Der Mann aus Texas erholt sich nach 453 Tagen im Krankenhaus von Covid und kehrt in den Urlaub nach Hause zurück

Kommentar

Covid-19 hat Dub Crochets Leben auf Eis gelegt.

Ein Mann aus Bellaire, Texas, erkrankte im August 2021 an einem schlimmen Anfall des Coronavirus und wurde monatelang ins Krankenhaus eingeliefert – was ihn davon abhielt, Meilensteine ​​​​und Feiertage zu genießen.

Er verpasste die Geburt seines neuen Enkels. Letztes Jahr war er an Thanksgiving nicht zu Hause. Und gerade rechtzeitig zu seinem 70. Geburtstag kam er aus dem Krankenhaus.

Die meisten seiner Ärzte glaubten nicht, dass er das Krankenhaus verlassen könnte. Wenn ja, sagten die Ärzte zu Crochets Frau, könnte er in einem vegetativen Zustand gewesen sein.

Aber nachdem sie sich nach 453 Tagen im Krankenhaus von einem Virus und einer Reihe von Komplikationen erholt hatte, stieg Crosette aus dem Rollstuhl und feierte unter dem Jubel der Ärzte und Krankenschwestern zum ersten Mal seit einem Jahr Thanksgiving und Weihnachten zu Hause. .

„Es war schwer für mich, an Thanksgiving dort zu liegen [and] Um Weihnachten herum bin ich ein großer Feiertagsmensch“, sagte Crosette der Washington Post. „Es war schwer zu übersehen.“

Crochet fuhr eine neue Phase der Pandemie nach Hause, in der zum ersten Mal in den USA mehr Menschen, die die Primärserie des Coronavirus-Impfstoffs erhalten haben, an Covid-19 sterben als nicht. Analyse Gastgeberin Cynthia Cox, Vizepräsidentin der Kaiser Family Foundation, für The Post’s Health 202. 58 Prozent der Todesfälle durch Coronaviren im August waren impfstoffinduziert oder induziert, wie die Analyse zeigte.

Ungeimpfte Menschen haben immer noch A Höhere Wahrscheinlichkeit, an Covid-19 zu sterben, lässt die Wirksamkeit des Impfstoffs mit der Zeit nach und kann den Geimpften töten. US-Gesundheitsbehörden haben die Menschen aufgefordert, ihre Impfungen durch Auffrischungsimpfungen auf dem neuesten Stand zu halten.

Siehe auch  Die Ukraine strebt eine Verlängerung des Abkommens über die sichere Schifffahrt über Getreide hinaus an

Britische Forscher haben einen Mann geheilt, der seit mehr als 400 Tagen mit dem Coronavirus infiziert war

Crossett, der keine Vorerkrankungen hatte und zu diesem Zeitpunkt vollständig geimpft war, wurde im August 2021 positiv getestet, sagte seine Frau Rachel Crossett gegenüber The Post. Crochets Besuch in der Notaufnahme zur Behandlung von Fieber und niedrigen Sauerstoffwerten führte zu einem Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation. Vier Tage später wurde er an ein Beatmungsgerät angeschlossen.

Er litt an einer Lungenentzündung, einer kollabierten Lunge, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Nierenversagen und einer anscheinend endlosen Liste viraler Komplikationen. Jedes Mal, wenn sich Crochet zu erholen beginnt, entsteht eine neue Krankheit.

„Jedes Organ in seinem Körper hat irgendwann versagt, außer seinem Herzen und seinem Gehirn“, sagte Rachel Crossett, 70. „Die Ärzte sahen mich an und sagten: ‚Er wird nicht überleben‘.“

Im Dezember wurde Crosette in eine Langzeitpflegeeinrichtung verlegt, wo die Dinge langsam zu scheinen begannen, aber eine Infektion, die nach einer weiteren Notoperation nicht richtig heilte, veranlasste seine Ärzte, seinen Entlassungstermin zu verschieben.

Bis zum 9. November schob eine Krankenschwester Tubbs Rollstuhl durch den Flur der Einrichtung, während Ärzte, Krankenschwestern und Angehörige applaudierten, als er sich der Ausgangstür näherte. Manche sagen: „Papa, weiter so!“ Sie hatten Schilder mit der Aufschrift. und „Dub Crochet. Du bist mein Held“ auf dem Heimweg.

In einem Interview mit einem in Houston ansässigen Nachrichtensender CPC, schrieb Crochet dem Krankenhauspersonal und ihrer Familie zu. „Gott segne sie“, sagte er dem Laden. „Sie sind mein Fels.“

Diese Woche veranstaltete Crochets Thanksgiving. Er saß an einem Ende des Tisches, umgeben von seiner Frau, seinen Kindern und Enkelkindern. Sie aßen grüne Bohnen und Süßkartoffeln von Croche.

Siehe auch  Oleksandr Usyk vs. Anthony Joshua 2 Kampfergebnisse: Live-Box-Tipps, Scorecard, Startzeit, Undercard

Die Kinder bastelten Thanksgiving. Sie machten ein kleines Foto. Die Familie schaltete den Fernseher ein, um Fußball zu schauen. Zum ersten Mal seit einem Jahr fühlten sich die Dinge normal an.

„Hast du jemals gedacht, dass Dad zu Hause am Tisch sitzen würde?“ Rachel Crosette beschrieb, was ein Familienmitglied ihre Enkelkinder fragte.

„Ich fühle mich, als würde ich träumen.“

McKenzie Beard hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.