Schlagwort: Stadtentwicklung

Anteil an Mietwohnungen sinkt

Coesfeld fehlt es an Mietraum für Singles und Ältere

Nur wenige Mietangebote finden sich für Coesfeld in den bekannten Internetportalen wie Immobilienscout24 oder Immowelt. (Foto hlm)

Nur wenige Mietangebote finden sich für Coesfeld in den bekannten Internetportalen wie Immobilienscout24 oder Immowelt. (Foto hlm)

Als Single eine Mietwohnung finden, ist in Coesfeld keine einfache Angelegenheit, verfolgt man die Diskussion in der Facebook-Gruppe „Coesfelder Wohnungsmarkt“. Die Lage verschärft sich noch, wenn ein Hund oder eine Katze mit im Umzugsgepäck ist. Von Monate langer erfolgloser Suche und vielen Enttäuschungen ist die Rede. Generell ist das Angebot auf dem Coesfelder Wohnungsmarkt – gerade was günstigen Wohnraum angeht – sehr ausgedünnt. „Der Bestand an öffentlich geförderten Wohnungen in Coesfeld ist von 1080 im Jahr 2000 auf 674 (Stand 2015) zurückgegangen – also um 37 Prozent“, rechnet Norbert Vogelpohl von Bündnis 90 / Die Grünen vor. Einen Grund sieht der Fraktionssprecher des Kreisverbandes der Grünen im Anstieg der Einkommen. Damit verbundene ist die Verringerung der Ansprüche auf begünstigten Wohnraum. In seinen Augen braucht es insbesondere in innerstädtischer Nähe alten- und behindertengerechte Wohnungen für ein bis zwei Personen. Potenzial sei im städtischen Bereich für hundert Wohnungen: „Die Zukunft des Wohnungsbaus in Coesfeld liegt in der Innenstadt und nicht in der Umwandlung landwirtschaftlicher Flächen, die infrastrukturell erschlossen werden müssen.“

Auch die Stadtverwaltung beobachtet eine Reduzierung des Wohnungsbestandes. Laut deren Berechnung hat sich der Bestand in den letzten 15 Jahren von 1080 auf 874 Wohnungen gesenkt. Eine Abnahme von 22 Prozent. Eine Methode, den Anteil von Sozialwohnungen bei Neubauten zu steuern, wäre eine Quotenregelung. Diese gibt es in Coesfeld nicht. Erster Beigeordneter der Stadt Coesfeld, Thomas Backes, zeigt auf das Integrierte Handlungs- und Maßnahmenkonzept, das bereits 2013 die Problematik von fehlendem Wohnraum für Singles und ältere Menschen herausstellt. Mit einem Wohnungsmarktkonzept und der Förderung von unterschiedlichen Wohnangeboten will die Stadtverwaltung die innerstädtische Entwicklung in den kommenden Jahren lenken.

Das Land NRW hat die Einkommensgrenzen für den Anspruch auf öffentlich geförderten Wohnungsraum deutlich angehoben. Damit hätte ein größerer Kreis Anspruch auf Wohnförderung. Aktuelle liegt die Grenze für einen 4-köpfigen Haushalt mit zwei Kindern bei einem anrechenbaren Jahreseinkommen von 33730 €. Da aber eine transparente Informationspolitik für Beitragsberechtigte fehlt, leitet Norbert Vogelpohl darin einen weiteren Grund für die Abnahme des Bedarfes ab.

Dieter Goerke (Aktiv für Coesfeld / Familienpartei) sieht, wie Vogelpohl, den Bedarf an kleinen Wohnungen. Es fehle für den Bau solcher Wohneinheiten Flächen und die Bereitschaft von Investoren solche Bauprojekte zu finanzieren. Durch den Wegfall der gesetzlichen Bindung für viele Sozialwohnungen älteren Baujahrs verstärke sich die Lage. Diese Wohnungen ständen dann dem freien Markt zur Verfügung. Mehr Anreiz für private Kapitalanleger in öffentlich geförderten Wohnraum zu investieren, könnte nach Auffassung des Fraktionsvorsitzenden die Senkung der Grundsteuer B schaffen.

