Öhmann fordert Wachsamkeit

Gedenkstunde an die Befreiung von Auschwitz

Gedenktag an die Befreiung der Gefangenen von Auschwitz vor 71 Jahren.

Schülerinnen und Schüler des Heriburg-Gymnasiums sowie Bürgerinnen und Bürger setzen auf dem jüdischen Friedhof ein Zeichen gegen Rassismus und nationalsozialistischer Gewalt. (Foto hlm)

Coesfeld, 27.01.16 (hlm). Zum Gedenken an die Befreiung der Gefangenen im Konzentrationslager Auschwitz vor 71 Jahren versammelten sich Coesfelder Bürgerinnen und Bürger auf dem jüdischen Friedhof. Mit einem Gedicht über die grausame Deportation und Ermordung jüdischer Mitmenschen haben sich Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Geschichte vom Heriburg-Gymnasium an die Gedenkstunde beteiligt. In einer emotionalen Ansprache wetterte der amtierende Bürgermeister Heinz Öhmann gegen rechtspopulistische Hetzer in der Gesellschaft. Er fordert alle demokratisch denkenden Menschen zu Wachsamkeit und Gegenhalten auf.

Weiter Bilder von der Gedenkveranstaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.