsbild wieder“, erklärt Werner Prause. „Die Ergebnisse haben wir der Fachklasse für Wirtschaft des Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg übergeben. Die Pädagogen werden mit den Studierenden eine wissenschaftlich fundierte Auswertung zur Zukunft der Einkaufsstadt Coesfeld durchführen.“ Besonderen Aufschluss erhofft sich der Stadtmarketing Verein

dabei auch aus einem Vergleich mit 1999 als das Berufskolleg schon einmal die Chancen der Einkaufsstadt Coesfeld unter die Lupe genommen hat.

Zum Thema: Kunden-Bewertungen im Schulnotensystem 

Parksituation: 3,6

Gastronomisches Angebot: 2,7

Bummelqualität: 2,5

Warensortiment: 2,4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.