Coolio, Rapper und Schauspieler, stirbt mit 59 – Rolling Stone

Zu seinen Hits zählen die Klassiker „Gangsta’s Paradise“ und „Fantastic Voyage“.

KuliWessen Neunziger Musik war ein Grundnahrungsmittel im Radio, ein MTV-Favorit und beinhaltete den Hit „Gangsta’s Paradise“, der im Alter von 59 Jahren starb.

Coolios Manager Jarez Posey bestätigte den Tod des Rapper Rollender Stein. Die Todesursache war nicht sofort verfügbar.

Ortiz Leon Ivey Jr. wurde 1963 geboren und ging in Compton, Kalifornien, zur Schule und besuchte das Compton Community College. In den späten 1980er Jahren spielte er seine erste Single „Whatcha Gonna Do“ auf lokalen Hip-Hop-Stationen. Später schloss er sich dem Kreis von WC und Maad an und trug 1991 zu ihrem Debütalbum bei. Ist kein verdammter Tanga ersetzt.

Bis 1994 hatte er sich in der Rap-Szene von Los Angeles etabliert und wurde bei Tommy Boy Records unter Vertrag genommen, wo er sein erstes Studioalbum veröffentlichte. Es braucht einen Dieb. Die Albumsingle „Fantastic Voyage“ mit einem verspielten Video erreichte Platz drei Werbetafel Heiße 100.

Ein Jahr später ließ er seinen Klassiker „Gangsta’s Paradise“ fallen, der im Film erschien. Gefährliche Gedanken. Für den unerwartet eindringlichen Track tut er sich mit der im Gospel ausgebildeten Sängerin Lv zusammen. Berichten zufolge passte Tommy Boy es nicht in sein nächstes Album und nahm es in den Soundtrack des Films auf.

Es ging auf Platz eins und wurde die größte Single des Jahres 1995. Sein Erfolg garantierte, dass Track für Track auf seinem nächsten Album enthalten war, und er brachte ihm einen Grammy Award für die beste Solo-Rap-Performance ein.

Diese Geschichte entwickelt sich

Siehe auch  Putin hat die Beerdigung Gorbatschows dementiert und wird sich fernhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.