Aufzeichnungen zeigen, dass Trump dem Geheimdienst „exorbitante“ Hotelgebühren in Rechnung gestellt hat

Kommentar

Die Agentur des ehemaligen Präsidenten Donald Trump hat dem Geheimdienst mehr als das Fünffache der Regierungsgebühr für Übernachtungen in Trump-Hotels in Rechnung gestellt und gleichzeitig ihn und seine Familie geschützt, so die vom Kongress neu erhaltenen Ausgabenunterlagen.

In 40 Fällen zeigen Aufzeichnungen, dass die Trump-Organisation dem Geheimdienst weit mehr als den von der Regierung genehmigten Satz in Rechnung gestellt hat – in einem Fall berechneten Agenten 1.185 US-Dollar für eine Übernachtung. Internationales Trump-Hotel In DC zeigen neue Rechnungsdokumente, dass US-Steuerzahler mindestens 1,4 Millionen US-Dollar an die Agentur des Präsidenten gezahlt haben, damit Agenten des Geheimdienstes zu Trumps Schutz und dem seiner Familie bleiben, so eine Überprüfung durch einen Kongressausschuss.

„Die exorbitanten Gebühren, die dem Secret Service in Rechnung gestellt werden, und der häufige Aufenthalt der Agenten in Trump-eigenen Anwesen geben Anlass zu erheblicher Besorgnis über die Eigengeschäfte des ehemaligen Präsidenten und könnten ein Ergebnis der Finanzierung der angeschlagenen Geschäfte des ehemaligen Präsidenten Trump durch die Steuerzahler sein“, sagte Rep. Carolyn B Maloney (DN.Y.) Secret Service Director Kimberly schrieb an Cheatle.

Die Aufzeichnungen widersprechen wiederholten Behauptungen von Eric Trump, dem Sohn des Präsidenten und Executive Vice Chairman der Trump Organization, dass die Firma der Familie Geheimdienstagenten Hotelzimmer „gegen Gebühr“ oder manchmal kostenlos zur Verfügung gestellt und dem Sicherheitsteam hohe Rabatte gewährt habe. Übernachten Sie in Trump-Eigenschaften.

Eric Trump bestreitet, dass die Trump Organization von den Besitztümern des Secret Service am Vermögen seiner Familie profitiert hat.

„Alle Dienstleistungen, die dem Geheimdienst der Vereinigten Staaten oder anderen Regierungsbehörden auf Grundstücken im Besitz von Trump erbracht werden, werden auf deren Anfrage zum Selbstkostenpreis, mit einem erheblichen Rabatt oder kostenlos erbracht“, sagte er in einer Erklärung. „Wenn die Hospitality-Dienstleistungen an voll zahlende Gäste verkauft worden wären, wäre das Unternehmen deutlich besser dran gewesen, aber das Unternehmen hat alles getan, um sicherzustellen, dass die Agenturen ihre Arbeit auf höchstem Niveau ausführen können.“

Siehe auch  2022 US Open Leaderboard: Live-Berichterstattung, heutige Golfergebnisse, Updates von Runde 4 im Country Club

Obwohl die Dokumente nicht alle Ausgaben des Geheimdienstes für Trump-Immobilien während Trumps Präsidentschaft abdecken und nur einen Bruchteil dieser Ausgaben seit seinem Ausscheiden aus dem Amt widerspiegeln, bieten sie eine umfassendere Finanzbilanz als das, was Trumps oft gewählte Steuerzahler gezahlt haben. Sein Vermögen. Trump hat seine Anwesen während seiner Amtszeit als Präsident mehr als 500 Mal besucht.

Dokumente, die im Februar 2020 gemäß dem Freedom of Information Act erhalten wurden, enthüllten Zahlungen des Geheimdienstes an das Vermögen des damaligen Präsidenten Donald Trump. (Video: Zach Purser Brown/Washington Post)

Maloney, die Vorsitzende des House Oversight and Reforms Committee, erhielt die Aufzeichnungen im Rahmen ihrer Untersuchung, wie Trump von der Pflicht seiner Sicherheitsagenten profitierte, ihm überall hin zu folgen. Er schrieb am Montag nach Seattle und forderte eine vollständige Abrechnung dessen, was die Steuerzahler an die Trump Organization gezahlt haben und weiterhin zahlen.

