Der Dow stieg am Freitag nach einem soliden Arbeitsmarktbericht im August um 300 Punkte und glich die Verluste für die Woche aus

Die Aktien stiegen am Freitag und machten die Verluste für die Woche wett Stellenbericht August Kam wie erwartet. Die Daten zerstreuten Befürchtungen, dass ein wärmerer Arbeitsmarkt der Federal Reserve Spielraum für aggressivere Zinserhöhungen geben würde.

Der industrielle Durchschnitt des Dow Jones stieg um 304 Punkte oder 1 %. Der S&P 500 legte um 1,2 % zu Klettere wieder hoch Stufe 4.000. Der Nasdaq Composite legte um 1,3 % zu.

Anleger wurden durch den mit Spannung erwarteten Stellenbericht getröstet, der die Wirtschaft zeigte 315.000 Arbeitsplätze wurden geschaffen pro Monat, etwas weniger Die Dow-Jones-Schätzung liegt bei 318.000. Steve Sosnick, Chefstratege bei Interactive Brokers, nannte es den „Goldilocks“-Bericht.

„Nicht zu heiß [basis points] Vom Tisch“, sagte er. „Eine Zahl innerhalb der Erwartungen ändert nichts. Was wir jetzt sehen, ist eine Hilfskundgebung.

Die Arbeitslosenquote stieg auf 3,7 %, zwei Zehntelprozentpunkte höher als erwartet. Der August-Bericht ist besonders wichtig, da er einer der letzten großen Wirtschaftsberichte ist, die die Zentralbank prüfen wird, bevor sie die Zinsen auf ihrer Sitzung im September anhebt. Dieser Datenpunkt wird der Fed helfen, sich für eine Erhöhung um 75 Basispunkte zu entscheiden.

Der letzte große Wirtschaftsbericht als Referenz war der August CPI am 13. September und Das bestimmt man eher Wie aggressiv sollten die Bundesbehörden sein?

Der Dow und der S&P 500 beendeten den Tag höher und verzeichneten in der Sitzung vor Anfang September vier aufeinanderfolgende Tage mit Verlusten. Nach einem Rückgang in den letzten Augusttagen werden die wichtigsten Durchschnittswerte jedoch für eine dritte negative Woche in Folge festgelegt. Der Dow und S&P werden voraussichtlich wöchentliche Rückgänge von mehr als 1,5 % verzeichnen. Der Nasdaq Composite wird diese Woche um 2,5 % fallen.

Siehe auch  Fiona hat Orkanstärke erreicht

Zurückhaltende Kommentare von Vertretern der Federal Reserve deuten darauf hin, dass die Zinserhöhungen nicht so schnell aufhören werden. Jetzt beobachten Händler, ob die Aktien die Juni-Tiefs wieder erreichen können, zumal der September historisch gesehen ein schlechter Monat für den Markt war.

Aktien des Einzelhändlers Lululemon stiegen um fast 10 % Berichtet Quartalsergebnisse, die die Erwartungen der Wall Street übertreffen.

– Buddy Dome von CNBC trug zur Berichterstattung bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.