Schlagwort: Innenstadt

Mit flotten Sprüchen gegen Kundenschwund

Zwölf Banner für eine attraktive Innenstadt

Annette Rabert (Stadtmarketing), Dorothee Heitz (Geschäftsführerin des Stadtmarketings), Wernwer Prause (Sprecher Handel & Gastronomie) sowie Theodor Bayer-Eynck (Werbeagentur Morian & Bayer-Eynck) wollen mit der Banneraktion auf die Attraktivität der Innenstadt hinweisen.

Die drei Mitglieder vom Stadtmarketingverein Annette Rabert (o. l.), Dorothee Heitz (o. r.), Werner Prause (u. l.) sowie Theodor Bayer-Eynck (Werbeagentur Morian & Bayer-Eynck, u. r.) wollen mit der Banneraktion auf die Attraktivität des stationären Handels in der Innenstadt hinweisen. (Foto hlm)

Coesfeld, 07.03.16 (hlm). Zum Start des Frühlingsfestes am kommenden Sonntag (13.03.16) verspricht die Serviceinitiative des Stadtmarketingvereins eine besondere Überraschung. In luftige Höhe sollen grüne Stoffbahnen die Blicke auf sich lenken. Zwölf Zitat von Kunden und Händlern werden an exponierten Stellen der Fußgängerzone und an Zufahrtsstraßen zur Stadt zu lesen sein. Authentische Bekenntnisse zur Attraktivität der Innenstadt und zum Einkaufserlebnis des stationären Handels. Ein originelles Zitat fehlt noch. Das kann bei einem Gewinnspiel den beiden Kühen Addi und Adele ins Maul gelegt werden. Unter den Einsendungen werden die drei originellsten Sprüche mit einem Warengutschein von 50, 30 und 20 Euro prämiert. Zusätzlich landet der Siegerspruch auf das Banner und wird in diesem Sommer zu sehen sein. Dann werden in der Banneraktion 2.0 weitere Sprüche über Straßen flattern.

Mitinitiator der Banneraktion, Theodor Bayer-Eynck, will damit bewusst eine Diskussion anstoßen und zum Nachdenken über das eigene Kaufverhalten anregen: „Die positiven Seiten der Stadt werden oft ignoriert.“ Das soll sich mit den Zitaten ändern. Weg von der eher technischen Argumentation über Parkplätze und Internethandel hin zu Coesfelds Ausstrahlung.

<<Am Samstag durch die Stadt laufen und nicht nur an zugeklebten Schaufenster entlang laufen.>>
Werner Prause (Sprecher Handel & Gastronomie)

Die Serviceinitiative will sich weiter der digitalen Welt öffnen. „Mit dem Hotspot in der Stadt hat der Kunde bereits einen kostenlosen Zugang zum Internet“, weist der Sprecher Handel & Gastronomie, Werner Prause, auf den viel genutzten Service hin. Mit einem Portal auf der Webseite der Stadt soll sich die vielfältige Geschäftswelt vernetzt aufzeigen. Links verweisen auf die Internetpräsentation der Einzelhändler. Annette Rabert weiß, dass sich gerade die ältere Händlergeneration schwer mit der Netzwelt tut: „Die jüngeren Händler können das alles.“ Wer aber eine bunte Innenstadt haben möchte, muss sich mit der virtuellen Seite anfreunden und sie nicht als Konkurrent sehen. Einige Geschäfte, wie zum Beispiel Genießerei, Buchhandel Heuermann, Bastelbedarf Eismann, Fotohaus Wolbring machen es schon vor. Gezielt nach Produkten wird es sich auf dem Webportal der Stadt aber nicht suchen lassen.

„Kulturnacht, dass ist ein bisschen wie Weihnachten“

Vierte Kulturnacht wird zauberhaft

Gespannt ist der Verein Kulturnacht e.V. auf die kreativen Ideen für die vierte Kulturnacht bei der StartUp-Veranstaltung in Cafe Central. (Foto hlm)

Gespannt ist der der Verein Kulturnacht e.V. auf die kreativen Ideen für die vierte Kulturnacht bei der StartUp-Veranstaltung in Cafe Central. (Foto hlm)

• 24.02.16, 19.30 Uhr, Start-up im Café Central
• Jeder der Lust hat, kann mitmachen
• 24.09.16 startet die Kulturnacht
• Kunstraum um Jakobiwall ergänzt
• Late-Night-Party auf dem Marktplatz als Abschluss

