B-21-Bomber, hergestellt von Northrop Grumman in Kalifornien

Kommentar

PALMDALE, Kalifornien – Das Pentagon und der Rüstungskonzern Northrop Grumman haben am Freitag den zukünftigen Bomber des US-Militärs enthüllt.

Ein B-21 Raider mit einer markanten Fledermausflügelform wurde hier aus einem Hangar nach vorne gezogen, während Filmmusik spielte und die Mitarbeiter von Northrop Grumman jubelten. Die Zeremonie fand am Standort des Unternehmens im Air Force Plant 42 statt, einer hochsicheren, staatlichen Produktionsstätte. Nördlich von Los Angeles findet die höchst geheime Arbeit des Militärs statt.

Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte vor dem Hangar, das Flugzeug sei ein Beweis für das langjährige Engagement des Verteidigungsministeriums, fortschrittliche Fähigkeiten zu entwickeln, die „Amerikas Fähigkeit stärken werden, Aggressionen heute und in Zukunft abzuwehren“. Das Stealth-Flugzeug, sagte er, habe „50 Jahre Fortschritte in der Technologie für geringe Beobachtbarkeit“, die es „den ausgeklügeltsten Luftverteidigungssystemen“ erschweren, die B-21 in der Luft zu entdecken.

„Die B-21 sieht stickig aus“, sagte Austin. „Aber die unter dem Gesetz und die Beschichtungen aus dem Weltraumzeitalter sind immer noch interessant.“

Austin fügte hinzu, dass die amerikanische Verteidigung in der Abschreckung verwurzelt sei, und die Entwicklung der B-21 diene einmal mehr als Symbol.

„Wir machen es jedem potenziellen Gegner noch einmal deutlich: Die Risiken und Kosten einer Besetzung überwiegen bei weitem alle denkbaren Gewinne“, sagte Austin.

Das Programm wird voraussichtlich mindestens 80 Milliarden US-Dollar kosten, wobei die Air Force mindestens 100 Flugzeuge anstrebt. Es ist der erste Flug des US-Militärs mit sogenannter Technologie der sechsten Generation, die sich auf fortschrittliche künstliche Intelligenz, Computernetzwerke und Datenfusion stützt, um bei Langstreckenbombardements in den feindlichen Luftraum hinein- und herauszuschlüpfen. Die Luftwaffe untersucht, ob die B-21 ferngesteuert geflogen werden kann, obwohl dies Jahre nach dem ersten Flug geschehen könnte.

Siehe auch  Biden stoppt den Mord an Khashoggi und wird den saudischen Prinzen ohne König treffen

Während hochrangige US-Verteidigungsbeamte und Unternehmensleiter die Fortschritte feiern, bleibt ein Großteil des Plans geheim. Medien, die an der Veranstaltung hier in Palmdale teilnehmen, müssen grundlegende Regeln befolgen, darunter das Verbot von Mobiltelefonen im Sichtbereich und Einschränkungen, wie Bildjournalisten das Flugzeug fotografieren dürfen.

Vertreter des Unternehmens sagten, es gebe sechs Prototypen des P-21. Der erste Testflug wird nächstes Jahr erwartet.

Derzeit befindet sich der Raider in einer „Bodentestphase“, in der Beamte der Air Force und von Northrop Grumman Stresstests durchführen, die Verwendung seiner radarabweisenden Farbe bewerten und grundlegende Funktionen wie das Rollen untersuchen, sagten Beamte von Northrop Grumman.

Da Flugzeugteile aus 40 Staaten stammen, arbeiten mehr als 8.000 Menschen an Aspekten des Projekts.

Das Pentagon will in den 2040er Jahren die alternden Bomber B-2 Spirit und B-1B Lancer durch den Raider ersetzen. Auch die jahrzehntealten B-52-Bomber könnten in den kommenden Jahren durch die B-21 ersetzt werden. Die Veranstaltung, die am Freitag veröffentlicht wurde, beinhaltete Überflüge von drei alternden Bombern.

Noch 2006 glaubte das Verteidigungsministerium, dass vorhandene Bomber bis 2037 gewartet werden könnten. Aber das Pentagon begann im Laufe des nächsten Jahrzehnts mit der Suche nach Alternativen und startete 2014 einen Auftragswettbewerb für einen neuen Langstreckenbomber.

Das US-Militär ist seit Jahren mit Kostenproblemen und Verzögerungen bei der Entwicklung anderer wichtiger Waffensysteme konfrontiert, einschließlich des fortschrittlichen F-35-Kampfflugzeugs, das bei zukünftigen Operationen mit der B-21 gekoppelt werden könnte.

Vertreter der Air Force und des Unternehmens sagten in einer Podiumsdiskussion mit Reportern am Freitag, dass das Programm auch bei weiter steigenden Kosten pro Replikat die Kosteneffizienzanforderungen des Dienstes erfüllt. Im Jahr 2010 sagte der Dienst, er glaube, dass jedes Flugzeug etwa 550 Millionen Dollar kosten würde. Laut einem im vergangenen Jahr veröffentlichten Bericht des Congressional Research Service stiegen die Kosten im Jahr 2019 auf 639 Millionen US-Dollar, und es wird erwartet, dass die Kosten weiter steigen werden.

Siehe auch  Gefährliche Waldbrände in Texas evakuieren und zerstören 50 Häuser

Der Generalstabschef der Air Force, General Charles „CQ“ Brown, sagte Reportern in Palmdale, dass die Entwicklung der B-21 das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen dem Dienst und Northrop Grumman sei. Er bemerkte, dass der Raider-Spitzname des Flugzeugs eine Anspielung auf die Doolittle Raiders war, amerikanische Militärangehörige, die im April 1942 einen langen, gewagten Bombenangriff auf Japan durchführten, nur wenige Monate nachdem der japanische Angriff auf Pearl Harbor auf Hawaii die Vereinigten Staaten in die Welt gezogen hatte Krieg I. II.

„Dieser Innovationsgeist sitzt jetzt hinter uns“, sagte Brown, als er vor dem Startereignis im Hangar sprach, als die B-21 unter einem Mantel saß.

Cathy Wharton, Chief Executive von Northrop Grumman, sagte am Freitag, dass das Unternehmen Tausende von Versionen des Flugzeugs durchlaufen habe, bevor es sich für ein Design entschieden habe. Einige der Tests und Entwicklungen des Unternehmens erfolgen digital, bevor das Unternehmen die Hardware baut, um die Kosten niedrig zu halten.

„In vielerlei Hinsicht nehmen wir Technologie aus der Zukunft und bringen sie mit diesem Flugzeug ins Hier und Jetzt“, sagte Wharton.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.