Gratis Wohnen auf drei Etagen

Meerschweinchenhotel in der Maria Montessori Grundschule

Verantwortung für Tiere übernehmen die Montessorischüler mit dem Meerschweinchenhotel.

Angela Wagener (hinten links) leitet die Projektguppe in der Maria Montessori Grundschule, in der Kinder den verantwortungsvollen Umfang mit Meerschweinchen lernen.

Coesfeld, 14.06.16 (PM). Die kleinen Gäste bekommen allen Komfort – sogar gratis: Im Meerschweinchenhotel auf dem Schulhof der Maria Montessori Grundschule. Platz für drei Tiere bietet das Holzhaus. Maßgeschneidert angefertigt, aus wetterfesten Material, von der Tischlerwerkstatt Stefan Roters und der aktiven Unterstützung von Eltern und Sponsoren. Auf drei Etagen finden sich Einzelzimmer mit Ruhezonen, die über Holztreppen miteinander verbunden sind. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen übernehmen den Zimmerservice und versorgen die Meerschweinchen mit Lieblings-Grünfutter.

Auch Außengastronomie ist vorhanden: Das Hotel ist mit einem großzügigen Gehege samt Auslauf kombiniert, das ebenfalls über Spenden finanziert wurde. Die Namensgebung haben die Kinder übernommen. „Oma Fienchen“ ist vier Jahre alt und bringt ihre zweijährigen Zwillingskinder mit: „Trüffel“ ist der Chef des Trios und „Rosalie“. Alle drei bekommen genug Platz. Schon in der Planungsphase für das Hotel wurden die Kinder mit einbezogen, um sie für den Tierschutz zu sensibilisieren.

Das Projekt mit den putzigen Haustieren hat an der Seminarstraße 2013 begonnen. Fächerübergreifend lernen die Schüler die Nagetiere näher kennen. So niedlich Meerschweinchen auch sind, die Arbeit mit den Tieren hat einen pädagogischen Hintergrund. Es geht um Übernahme von Verantwortung und der Entwicklung eines Pflichtgefühls. Nebenbei wird biologisches Fachwissen vermittelt. Im Schulalltag dürfen die Kinder die Tiere pflegen und versorgen. Streichelangebote werden von den „Diplom-Kindern“ in den Pausenzeiten angeboten. 50 Kinder haben das spezielle „Meerschweinchen-Diplom“ erworben. Davon bilden sich sieben Kinder in einem Kurs für Fortgeschrittene weiter zu routinierten Assistenten. Auch eine Fotodokumentationsgruppe gibt es. Die Rahmenbedingungen wurden mit dem Tierschutz abgesprochen.

„Das Leben und Lernen mit den Tieren prägt die Schulgemeinschaft und passt zum Montessori-Konzept“, berichtet Angela Wagener. Diese Pädagogik fördert Eigeninitiative und Selbständigkeit, soziale Kompetenzen wie Rücksichtnahme, Toleranz und Hilfsbereitschaft, aber auch der Umgang mit eigenen Stärken und Schwächen werden trainiert. Es geht zudem darum, die Bedürfnisse anderer wahrzunehmen und sich anzupassen. Dabei können die Kinder authentische Erfahrungen mit wirklichen Tieren sammeln.

Angela Wagener geht davon aus, dass die Bewohner des Meerschweinchenhotels zu echten Dauergästen werden: „Die Tiere fühlen sich bestimmt sehr wohl in ihrer neuen Umgebung.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.