Umbau Bahnübergang Wiedauer Weg

Herr Thomas Mühlenkamp, Mitarbeiter des Fachbereichs Bürgerservice und Ordnung der Stadt Coesfeld, wird in der heutigen lokalen Presse mit dem Satz: „Das geht gar nicht“ zitiert. Der Grund: Die Deutschen Bahn will den beschrankten Übergang an der Strecke Gronau/Enschede im Bereich des Wiedauer Wegs nur noch für Fußgänger passierbar machen. Und das soll nicht so sein, denn es muss bleiben wie es war – so der Tenor.

Derzeitiger Zustand

Der Wiedauer Weg ist ein Schotterweg, der sich von der Wohnbebauung Nordwest in Richtung Sirksfelder Weg parallel zur Bahnlinie nach Norden erstreckt. Viele Fussgänger, Jogger, Walker und Radfahrer nutzen diesen Weg um zu den angrenzenden Naherholungsgebieten zu gelangen. Der betroffene Bahnübergang verbindet den Wiedauer Weg mit einem weiteren Schotterweg. Dieser zieht sich in östliche Richtung und mündet, nach einer Biegung, kurz vor der Holtwicker Straße ebenfalls auf den Sirksfelder Weg. Umsäumt ist dieser gesamte Bereich mit landwirtschaftlichen Nutzflächen.

Sicherlich ist es da für die Landwirte von Nachteil, wenn der Bahnübergang für den Kraftverkehr geschlossen wird. Aber was bitte schön ist daran auszusetzen, dass der PKW-Verkehr den Bereich nicht mehr passieren kann. Vielmehr ist es meine Meinung, sollten die gesamten Wege für den Privatverkehr geschlossen werden. So geht es!


Größere Kartenansicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.