Laut einer Presseerklärung des CDU-Stadtverbandes liegt es an den vom Land NRW festgesetzten Förderungskonditionen, dass der öffentlich-geförderte Wohnungsbau von Investoren kaum bevorzugt wird. Verstärkt wird der Effekt zusätzlich durch die günstigen Zinsen am Kapitalmarkt. Im aktuellen Wohnungsmarktbericht für Nordrhein-Westfalen, herausgegeben von der NRW.Bank, werden als Hemmnisse hohe Baukosten, fehlende Bauflächen sowie eine geringere zu erwartende Rendite aufgelistet. Ebenfalls schrecken eine Bindungspflicht und ein hoher Verwaltungsaufwand bei der Vermietung von öffentlich geförderten Wohnungen ab. Ähnlich argumentiert Thomas Backes: „Trotz der vom Land gewährten Tilgungsnachlässe lässt sich bei einer Bewilligungsmiete von zurzeit 5,25 €/m² kaum eine Eigenkapitalverzinsung erzielen.“ Für private Bauherren sei sozialer Wohnungsbau daher nicht wirtschaftlich. Die Stadt setze hier verstärkt auf das Engagement der örtlichen Wohnungsbaugenossenschaften und -gesellschaften. Hier liegt nach Angaben der Wohnungsbau- und Siedlungsgenossenschaft (WSG) die Durchschnittsmiete bei 4,48 Euro pro Quadratmeter. Kreisweit hat sie einen Bestand von 440 öffentlich geförderten Wohnungen und 760 Wohnungen im frei finanzierten Bereich.

Ehrenamtspreise vergeben

„Dann spielen Kinder eben im Rathaus“

Verleihung des Ehrenamtspreises 2016 in Coesfeld

Die Träger des Ehrenamtpreises 2016 Bernhard Stegemann (3. l.), Wiltrud Wolfers (4. l.) und Martha Hemsing, vertreten durch Enkel Falk Hemsing (2. r.) erhielten von Christian Overhage (Sparkasse) je ein Geldpräsent für ihr Engagement. Die Moderatorin Silke Florijn (l.) geleitet den Festabend, zu dem Bürgermeister Heinz Öhmann (2. l.) in die Bürgerhalle geladen hatte. (Foto hlm)

Coesfeld, 15.03.16 (hlm). Martha Hemsing (DRK-Seniorennachmittage), Wiltrud Wolfers (Kinderhilfe Tschernobyl) und Bernhard Stegemann (Werk-AG Kardinal-von-Galen-Schule Lette) sind die Träger des Ehrenamtspreises 2016. Die Drei stehen stellvertretend für all jene Bürgerinnen und Bürger in Coesfeld, die sich ehrenamtlich engagieren.

<< Es ist in Coesfeld ganz normal, dabei zu sein. >>
Dr. Thomas Bröcheler zur Inklusion
BerkelStadt ist die Initialzündung für die Stadtentwicklung, so Bürgermeister Heinz Öhmann

Bürgermeister Heinz Öhmann greift das Projekt BerkelSTADT auf. (Foto hlm)

Ein Drittel der Stühle blieb bei der Geburtstagsfeier der Stadt in der Bürgerhalle unbesetzt. Rund 200 Gäste folgten im Vorfeld der Preisverleihung den Gesprächsrunden von Moderatorin Silke Florijn mit Bürgermeister Heinz Öhmann und Dr. Thomas Bröcheler, Direktor der Stiftung Haus Hall. Öhmann nutzte das Podium, um die Bedeutung des Regionaleprojektes BerkelStadt für die gesamte Stadt herauszustellen. Der Fluss gebe die Initialzündung für die Weiterentwicklung, so die Auffassung des Stadtoberhauptes. Die Fördermittel aus dem Projekt fließen nicht allein der Umgestaltung der Berkel zu. Es gehe dabei unter anderem um die Sanierung von Schulgebäuden sowie der Aufwertung des Bahnhofsviertes und des Kapuzinerquartiers. Zur Stadtentwicklung gehört die Schaffung von Wohnraum. Auf dem Wohnungsmarkt rechnet er mit einem Plus von rund 500 Wohneinheiten. Teilweise sind diese fertiggestellt, teilweise im Bau oder Planung. Etwa 13 Prozent der Projekte obliegen der Stadtentwicklungsgesellschaft. Die Übrigen entstehen in Kooperationen, finanzieren Investoren oder sind private Objekte.

Das noch immer kein Standort für die Kindertagesstätte gefunden wurde, sorgt bei Dr. Thomas Börcheler für Kopfschütteln.

Dr. Thomas Börcheler zeigt seine Verwunderung bei der Standortdebatte für die neue Kindergarteneinrichtung. (Foto hlm)

Mit der Frage nach der Standortdiskussion der geplanten integrativen Kindertagesstätte trifft Silke Florijn bei Dr. Thomas Bröcheler einen gereizten Nerv. Er macht sich Luft. Für ihn tut sich die Stadt schwer mit der Standortfrage und setzt auf eine Entscheidung am runden Tisch Ende April. Wenn das scheitern sollte: „Dann spielen die Kinder eben im Rathaus, bis ein Standort gefunden ist“, witzelt Bröcheler.

