Schlagwort: Inklusion

Lernen und leben in der Maria Montessori Grundschule

Infoabend stellt die Grundschule in Coesfeld vor

Infoabend der Maria-Montessori-Grundschule in Coesfeld

Die vorbereitete Umgebung in der Montessorischule lädt die Kinder zum gemeinsamen und eigenständigen Arbeiten ein.

Coesfeld, 13.04.16 (PM). Informationen aus erster Hand erhalten interessierte Eltern auf dem speziellen Informationsabend am 28.04.16 um 20 Uhr im Schulgebäude der Maria-Montessori-Grundschule, Seminarstraße 13.

Das Schulleitertandem Annette Bohmert und Georg Hahn geben einen Einblick in das Leben der Ganztagsschule und erläutern, wie die Inklusion als integraler Bestandteil eingebettet ist. Sie werden auf bewegende Fragen eingehen wie: Sind Lerninhalte und –erfolge für Schüler, Lehrer und Eltern auch ohne Hausaufgaben und Zeugnisnoten transparent?

Die Maria-Montessori-Schule arbeitet mit jahrgangsgemischten Klassen in überschaubaren Größen. Für das Schulteam ist diese Methodik mit einer Vielfalt an Chance verknüpft. Vor allem profitieren die Jungschülerinnen und Jungschüler von speziellen Arbeitsmaterialien, die sich in der vorbereiteten Umgebung präsentieren. Das pädagogisch ausgearbeitete Wechselspiel zwischen gemeinsamem Lernen und Leben unterbindet eine Überforderung der Kinder im ganztägigen Schulalltag. Welche Vorteile das gesamte Konzept für die Entwicklung des Kindes und der Vorbereitung für die weitere Schullaufbahn hat, referieren an dem Informationsabend die beiden Montessori-Experten Bohmert und Hahn.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ehrenamtspreise vergeben

„Dann spielen Kinder eben im Rathaus“

Verleihung des Ehrenamtspreises 2016 in Coesfeld

Die Träger des Ehrenamtpreises 2016 Bernhard Stegemann (3. l.), Wiltrud Wolfers (4. l.) und Martha Hemsing, vertreten durch Enkel Falk Hemsing (2. r.) erhielten von Christian Overhage (Sparkasse) je ein Geldpräsent für ihr Engagement. Die Moderatorin Silke Florijn (l.) geleitet den Festabend, zu dem Bürgermeister Heinz Öhmann (2. l.) in die Bürgerhalle geladen hatte. (Foto hlm)

Coesfeld, 15.03.16 (hlm). Martha Hemsing (DRK-Seniorennachmittage), Wiltrud Wolfers (Kinderhilfe Tschernobyl) und Bernhard Stegemann (Werk-AG Kardinal-von-Galen-Schule Lette) sind die Träger des Ehrenamtspreises 2016. Die Drei stehen stellvertretend für all jene Bürgerinnen und Bürger in Coesfeld, die sich ehrenamtlich engagieren.

<< Es ist in Coesfeld ganz normal, dabei zu sein. >>
Dr. Thomas Bröcheler zur Inklusion
BerkelStadt ist die Initialzündung für die Stadtentwicklung, so Bürgermeister Heinz Öhmann

Bürgermeister Heinz Öhmann greift das Projekt BerkelSTADT auf. (Foto hlm)