„Angesichts der langjährigen Besorgnis über die Interessenkonflikte des ehemaligen Präsidenten und die Bemühungen, von der Präsidentschaft zu profitieren, hat das Komitee ein starkes Interesse daran, eine vollständige Abrechnung der Bundesausgaben für Trump-Immobilien zu erhalten“, schrieb Maloney. „Das Komitee prüft weiterhin mögliche Gesetze zur Verhinderung von Eigengeschäften und Profitgier des Präsidenten sowie zur Verhinderung von Interessenkonflikten, indem es sicherstellt, dass zukünftige Präsidenten daran gehindert werden, unangemessenen Einfluss auf die Ausgaben des Geheimdienstes auszuüben.“

Der Sprecher des Geheimdienstes, Anthony Guglielmi, sagte, die Agentur sei sich Maloneys Bitte um eine vollständige Buchhaltung bewusst.

„Wir haben den Brief erhalten und prüfen ihn und wollen dem Ausschuss innerhalb der Frist antworten“, sagte er. „Obwohl wir keine Sicherheitsmaßnahmen kommentieren, müssen die Agenten 24 Stunden am Tag in Reichweite ihrer Leibwächter bleiben.

Siehe auch  Trauernde säumen die Straßen von Edinburgh, als der Sarg von Queen Elizabeth ankommt

Im Jahr 2019 sagte Eric Trump, die Trump-Organisation spare Geheimdienstagenten – und Steuerzahlern, die die Rechnung bezahlten – riesige Geldsummen.

„Wenn mein Vater verreist, übernachten sie kostenlos bei uns“, sagte sie. „Also überall, wo er hingeht, wenn er bei ihm bleibt, gibt die Regierung tatsächlich Geld aus, was bedeutet, dass sie ein Vermögen spart, denn wenn sie in ein Hotel die Straße runter gehen, verlangen sie 500 Dollar pro Nacht. Sie wissen, wir berechnen ihnen 50 Dollar.

Im Jahr 2020 wiederholte Eric Trump, dass die Trump Organization diesen öffentlichen Angestellten – und letztendlich den Steuerzahlern – ermäßigte Tarife anbietet.

„Wir bieten Zimmer zu einem günstigen Preis an und können mit der Vermietung an Mitglieder oder Gäste mehr Geld verdienen“, sagte er.

Aber Aufzeichnungen zeigen, dass die Realität anders war. Während der Präsidentschaft von Trump baten die Vorgesetzten des Geheimdienstes oft um Sonderrabatte, damit die Agentur mehr als den von der Regierung genehmigten Übernachtungspreis für ein Hotel in DC zahlen konnte – normalerweise 195 bis 240 US-Dollar. Stattdessen zahlten sie die höheren Kosten, die von der Trump Organization erhoben wurden.

Der Mitbegründer von Trumps Medienunternehmen Truth Social schildert die erbitterten Querelen

Als Eric Trump und seine Frau Laura im April 2017 im Trump International Hotel in DC übernachteten, berechnete die Agentur des Präsidenten Geheimdienstagenten 1.160 Dollar – mehr als das Vierfache der damaligen Regierungsgebühr – wie Aufzeichnungen zeigen.

Im November 2017, als Donald Trump Jr. im selben Hotel übernachtete, berechnete die Regierung 1.185 US-Dollar pro Nacht für seinen Sicherheitsdienst, um im Hotel zu übernachten – fast das Sechsfache des Regierungssatzes, der je nach Zeit variiert. Ort.

Siehe auch  Johnny Depp, Prozessurteil von Amber Heard

Während Maloney Trump seit seinem Ausscheiden aus dem Amt beschützte, bestand er darauf, dass der Secret Service die Trump Organization weiterhin bezahlte und dass die Agentur für die Reisen des ehemaligen Präsidenten zu viel verlangte. Sein Team erhielt die Nominierungen, die seine vierjährige Präsidentschaft verlängern und von der Amtseinführung von Präsident Biden bis September 2021 andauern würden.

In einem Brief an den Direktor des Secret Service stellte Maloney fest, dass die seinem Team übergebenen Aufzeichnungen keine Agenturzahlungen für wiederholte Besuche in Trumps Privatclub in Mar-a-Lago enthielten; Ein paar Besuche auf seinem Anwesen in Bedminster, NJ; Trump und seine Familie reisen häufig ins Ausland, um in Trump-Immobilien außerhalb der Vereinigten Staaten zu übernachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.