Covid erleichtert die Sperrung angesichts der öffentlichen Wut über die tödlichen Brände in Urumqi in China



CNN

Chinesische Beamte sagten am Samstag, sie würden eine einmonatige Sperrung von Covid in der westlichen Region des Landes erleichtern. Xinjiang „Phasenweise“ nach einem verheerenden Brand in einem Wohnhaus in der Regionalhauptstadt Ürümqi.

Mindestens 10 Menschen wurden getötet und neun verletzt Feuer Die Explosion ereignete sich nach Angaben der örtlichen Feuerwehr am Donnerstag, und die öffentliche Wut über die Tragödie ist mit der Veröffentlichung von Videomaterial gewachsen, das anscheinend Sperrmaßnahmen zeigt, die Feuerwehrleute daran hindern, den Tatort zu betreten und Opfer zu erreichen.

Ein Video, das am Freitagabend in den chinesischen sozialen Medien weit verbreitet war, zeigte eine große Gruppe, die zu einem Regierungsgebäude in Urumqi marschierte und „Ende der Sperrung“ rief, während ein anderes einige Bewohner zeigte, die Sperrbarrieren durchbrachen und mit den Behörden kämpften.

Der Dissens über die Regierung hat in den letzten Wochen in ganz China zugenommen Zeitweilige Null-Covid-SperrenBeamte bestehen darauf, dass dies notwendig ist, um das Leben der Menschen vor dem Virus zu schützen.

In der Innenstadt von Zhengzhou diese Woche Arbeiter der Welt Größte iPhone-Montagefabrik Hazmat stieß mit den zuständigen Sicherheitsbeamten wegen Verzögerungen bei Bonuszahlungen und verwirrenden Covid-Regeln zusammen.

Video-Miniaturansicht Arbeitskonflikte in China

Das Video zeigt Arbeiter, die in der weltgrößten iPhone-Fertigungsfabrik mit der Polizei zusammenstoßen

Am Donnerstag brachte in der weitläufigen Stadt Chongqing im Südwesten eine Bewohnerin ein Kind zur Welt. Harte Rede Er kritisierte den Covid-Lockdown in seiner Wohnanlage. „Ohne Freiheit werde ich sterben!“ Er rief der jubelnden Menge zu, die ihn als „Helden“ feierte und ihn aus den Fängen mehrerer Polizisten rang, die versuchten, ihn wegzunehmen.

Urumqi mit mehr als 4 Millionen Einwohnern ist seit August streng gesperrt, obwohl seine täglichen Covid-Infektionen trotz der Maßnahmen weiterhin um die 100 liegen.

Bei einer Pressekonferenz am Samstag versprachen lokale Regierungsbeamte, die Sperrmaßnahmen in Stadtteilen, die von den Behörden als „risikoarm“ eingestuft wurden, in „Phasen“ zu lockern.

Die Bewohner dieser Gebiete dürfen ihre Gebäude zu gestaffelten Tageszeiten verlassen, aber sie dürfen ihre Wohnkomplexe nicht verlassen, bis alle Verbindungen in der Nachbarschaft als Gebiete mit „geringem Risiko“ eingestuft sind.

Chui Rong, Kampagnenchef von Urumqi, sagte, die Stadt habe aufgrund der Sperrmaßnahmen „Covid-Fälle in der Gemeinde im Grunde eliminiert“.

Er gab jedoch nicht zu, dass es Proteste gab, und er gab keinen klaren Zeitplan für die Lockerung der Maßnahmen an oder gab an, wie viele Einwohner nach der Ankündigung ihre Häuser oder Gelände verlassen könnten.

Peking kämpft immer noch

Das Video zeigt seltene Proteste in Peking, während Chinas Führer versucht, seine Herrschaft zu verlängern

In der Zwischenzeit hofft Peking, seinen Null-Covid-Ansatz – nach geringfügigen Lockerungen einiger Quarantäneanforderungen – abzuschwächen, während China in den vierten Winter der Pandemie geht, die angesichts eines Anstiegs der Fälle allmählich zu verblassen beginnt.

Diese Woche hat nach Angaben der Nationalen Gesundheitskommission die Zahl der Covid-Fälle im Land ein Rekordniveau erreicht.

Siehe auch  Das Justizministerium teilte dem Richter mit, Trumps Mar-a-Lago-Dokumente seien bereits vom FBI geprüft worden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.