Ein Drittel der Stühle blieb bei der Geburtstagsfeier der Stadt in der Bürgerhalle unbesetzt. Rund 200 Gäste folgten im Vorfeld der Preisverleihung den Gesprächsrunden von Moderatorin Silke Florijn mit Bürgermeister Heinz Öhmann und Dr. Thomas Bröcheler, Direktor der Stiftung Haus Hall. Öhmann nutzte das Podium, um die Bedeutung des Regionaleprojektes BerkelStadt für die gesamte Stadt herauszustellen. Der Fluss gebe die Initialzündung für die Weiterentwicklung, so die Auffassung des Stadtoberhauptes. Die Fördermittel aus dem Projekt fließen nicht allein der Umgestaltung der Berkel zu. Es gehe dabei unter anderem um die Sanierung von Schulgebäuden sowie der Aufwertung des Bahnhofsviertes und des Kapuzinerquartiers. Zur Stadtentwicklung gehört die Schaffung von Wohnraum. Auf dem Wohnungsmarkt rechnet er mit einem Plus von rund 500 Wohneinheiten. Teilweise sind diese fertiggestellt, teilweise im Bau oder Planung. Etwa 13 Prozent der Projekte obliegen der Stadtentwicklungsgesellschaft. Die Übrigen entstehen in Kooperationen, finanzieren Investoren oder sind private Objekte.

Das noch immer kein Standort für die Kindertagesstätte gefunden wurde, sorgt bei Dr. Thomas Börcheler für Kopfschütteln.

Dr. Thomas Börcheler zeigt seine Verwunderung bei der Standortdebatte für die neue Kindergarteneinrichtung. (Foto hlm)

Mit der Frage nach der Standortdiskussion der geplanten integrativen Kindertagesstätte trifft Silke Florijn bei Dr. Thomas Bröcheler einen gereizten Nerv. Er macht sich Luft. Für ihn tut sich die Stadt schwer mit der Standortfrage und setzt auf eine Entscheidung am runden Tisch Ende April. Wenn das scheitern sollte: „Dann spielen die Kinder eben im Rathaus, bis ein Standort gefunden ist“, witzelt Bröcheler.

Weiter Bilder von der Veranstaltung gibt es hier.

Für den Ernstfall gerüstet

Feuerwehr Ascheberg probt im Caritas-Wohnheim die Evakuierung im Brandfall Kreis Coesfeld, 08.03.16 (PM). Wie können Bewohner mit einer Behinderung aus einem brennenden Gebäude evakuiert werden, wenn Sie wegen einer körperlichen Einschränkung nicht gehen können? Diese Ausnahmesituation hat die freiwillige Feuerwehr im Caritas-Wohnheim in Ascheberg, in einer Wohngruppe, durchgespielt. Aufregend war es während der Übung, umso…

„Wir spielen Stücke, die uns bewegen.“

„Alles – außer gewöhnlich“ in der Marienburg

• Sonntagskonzert der „Pommes Connection“ mit Weltmusik
• Acht Musiker – doppelt so viele Instrumente

Pommes Connection spielt "vielsaitig":

Pommes Connection spielt „vielsaitig“:

Coesfeld, 24.02,16 (PM). „International, ausdrucksvoll, mitreißend“: So beschreibt die Band „Pommes Connection“ ihr neues Programm. Mit ihrem Auftritt am 6. März in der Marienburg setzt die Stiftung Haus Hall die Reihe ihrer öffentlichen Sonntagskonzerte fort.
Bouzouki und Mandoline, Melodica und Ukulelenbanjo: Vielfalt ist sicher, wenn die Musiker auf die Bühne kommen. Genauso gemischt sind die Songs und Tanzmusikstücke. Zu hören sind russische, jüdische, armenische, mazedonische, türkische, afrikanische, bretonische, irische, englische, jazzige. „Und eines aus der Uckermark“, fügt ein Gitarrist mit einem Augenzwinkern hinzu.
Was ist, bei all der Vielfalt, der rote Faden, der alles zusammenhält? Die Antwort ist simpel und überzeugend: „Wir spielen Stücke, die uns bewegen.“ Manche Titel seien eher ruhig und ausdrucksvoll, andere energiegeladen und ansteckend mit ihrem schnellen Rhythmus: Weltmusik voller Lebensfreude! Die acht Musiker haben sich über ihre Arbeit zusammengefunden. Alle sind als Lehrer an der Förderschule Haus Hall tätig.

Das Sonntagskonzert findet im Festsaal der Marienburg in Coesfeld statt, Borkener Straße 74. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei und der Beginn um 16:00 Uhr.