Aufzeichnungen aus Florida werfen neue Fragen zu den Migrationsflügen von DeSantis auf

Bei der Einholung von Angeboten für den Transport von Einwanderern durch das Land war die Verwaltung von Floridas Gouverneur Ron DeSantis (R) eindeutig: Der siegreiche Auftragnehmer müsste im Staat gefundene Neuankömmlinge abschieben.

Parameter, die vom Florida Department of Transportation erstellt und in öffentlichen Aufzeichnungen veröffentlicht wurden, die am späten Freitag vom Staat veröffentlicht wurden, werfen neue Fragen darüber auf, ob der Plan gegen staatliche Vorschriften verstieß, als DeSantis-Beamte zwei Flugzeuge charterten, um 48 Migranten aus San Antonio zu fliegen. Floridas Küste – letzten Monat bis nach Massachusetts.

Das Er kritisierte politische Manipulationen weitgehend Die Gesetzgeber von Florida schienen außerhalb des Rahmens eines 12-Millionen-Dollar-Programms zu operieren, das sie im Juni in ihrem Haushalt genehmigt hatten, um „nicht autorisierte Ausländer aus diesem Staat zu transportieren“.

Verdol Systems, eine in Oregon ansässige Charterfluggesellschaft, flog Gruppen venezolanischer Staatsangehöriger, von denen einige angeblich mit Versprechungen von Jobs und Wohnungen auf Flüge gelockt wurden, nach Martha’s Vineyard Island vor der Küste von Massachusetts, das als politisch liberal bekannt ist. Schlanke Gesellschaft.

Die Flüge begannen am 14. September in San Antonio und landeten zunächst in Crestview, Florida, einer Panhandle-Stadt etwa 36 Meilen nördlich von Verdols Hauptsitz in Destin in Florida. Nach einem kurzen Halt gingen sie für den Tag zu Martha’s Vineyard.

Beamte aus Florida haben keine offizielle Erklärung für die Suspendierung in Crestview geliefert, was zu Spekulationen darüber führte, ob das Programm eine glaubwürdige Verbindung mit dem Staat haben sollte, wie in den Programmregeln festgelegt.

In Informationen, die am Freitag veröffentlicht wurden, hatte Verdol nicht den vollen Vertrag, der vom Management von DeSantis angeboten wurde. Aufzeichnungen zeigen jedoch, dass der Staat 615.000 US-Dollar für die Flüge nach Texas am 8. September und weitere 950.000 US-Dollar am 19. September gezahlt hat, als er für einen weiteren Flug mit Einwanderern in Präsident Bidens Heimatstaat Delaware abgesagt wurde.

Siehe auch  Chief Justice Roberts verzögerte vorübergehend die Veröffentlichung von Trumps Steuerunterlagen

DeSantis sagte, die Flüge sollten eine Botschaft an die Demokraten senden, die sagen, sie hätten sich den Bemühungen zur Lösung der Grenzkrise des Landes widersetzt. „Die meisten von ihnen wollen nach Florida kommen“, sagte er während einer Pressekonferenz in Dayton Beach, Florida, zwei Tage nach dem Texas-Flug. „Unser Punkt ist, dass Sie sich an der Quelle damit befassen müssen.“

Die Verwendung von Regierungsgeldern für Migrantenflüge durch DeSantis wird immer strenger geprüft

Das Umzugsprojekt begann im Juli, als Rebecca Davis, Leiterin der Rechtsabteilung des Verkehrsministeriums von Florida, eine Angebotsanfrage von interessierten Transportunternehmen stellte.

Laut einer Bitte um Zitierung in den neu veröffentlichten Aufzeichnungen suchte das Verkehrsministerium nach einer Behörde, um „ein Programm zur Umsiedlung von Ausländern, die sich nicht rechtmäßig in den Vereinigten Staaten außerhalb des Bundesstaates Florida aufhalten, umzusetzen und zu verwalten“. Der Gewinner transportiert „nicht autorisierte Ausländer, die in Florida gefunden wurden“ auf dem Land- oder Luftweg zu anderen Orten in den Vereinigten Staaten und im District of Columbia.

Der Auftragnehmer muss mit mehreren Behörden in Florida zusammenarbeiten, darunter das Florida Department of Corrections, das Florida Department of Highway Safety and Motor Vehicles und das Florida Department of Law Enforcement.

Nirgendwo in den Ausschreibungen wurde die Rekrutierung von Einwanderern aus Texas oder San Antonio erwähnt. Andere Städte wurden als mögliche Ziele genannt.

Der Vorstandsvorsitzende von Verdol, James Montgomery, übermittelte Davis in einer E-Mail Angebote für potenzielle Charterflüge zwischen Crestview nach Boston (zu einem Preis von 35.000 USD) und Crestview nach Los Angeles (zu einem Preis von 60.000 USD) mit einem King Air 350-Turboprop. Acht zeigen, dass der Staat an diesen potenziellen Zielen für Migrantenflüge interessiert ist. Davis‘ E-Mail an Montgomery hatte die Betreffzeile „Florida Charter Flights“.

Siehe auch  Das COP27-Abkommen wird wenig dazu beitragen, künftige Klimakatastrophen zu vermeiden

Die Migrantenflüge sind Gegenstand einer strafrechtlichen Untersuchung in Texas und einer Zivilklage mehrerer Asylbewerber, die sagen, die DeSantis-Administration habe sie betrogen.

Der Senator des Staates, Jason Pizzo, ein Demokrat aus Südflorida, reichte eine Privatklage ein, um eine einstweilige Verfügung zu erwirken, in der er behauptete, das Programm verstoße gegen staatliches Recht, weil Einwanderer aus Florida vertrieben würden.

„Ups, fünf Leute, die es rezensiert haben, haben es übersehen – oder sie sollten sagen, dass der Verkäufer unhöflich war, weil er Einwanderer aus Texas eingeflogen hat“, sagte Bizzo in einem Interview. „Eine einfache Lektüre des Gesetzes machte klar, was passieren musste.“

Als der Kommunikationsdirektor des Gouverneurs, Darrin Fenske, am Samstag um eine Stellungnahme gebeten wurde, antwortete er nicht auf Fragen, ob die DeSantis-Regierung möglicherweise gegen staatliche Richtlinien für Flüge nach Texas verstoßen hat. „Wir konzentrieren uns nur auf die Linderung und Erholung von Hurrikan Ian. Ich bin gerade bei Floridians“, sagte Fenske.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.