Coesfeld, 15.02.16 (hlm). Coesfeld wird zauberhaft – geht es nach den Mitgliedern des Vereins Kulturnacht e. V. Denn unter dieses Motto haben sie die vierte Coesfelder Kulturnacht gestellt. Eben kein lautes und zentrales Kulturfest, sonder mit dem Titel soll inspirierende zurückhaltende Ruhe verbunden werden. Ein Kulturfest von Coesfeldern für Coesfelder. Entlang der Fußgängerzone, die sich zu einem einzigartigen Bühnenraum verkleidet und die erstmalig den Jakobiwall mit integriert. Dieser Raum soll etwas besonders werden. Zehn schwarze Pavillons hat der Verein extra für das Event angeschafft. Für besonders kreative Ideen, die vielleicht etwas mit Wasser zu tun haben. Denn schließlich verläuft hier parallel die Umflut. Bei der letzten Kulturnacht 2013 hatte der Künstler Josef Grösbrink „schwimmende Lichter in den Fluten“ installiert.

Mit welchen Veranstaltungen die Besucher der Kulturnacht diesmal beglückt werden, ist noch unbekannt. Auf jeden Fall bietet die Kulturmeile magische und verwunschene Kulissen. Ganz gespannt sind die Vereinsmitglieder er Kulturnacht schon auf die Start-up-Veranstaltung am 24.02.16, 19:30 Uhr, im Café Central. Alle Interessierten sind eingeladen, kreative Ideen zum Motto der Kulturnacht einzubringen. Bunt solle es werden. Georg Veit schmunzelt: „Es ist alles erlaubt, was sich im rechtlichen Rahmen bewegt.“

Auf die letzten drei erfolgreichen Kulturnächte blickt Sprecher Michael Banneyer zurück: „Kulturnacht, das ist ein bisschen wie Weihnachten.“ Alle Coesfelder arbeiten daran, ein wundervolles Fest vorzubereiten. Alle Coesfelder feiern die Kulturnacht und danach zehren die Menschen von den Erinnerungen. In diesem Jahr wollen die Veranstalter ab 23 Uhr zum Abschluss zu einer Late-Night-Party auf dem Marktplatz einladen. Da wird es noch so manches Überraschungsei geben, versprechen die Initiatoren.

Bereits bei vorherigen Veranstaltungen gab es schnelle Informationen über die sozialen Netzwerke. Das wird sich diesmal verstärken, mit der Präsenz auf Twitter und Facebook.

„Geld spielt keine Rolle“, witzelt Banneyer und meint damit, dass keine Gagen oder Honorare an die Kunstschaffenden gezahlt werden können. Das ist ein besonderes Markenzeichen der Coesfelder Kulturnacht. Dennoch entstehen große Kosten, die ohne den Sponsor, die VR-Bank Westmünsterland, nicht tragbar wären. Für Thomas Borgert, Sprecher des Bankinstitutes, war es von Anfang an klar das Projekt zu unterstützen.

Die Form der Route der Kulturnacht hat was von einem laufenden Männchen.

Samstagsmarkt neu und jetzt endgültig sortiert

Standplätze berücksichtigen Rettungswege Coesfeld, 09.02.16 (PM). Am Samstag, 13. Februar, beziehen die Händler des Coesfelder Samstagsmarktes ihre endgültigen Standplätze, teilt der Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner e.V. in einer Pressemeldung mit. „Wir haben gemeinsam mit Ordnungsamt und Feuerwehr einen Kompromiss erarbeitet“, informiert Dorothee Heitz, Geschäftsführerin. Der neue Standplan berücksichtigt die neu festgelegten Rettungswege und Aufstellflächen der…

Ergebnis der Kundenbefragung liegen vor

Italienisches Restaurant, Innenstadtparkplätze und Lieferservice oben auf der Wunschliste Stadtmarketing Verein hat die Serviceinitiative Coesfeld mit 460 Fragebogen ausgewertet. Die Erhebung fließt in die wissenschaftlich fundierte Untersuchung der Fachklasse für Wirtschaft des Oswald-von-Nell-Breuning-Berufkolleg ein.  Coesfeld, 28.07.15 (PM). Was wollen die Kunden? Die vom Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner e.V. gestartete Serviceinitiative gibt ein Stimmungsbild wieder.…