Slalomfahrt für den Winterdienst

Parkende PKW versperren Fahrbahnen und Radwege

Coesfeld, 06.01.17 (PM). Ab fünf Uhr morgens beginnt für die Mitarbeiter des Baubetriebshofs der Winterdienst. Sie befreien Straßen, Wege und Plätze rechtzeitig vor dem Berufsverkehr von Eis und Schnee.

Manchmal wird die Fahrt mit dem Räumfahrzeug zum Slalomparkour, wenn parkende Autos den Weg blockieren. (Foto Stadt Coesfeld)

Manchmal wird die Fahrt mit dem Räumfahrzeug zum Slalomparkour, wenn Autos den Weg blockieren. (Foto Stadt Coesfeld)

Immer wieder kommt es vor, dass parkende PKW die Durchfahrt versperren. Theo Reckert, Leiter des Baubetriebshofes, appelliert deshalb an alle Fahrzeughalter: „Bitte achten Sie beim Abstellen Ihres Fahrzeugs darauf, dass für den Räumdienst genug Platz bleibt.“ Vor einigen Tagen mussten Mitarbeiter des Bauhofes früh morgens bei Anliegen anklingeln, damit die PKW umgesetzt werden. Ein Durchkommen des Räumfahrzeuges wäre sonst nicht möglich gewesen. „Über ein Klingeln morgens um fünf freut sich kaum einer“, so Reckert.

Betroffen sind besonders die Abschnitte Loburger Straße (zwischen Wertchenstraße und Bleichgraben) und Stadtwaldallee (zwischen Billerbecker Straße und Lange Stiege). Probleme gab es außerdem an der Friedhofsallee (zwischen Haus Nr. 37 und dem Montessori-Kinderhaus). Dort parkten Fahrzeuge so dicht am Bordstein, dass ein Durchkommen auf dem schmalen Radweg nicht möglich gewesen sei. Auch auf dem Radweg Kleine Heide (zwischen Kalksbecker Weg und Klinke) kam es wegen parkender Autos auf dem Radweg zu Behinderungen der Streufahrzeuge. Theo Reckert bittet deshalb alle Autofahrer um Rücksicht, auch mit Hinblick auf das Ende der Schulferien am kommenden Montag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.