Der US-Journalist Grant Wall stirbt nach einem Zusammenbruch bei der Weltmeisterschaft in Katar



CNN

Der prominente amerikanische Journalist Grant Wall starb bei einem Einsturz in Katar Wenn es um die Berichterstattung über die Weltmeisterschaft geht, hat das Spiel auf der ganzen Welt Schock und Trauer ausgelöst.

Er „brach zusammen“, als er am Freitag über das Spiel zwischen Argentinien und den Niederlanden berichtete, sagte ein Zeuge gegenüber CNN.

Die Organisatoren der WM in Katar sagten, Wall sei am Samstag im Pressebereich „krank geworden“, wo er „sofort vor Ort medizinisch behandelt“ wurde. Später wurde er in das Hamad General Hospital verlegt, sagte ein Sprecher des Ausschusses für Lieferung und Vermächtnis des Obersten Gerichtshofs, der für die Planung des Spiels zuständig ist.

Die Umstände seines Todes sind unklar.

„Die gesamte U.S. Soccer-Familie ist untröstlich, als sie vom Verlust von Grant Wal erfährt“, sagte U.S. Soccer in einer Erklärung auf seinem offiziellen Twitter-Account.

„Grant hat den Fußball zu seinem Lebenswerk gemacht und wir sind am Boden zerstört, dass er und seine wunderbaren Texte nicht mehr bei uns sein werden.“

US Soccer lobte Walls Leidenschaft und „Glauben an die Macht des Sports zur Förderung der Menschenrechte“ und drückte Walls Frau Celine Counter und seinen Angehörigen sein Beileid aus.

Counter veröffentlichte auch einen US-Fußballbericht auf Twitter.

„Ich bin so dankbar für die Unterstützung der Fußballfamilie meines Mannes Grant Wall und der vielen Freunde, die sich heute Abend gemeldet haben. Ich bin völlig geschockt“, schrieb Counter, ein ehemaliger CNN-Mitarbeiter, der Mitglied des Covid-19-Beirats für den Übergang von Biden-Harris war.

Der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price, sagte, das Ministerium stehe in „engem Kontakt“ mit Walls Familie. Er sagte, die Organisatoren der Weltmeisterschaft seien mit der US-Botschaft in Kontakt gestanden, „um sicherzustellen, dass der Rückführungsprozess in Übereinstimmung mit den Wünschen der Familie durchgeführt wird“.

Wall befasst sich seit mehr als zwei Jahrzehnten mit Fußball, darunter elf Weltmeisterschaften, und hat laut seiner Website mehrere Bücher über den Sport geschrieben.

Anfang dieser Woche feierte sie ihren Geburtstag mit „einer großartigen Gruppe von Medienfreunden bei der Weltmeisterschaft“, so ein Post auf ihrem offiziellen Twitter-Account: „Vielen Dank.“

In einer Episode des Podcasts Football with Grand Wall, die nur wenige Tage vor seinem Tod am 6. Dezember veröffentlicht wurde, klagte er über Unwohlsein.

„Es ist wirklich schlimm geworden, was Enge, Enge und Druck in meiner Brust angeht. Schöne Haare, ich fühle mich schlecht“, sagte Wall in der Folge zu Co-Moderator Chris Whittingham. Er fügte hinzu, dass er in den WM-Medien Hilfe in der medizinischen Klinik suchte in der Mitte, weil er glaubte, er habe eine Bronchitis.

Er bekam Hustensaft und Ibuprofen und fühlte sich nach einer Weile besser, sagte er.

Wall sagte, er habe nach dem Spiel USA-Niederlande am 3. Dezember „eine unfreiwillige Hingabe meines Körpers und Geistes“ erlebt.

„Das ist nicht mein erstes Rodeo. Ich habe acht davon auf der Männerseite gemacht“, sagte er dann. „Also, ich habe jedes Match ein bisschen satt, und es geht darum, einen Weg zu finden, wie man seinen Job machen will.“

Er beschrieb den Vorfall weiter in einem kürzlich am 5. Dezember veröffentlichten Newsletter, in dem er schrieb, dass sein Körper aufgrund von wenig Schlaf, hohem Stress und Überarbeitung „gebrochen“ sei. Er hatte 10 Tage lang eine Erkältung, die „schwerer wurde“, schrieb er und fügte hinzu, dass er sich besser fühlte, nachdem er Antibiotika erhalten und etwas Schlaf bekommen hatte.

