Die Aktien stiegen den dritten Tag in Folge

Die Aktien stiegen am Dienstag in einer weiteren Sitzung, als die Anleger neue Daten auf weitere Hinweise auf sinkende Renditen und die Gesundheit der US-Wirtschaft auswerteten.

Der Dow Jones Industrial Average schloss um 337,12 Punkte oder rund 1,1 % bei 31.836,74. Der S&P 500 stieg um 1,6 % und schloss bei 3.859,11. Der Nasdaq Composite stieg um 2,2 % und endete bei 11.199,12.

Die Bewegungen vom Dienstag trugen zu den scharfen Rallyes bei, die in den vorangegangenen zwei Sitzungen beobachtet wurden. Am Montag legten der Dow und der S&P 500 jeweils um mehr als 1 % zu, während der Nasdaq um 0,9 % zulegte. Am Freitag stieg der Dow um mehr als 700 Punkte.

EIN Ein Rückgang der Anleiherenditen zu den jüngsten Gewinnen beigetragen. Die Rendite der 10-jährigen Benchmark-Staatsanleihe ging zuletzt um 15 Basispunkte auf 4,087 % zurück. Die 2-jährige Treasury-Rendite fiel zuletzt um 3 Basispunkte auf 4,473 %.

Zusammengenommen sind die Rendite und die großen Indexbewegungen Anzeichen dafür, dass die Anleger „die Erwartungen an eine lockere Fed verdoppeln“, sagte Cliff Hodge, Chief Investment Officer bei Cornerstone Wealth.

Hodge sagte, die Wirtschaftsdaten vom Dienstag seien ein Hoffnungsschimmer für Anleger, die darauf hoffen, dass die Federal Reserve ihren Kurs der Zinserhöhungen umkehrt, während die Zentralbank versucht, die Inflation einzudämmen.

Das zeigte der am Dienstag veröffentlichte S&P CoreLogic Case-Shiller 20-City House Price Index. Die Hauspreise fielen 1,3 % der 20 Großstädte wurden im August monatlich befragt, das waren aber 13,1 % mehr als vor einem Jahr. Verbrauchervertrauensindex fiel auchZwei Monate später verbesserten sich die Aussichten für die Wirtschaft.

Siehe auch  Yankees vs. Wächter: Zeit, Krüge, Fernsehkanal, Vorhersage, ALDS Spiel 5 Live-Stream, After Rain Odds

„Es ist ein Regenbogen nach einem großen Sturm“, sagte Paul Zemsky, Chief Investment Officer für Multi-Asset-Strategien und -Lösungen bei Voya Investment Management, am Dienstag über Anleihebewegungen und Inflationsdaten. „Wir sehen genug Flaute in der Wirtschaft, dass wir uns keine Sorgen machen müssen, dass die Fed die Zinsen tatsächlich über das hinaus erhöht, was sie bereits eingepreist hat.“

„Ich denke, wir kommen endlich an einen Punkt, an dem der Markt das richtige Maß an Straffung durch die Fed eingepreist hat“, fügte er hinzu. „Sobald Sie das tun, nimmt die Unsicherheit auf dem Markt ab und Sie sehen höhere Preise.“

Darüber hinaus sahen die Händler ein paar wenige Unternehmensberichte. General Motors und Coca-Cola stiegen um 3,6 % bzw. 2,4 %. Xerox fiel um 14 %, nachdem der Gewinn pro Aktie weniger als die Hälfte der Erwartungen erreichte.

Bisher haben die Unternehmen in dieser Saison bewiesen, dass sie besser als erwartet abschneiden können. FactSet-Daten zeigten, dass am Dienstagmorgen 71 % der Unternehmen die Erwartungen der Analysten für den Gewinn je Aktie übertroffen hatten.

Die Wall Street hat diese Woche die Technologie im Auge behalten. Metaplattformen melden am Mittwoch, Amazon und Apple am Donnerstag. Angesichts ihrer schieren Größe und Marktkapitalisierung wird jede Bewegung den Markt voranbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.