Die Aktien von Snap fielen um 30 %, als das Unternehmen den Umsatz senkte

Seit Ende April sagte das Unternehmen: „Das makroökonomische Umfeld hat sich schneller als erwartet verschlechtert. Infolgedessen erwarten wir, dass das EBITDA angepasst wird, indem wir Gewinne unter unserer Richtlinie für Q2 2022 melden.“ Einreichung von US-Anleihen.

Anteile Schnapp (SCHNAPP) Fiel 31% Briefe (Google) 3,6 % gefallen Amazonas (AMZN) Um 2,2 % gesunken. Nasdaq-Futures fielen ebenfalls, wobei Händler Snap die Schuld gaben.

US-Aktien schlossen am Montag höher, angetrieben von Gewinnen bei Banken und Technologie, folgten jedoch einer langen Reihe von wöchentlichen Rückgängen an der Wall Street seit der Dotcom-Pause vor 20 Jahren und viele Anleger waren nervös.

Snap-CEO Evan Spiegel teilte den Mitarbeitern in einer Mitteilung von Reuters mit, dass das Unternehmen seine Einstellungen in diesem Jahr verlangsamen werde, und sprach eine Vielzahl von Problemen an.

„Wie viele Unternehmen sind wir weiterhin mit steigenden Inflations- und Zinssätzen, Lieferkettenengpässen und Arbeitsunterbrechungen, Änderungen der Plattformpolitik, den Auswirkungen des Krieges in der Ukraine und vielem mehr konfrontiert“, schrieb er.

Letzten Monat prognostizierte Snap für das zweite Quartal ein Umsatzwachstum von 20 % bis 25 % gegenüber dem Vorjahr.

Neuigkeiten nach den Berichten der enthaltenen Unternehmen Über (UBER) Und Facebook-Besitzer Meta-Plattformen (FB) Anfang dieses Monats werden sie die Kosten und die Einstellung kontrollieren.

In einer Erklärung sagte Spiegel, Snap werde das Budget für den Rest dieses Jahres bewerten und „die Führungskräfte bitten, die Ausgaben zu überprüfen, um zusätzliche Kosteneinsparungen zu finden“.

Obwohl das Unternehmen erwartet, bis Ende dieses Jahres mehr als 500 Mitarbeiter einzustellen, werden einige geplante Einstellungen auf das nächste Jahr verschoben, sagte er.

Siehe auch  Fantasy Football Rangliste Woche 11: Schläfer, Starts, Sitze | Brian Robinson, Greg Dulcich und andere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.