Weiter Bilder von der Veranstaltung gibt es hier.

Berkelhaus ist Aus

Die WVA Objektanlage GmbH verkündeten das Aus für das Berkelhaus. Die Stadt berät über Alternativen für mehr Parkplätze im Stadtkern. Die dezentrale Alternative mit der Aufstockung der Parkplätze Mittelstraße und Marienring sowie dem Ausbau an der Davidstraße rückt aus städtebaulicher Sicht und von der Kostenseite in den Fokus. Coesfeld, 09.03.16 (PM). Das heute, 09.03.2016, von der…

Es fehlt ein Haushaltswarenladen

Studenten vom Oswald-Nell-Breuning präsentieren ihre Studie Coesfeld, 26.01.16 (hlm). Mangel an Parkplätzen für Autos und Fahrräder, es braucht ein modernes Parkleitsystem, es fehlen Erholungspunkte und Ruhezonen für Jung und Alt, es braucht ein internationales gastronomische Angebot, die Öffnungszeiten sind in der Innenstadt nicht einheitlich und es fehlt das Angebot vonSpielzeug Haushaltswaren. Zu diesen und weiteren Ergebnissen kommen 15…

Bauentwurf an der Daruper Straße wird kritisch beäugt

Gestaltungsbeirat soll helfen Coesfeld, 22.01.16 (hlm). Auf der Ausschusssitzung Umwelt, Planen und Bauen am vergangenen Mittwoch (20.01.) gab es eine klare Mehrheit bei einer Gegenstimme: Das Erscheinungsbild der Alleestruktur stadteinwärts der Daruper Straße muss erhalten bleiben. Das parkähnliche Bild mit grünen Vorgärten und verdeckten Villen der 1920er bis 1950er Jahren sind prägend und einzigartig in Coesfeld. Für…

BerkelSTADT ist nicht nur Berkel

Coesfeld erhält rund 3 Millionen Velen/Coesfeld 18.12.15 (hlm). Keine 90 Minuten hat es gedauert, da gingen 17 Millionen Euro über den Tisch – oder besser gesagt durch die Hände. Gelder, die aus Fördertöpfen kommen, um verschiedene Regionale-Projekte finanziell zu unterstützen. Auch Coesfelds Bürgermeister Heinz Öhmann mit Mitarbeiterin Larissa Bomkamp gehören zu denen, die von der Regierungsvizepräsidentin Dorothee…

Willkommenskultur ist die Reflexion unseres christlichen Verständnisses

Coesfeld, 17.11.15 (hlm). Am Donnerstag, 05.11.15, ist er vereidigt worden. Somit hat der im September mehrheitlich gewählte Bürgermeister Heinz Öhmann seine letzte Amtsperiode offiziell angetreten. Über seine Ziele und Vorstellung sprach mit ihm Hartmut Levermann von den Coesfelder Nachrichten. Zuvor richtet er aus aktuellem Anlass seine Worte der Betroffenheit an die Leser der Coesfelder Nachrichten:…

Die große Vielfalt ist Coesfelds Stärke

Interview mit dem amtierende Bürgermeister Heinz Öhmann zur Bürgermeisterwahl am 13. September Coesfeld, 11.08.15 (hlm). Noch fünf Sonntage, dann schreiten die Coesfelder zur Wahlurne und stimmen über einen neuen Bürgermeister ab. Die Zeit werden Kandidaten Rainer Lagemann und amtierender Bürgermeister Heinz Öhmann ergiebig nutzen, um sich zu positionieren. In einem Tischgespräch hat sich Rainer Lagemann den…

Bauzaunparty an der Süringstraße

Baustelle an der Berkelresidenz wird mit Bildern der Berkel umgeben • Teilnehmen können Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre • Abgabe der Werke bis zum 13.08.15 • Die besten Bilder werden auf der Bauzaunparty am 16.08. prämiert Coesfeld, 03.08.15 (hlm). Auf dem ersten Vereinstag in Coesfeld präsentiert sich am 16.08.15 in der Fußgängerzone die Vielfalt der…

Ergebnis der Kundenbefragung liegen vor

Italienisches Restaurant, Innenstadtparkplätze und Lieferservice oben auf der Wunschliste Stadtmarketing Verein hat die Serviceinitiative Coesfeld mit 460 Fragebogen ausgewertet. Die Erhebung fließt in die wissenschaftlich fundierte Untersuchung der Fachklasse für Wirtschaft des Oswald-von-Nell-Breuning-Berufkolleg ein.  Coesfeld, 28.07.15 (PM). Was wollen die Kunden? Die vom Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner e.V. gestartete Serviceinitiative gibt ein Stimmungsbild wieder.…