Wall brachte im November die Nachricht, dass er festgenommen und kurzzeitig der Zutritt zur Weltmeisterschaft verweigert wurde, nachdem er ein Regenbogen-T-Shirt zur Unterstützung der LGBTQ-Rechte getragen hatte.

Er sagte, das Sicherheitspersonal habe ihm gesagt, er solle sein Hemd wechseln und sein Telefon wegnehmen, weil es „nicht erlaubt“ sei. Wall sagte, er sei 25 Minuten nach seiner Festnahme freigelassen worden und habe sich bei einem FIFA-Vertreter und einem hochrangigen Mitglied des Sicherheitsteams im Stadion entschuldigt.

Später sagte Wall gegenüber CNN, dass er das T-Shirt „wahrscheinlich“ wieder tragen würde.

Walls Tod hat Schockwellen durch die Fußball- und Sportjournalismus-Community gesandt, und viele zollen in den sozialen Medien Tribut.

„Erst vor wenigen Tagen wurde Grant von der FIFA und AIPS (International Sports Press Association) für seinen Beitrag zur Berichterstattung über acht aufeinanderfolgende FIFA-Weltmeisterschaften ausgezeichnet“, sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino in einer Erklärung.

Die Mitherausgeber von Sports Illustrated, der Publikation, in der Wall den größten Teil seiner Karriere verbrachte, sagten in einer gemeinsamen Erklärung, dass sie „schockiert und am Boden zerstört von der Nachricht von Grants Tod“ seien.

„Wir sind stolz darauf, ihn seit zwei Jahrzehnten einen Kollegen und Freund zu nennen – kein Schriftsteller in der Geschichte von (Sports Illustrated) war leidenschaftlicher für den Sport, den er liebte, und die Geschichten, die er gerne erzählte“, heißt es in der Erklärung.

Wall trat der Publikation erstmals im November 1996 bei, fügte er hinzu. Er begann als Junior Reporter über den Sport zu berichten – bevor er den Höhepunkt der globalen Popularität erreichte, den er jetzt genießt – und wurde schließlich „eine der angesehensten Autoritäten im Fußball. Die Welt“, hieß es.

Wall arbeitete auch mit anderen Medien, darunter Fox Sports, zusammen, heißt es in der Erklärung. Nachdem er Sports Illustrated im Jahr 2020 verlassen hatte, begann er mit der Veröffentlichung seines Podcasts und Newsletters.

Basketballstar LeBron James sagte am Freitag in Philadelphia, dass er Grant „wirklich mag“. Während seiner Zeit bei Sports Illustrated machte Wall eine Titelgeschichte über James, als er in der High School war.

„Ich habe immer aus der Ferne zugesehen, wie ich aufgestiegen bin und Profi geworden bin und er zu einem anderen Sport gewechselt ist“, sagte James. „Immer wenn sein Name fällt, denke ich an mich selbst als jungen Mann, und es ist ein trauriger Verlust, Grant in unserem Gebäude zu haben.“

Andere aktuelle und ehemalige amerikanische Fußballspieler, darunter Ali Krieger und Toni Miola, drückten ihr Beileid aus, ebenso wie Sportorganisationen wie die Major League Soccer und die National Women’s Soccer League.

Wittyngham, Co-Moderator des Podcasts von Wahl, sagte CNN am Samstag, dass die Nachricht von seinem Tod schwierig sei.

„Für die Amerikaner war Grant Wall die erste Person, mit der Sie über Fußball berichtet haben. Er war die einzige Person für eine Weile … Grant war die erste Person, die dem Spiel wirklich auf sinnvolle Weise Aufmerksamkeit geschenkt hat“, sagte Whittingham.

Viele Journalisten haben mit Wall berichtet und ihn im Laufe der Jahre bei mehreren Weltmeisterschaften getroffen.

„Er hat Körbe gemacht, bevor er ein großartiger Cover-Fußballer wurde, und war sehr nett zu mir“, schrieb der legendäre Sender Dick Vitale.

US-Botschafter in Katar Timmy D. Davis twitterte, dass Wall „ein bekannter und hoch angesehener Reporter war, der sich auf das schöne Spiel konzentrierte“.

Siehe auch  George Santos sieht sich einer wachsenden Verurteilung gegenüber, während die GOP-Führung des Repräsentantenhauses schweigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.