Atemberaubende Bilder von Jupiter vom James-Webb-Teleskop der NASA

Kommentar

Atemberaubende Bilder, die vom James-Webb-Weltraumteleskop der NASA aufgenommen wurden, zeigen Jupiter in neuem Glanz.

Jupiter ist der fünfte in der Sonnenlinie und der größte Planet in unserem Sonnensystem – mehr als doppelt so groß wie alle anderen zusammen. Wenn die Erde die Größe einer Traube hätte, wäre Jupiter laut NASA so groß wie ein Basketball Er sagt.

Jetzt hat das Webb-Teleskop Bilder aufgenommen, die seine riesigen Stürme, Polarlichter und schwachen Ringe noch detaillierter zeigen.

„So haben wir Jupiter noch nie gesehen. Es ist so unglaublich.“ sagte Die Planetenastronomin Imke de Pater ist emeritierte Professorin an der University of California, Berkeley. „Um ehrlich zu sein, haben wir nicht wirklich erwartet, dass es so gut wird“, sagte er Bericht.

Im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit beobachtete De Pater Jupiter mit Professor Thierry Fawcett vom Pariser Observatorium. Die im Juli aufgenommenen Bilder wurden am Montag von der NASA veröffentlicht wurde eingeladen Sie sind „großartige Neuigkeiten von einem großartigen Planeten“.

Die NASA hat die ersten Bilder des James-Webb-Weltraumteleskops veröffentlicht

„Es ist bemerkenswert, dass Details von Jupiter in einem einzigen Bild zu sehen sind, einschließlich seiner Ringe, kleinen Satelliten und sogar Galaxien“, sagte de Pater in der Erklärung.

Das 10-Milliarden-Dollar-Teleskop ist nach ihm benannt James E. WebbVon 1961 bis 1968 leitete er die US-Raumfahrtbehörde. Das Teleskop wird 2021 im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit unter der Leitung der NASA mit der Europäischen Weltraumorganisation und der Kanadischen Weltraumorganisation gestartet.

Im Juli NASA Veröffentlichung des ersten Satzes vollfarbiger Bilder Und die Daten des revolutionären Teleskops enthüllen das leuchtende kosmische Schauspiel kollidierender Galaxien und sterbender Sterne.

Siehe auch  Elon Musk bietet die Möglichkeit, Twitter zu kaufen
James Webb, einer der ersten Mitarbeiter am Weltraumteleskop, erklärt, wie neu veröffentlichte Bilder es uns ermöglichen, die Ursprünge des Universums zu erforschen. (Video: Hadley Green, Hope Davison/Washington Post)

Zwei Fotos von Jupiter wurden diese Woche neben mehreren Web-Bildsammlungen veröffentlicht, die von der Nahinfrarotkamera des Teleskops aufgenommen wurden, die über Infrarotfilter verfügt, die Details des Planeten zeigen. Da Infrarotlicht für das menschliche Auge unsichtbar ist, wurden die Bilder künstlich eingefärbt, um sie in das sichtbare Spektrum zu übersetzen und Jupiters Merkmale hervorzuheben, sagte die NASA. Die Bilder wurden von einem Citizen Scientist bearbeitet Judy Schmidt.

Anders als die Erde hat Jupiter keine feste Oberfläche, sondern ist ein Gasriese aus Wasserstoff und Helium. Es wird angenommen, dass es aus dem gleichen Grundmaterial wie ein Stern besteht, aber nicht groß genug geworden ist, um sich zu entzünden. Er hat viele Ringe, aber im Gegensatz zu Saturn sind sie schwächer und bestehen eher aus Weltraumstaub als aus Eis.

In einem breiteren Feld zeigen die neuen Bilder Jupiter mit seinen schwachen Ringen und zwei kleineren Monden namens Amalthea und Atrastia.

„Dieses eine Bild fasst die Wissenschaft unseres Jupiter-Systemprogramms zusammen, das die Dynamik und Chemie des Jupiters, seiner Ringe und seines Satellitensystems untersucht“, sagte der Astronom Fausset.

Machen Sie eine kosmische Tour durch Bilder, die vom Webteleskop der NASA aufgenommen wurden

Jupiter hat mit einem Tag von etwa 10 Stunden mindestens 50 Monde. Das Vier großeIo, Europa, Kanymede und Callisto wurden erstmals 1610 von dem italienischen Physiker Galileo Galilei beobachtet.

Siehe auch  Packers vs. Bears-Ergebnis: Live-Updates, Spielstatistiken, Highlights für das NFC North-Matchup bei „Sunday Night Football“

Die Bilder zeigen auch Jupiters berühmten Großen Roten Fleck, der laut NASA auf Fotos weiß erscheint, weil er das Sonnenlicht reflektiert. Der Große Rote Fleck ist ein Sturm, der größer als die Erde ist und seit Jahrhunderten wütet.

In einem scheinbar erneuerten Zeitalter der Weltraumforschung tut dies auch die NASA sagte Letzte Woche identifizierte es 13 mögliche Landeplätze auf dem Erdmond, während es sich darauf vorbereitet, Astronauten im Rahmen seines Artemis-Programms dorthin zurückzusenden.

Es war die erste Mission seit den Apollo-Missionen von 1969 bis 1972, bei der Besatzungsmitglieder auf die Mondoberfläche zurückgebracht wurden. Fügt hinzu Erste Frau und Farbige, die den Mond betrat.

Unterdessen hat ein von der NASA an diesem Wochenende geteilter Audioclip mit dem, was sie die neu gemischten Geräusche eines Schwarzen Lochs nennt, Ehrfurcht geweckt. Der Ton wurde für das menschliche Gehör bearbeitet und verstärkt, aber die NASA sagte, dass der Ton, der von einem 240 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxienhaufen ausgeht, dem Missverständnis widerspricht, dass es im Weltraum keinen Ton gibt.

Schallwellen des Schwarzen Lochs im Zentrum des Perseus-Galaxienhaufens wurden erstmals von der NASA hörbar gemacht. (Video: NASA)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.