Auf zertifiziertem Weg laufen

Baumberger Ludgerusweg“ erhält Zertifikat für den ausgebauten Wanderweg

Baumberge, 05.09.15 (PM). Ende August wurde er feierlich eröffnet und seit gestern ist er zertifiziert. Der Baumberger Ludgerusweg ist der bislang einzige Wanderweg in der Westfälischen Bucht, der das Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“, verliehen vom Deutschen Wanderverband, trägt.
„Die Zertifizierung spricht für das gemeinsame Handeln aller Beteiligten in der Tourismusregion Baumberge“, erklärt der Coesfelder Bürgermeister Heinz Öhmann. Der Vorsitzende der LEADER-Region Baumberge freut sich über das gelungene Projekt, das auch von der gelungenen interkommunalen Zusammenarbeit in den Baumbergen kündet.
„Es ist eine Auszeichnung, auf die Wanderer großen Wert legen“, betont der Leiter des LEADER-Projektes „Baumberger Ludgerusweg“ Dipl.-Geograph Josef Räkers, der als zuständiger Wegewart des Baumberge-Vereins e.V. Münster den zeitaufwändigen Prozess mit den Grundstückseigentümern und Behörden gemeinsam mit Christian Wermert, Geschäftsführer der Baumberge Touristik, koordiniert und umgesetzt hat.

Jetzt auch mit Zertifikat. Heike Brehmer, Vorsitzende des Tourismusausschusses des Deutschen Bundestages, MdB und  Dr. Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbandes überreichen dem Vorsitzender der LEADER Region Baumberge, Heinz Öhmann die Urkunde.

Jetzt auch mit Zertifikat. Heike Brehmer, Vorsitzende des Tourismusausschusses des Deutschen Bundestages und Dr. Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbandes überreichen dem Vorsitzender der LEADER Region Baumberge, Heinz Öhmann die Urkunde für den ausgezeichneten Ludgerus-Wanderweg.

Öhmann nahm am Freitag die Zertifizierungsurkunde des Deutschen Wanderverbundes auf der Wander- und Trekkingmesse „TourNatur“ in Düsseldorf entgegen. Das Gütesiegel „Qualitätsweg“ bedeutet unter anderem, dass maximal 20 Prozent des Weges befestigt und mehr als 35 Prozent des 30 Kilometer langen Hauptweges naturnah belassen sind. Weitere Kriterien wie Abwechslungsreichtum, naturnahe und kulturelle Sehenswürdigkeiten sowie Rastmöglichkeiten wurden auch streng bewertet. Den Zusatznamen „Qualitätsweg“ darf der Baumberger Ludgerusweg für drei Jahre tragen, danach steht die Re-Zertifizierung an.

Der Baumberger Ludgerusweg führt mitten durch den einzigartigen Natur- und Kulturraum der Baumberge – geprägt von typisch münsterländischer Parklandschaft, mit quellreichen Hügeln, Buchenwäldern, Grünland, Äckern und Hecken. Auf den Spuren des Heiligen Ludgerus, dem ersten Bischof von Münster, wandelnd, können die Wanderer viel Historisches am Rand des Weges entdecken, wahlweise in Tilbeck oder an der Lambertikirche am Coesfelder Marktplatz beginnend. Der Longinusturm und der barocke Nottulner Ortskern, das Sandsteinmuseum in Havixbeck, der Ludgerus-Dom in Billerbeck und der Darfelder Bahnhof nur einige von vielen Möglichkeiten, Kulturelles und Historisches kennenzulernen. Sie liegen zwar nicht direkt am Ludgerusweg, können aber über die insgesamt 14 Zugangswege mit einer Gesamtlänge von 60 Kilometern oder über einen der 59 Rundwege, die von 13 Ortsteilen von Billerbeck, Coesfeld, Havixbeck, Nottuln und Rosendahl erreicht werden. Damit ist der Baumberger Ludgeruswegs Bestandteil eines über 600 Kilometer großen Wanderwegenetzes. Das Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ trägt der Baumberger Ludgerusweg auch wegen seiner hervorragenden Beschilderung und seiner optimalen Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr. Bus und Bahn sind gut und schnell zu erreichen, wenn die Füße nicht mehr wollen. Zudem weisen 42 Info-Tafeln, die am Startpunkt, an den Zugangswegen und an den touristisch interessanten Punkten aufgestellt sind, den richtigen Weg. Die Wanderkarte „Baumberge“ gibt es in Kürze, bereits freigeschaltet ist das interaktive Wanderportal der Region unter www.ludgerusweg.de. Weitere Informationen gibt es auch unter www.baumberge-touristik.de und www.wanderbares-deutschland.de
Die ersten geführten Wanderungen finden am 12. September und 18. Oktober vom Baumberge-Verein e.V. Münster statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.