Die Zahl der Todesopfer in einem Hotel in Havanna, in dem Hunde nach Überlebenden suchen, ist auf 31 gestiegen

HAVANA (AP) – Die Zahl der Todesopfer durch eine gewaltige Explosion in einem Luxushotel in der kubanischen Hauptstadt ist am Sonntagabend auf 31 gestiegen, während Suchteams mit Hunden nach Vermissten suchen, die in den Trümmern einer Ikone aus dem 19. Jahrhundert gejagt wurden Gebäude.

Saradoka, ein Fünf-Sterne-Hotel mit 96 Zimmern in der Altstadt von Havanna, bereitete sich nach zweijähriger Schließung auf die Wiedereröffnung vor, als sich ein offensichtliches Gasleck entzündete und die Außenwände einer belebten, mitternächtlichen Straße in einem Block von der Hauptstadt des Landes traf. Freitag Gebäude.

Mehrere nahe gelegene Gebäude wurden beschädigt, darunter das historische Mardi-Theater und der Hauptsitz der Calvary Baptist Church im Westen Kubas. Die Kirche teilte auf ihrer Facebook-Seite mit, dass das Gebäude „erhebliche strukturelle Schäden erlitten habe, wobei viele Wände und Säulen (und) ein Teil des Daches eingestürzt seien oder gesprungen seien“, obwohl keiner der Mitarbeiter der Kirche verletzt worden sei.

Das Gesundheitsministerium, das die Namen der Getöteten veröffentlichte, sagte, unter den Toten seien vier Minderjährige, eine schwangere Frau und ein spanischer Tourist gewesen, und sein Komplize sei schwer verletzt worden.

Nach Angaben des Ministeriums wurden 54 Menschen verletzt und 24 ins Krankenhaus eingeliefert. 85 Menschen wurden zuvor als verletzt gemeldet, aber diese Zahl schließt auch die bei der Explosion Getöteten ein.

Neunzehn Familien hatten sich bis Samstagabend über vermisste Personen beschwert, aber Beamte sagten am Sonntag nicht, ob sich die Zahl geändert hatte.

Die Behörden sagen, dass die Ursache der Explosion im Hotel der Grupo de Turismo Gaviota SA noch untersucht wird, aber es wird angenommen, dass sie durch ein Gasleck verursacht wurde. Ein großer Kran hat am Samstag einen brennenden Gastanker aus den Trümmern gehoben.

Siehe auch  22. Juni 2022 Erdbebennachrichten in Afghanistan

Die Gräber für die Opfer haben begonnen, sagten Gemeindebeamte, während einige auf Nachrichten von vermissten Freunden und Verwandten warteten.

„Wir hoffen, etwas über die Mutter meiner Cousine zu erfahren“, sagte Angela Acosta der Associated Press in der Nähe des Schauplatzes der Explosion. Seine Cousine, Maria de la Concepcion Alert, lebte mit einem schwarzen Labrador in einer Wohnung neben dem Hotel, die am Sonntag mit einem anderen Hund gerettet wurde.

Youtube-Video-Thumbnail

Das Team ist damit beschäftigt, die Straßen rund um das Hotel zu räumen, und am Samstagnachmittag war wieder ein erheblicher Fußgängerverkehr zu verzeichnen.

Am Muttertag in Kuba am Sonntag sagte Mata Verde, die in der Nähe von Saratoga spazieren ging: „Es gibt Mütter ohne Kinder.“ Er sagt Frauen, die ihre Söhne oder Töchter bei den Bombenangriffen verloren haben, dass sie „weitermachen müssen“.

Der Ausbruch trug zu den Leiden eines wichtigen Tourismussektors bei, der von der Corona-Virus-Epidemie und den strengen Sanktionen des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump und der bestehenden Biden-Regierung geplagt wurde. Begrenzte Besuche von US-Touristen auf den Inseln und Überweisungen von Kuba in den Vereinigten Staaten an ihre Familien in Kuba wurden eingeschränkt.

Der Tourismus begann sich etwas früher in diesem Jahr zu erholen, aber der Krieg in der Ukraine verlangsamte den Zustrom russischer Besucher, die fast ein Drittel der Zahl der Touristen ausmachten, die letztes Jahr Kuba besuchten.

Von der Epidemie betroffen, ist Saratoga eine der Elite-Lodges in Havanna, die von VIPs und Prominenten frequentiert wird. Sein Besitzer ist eines der Unternehmen der kubanischen Armee.

In Kuba begann sich einige Aufmerksamkeit auf den offiziellen Besuch des mexikanischen Präsidenten Andres Manuel López Obrador zu richten, der am Samstagabend am Ende einer Reise durch fünf Nationen ankam, die in Mittelamerika begann.

Siehe auch  NBA Playoffs 2022 – Vollständige Spiele der ersten Runde, Spielpläne und Neuigkeiten

Lopez Obrador traf sich am Sonntag mit dem kubanischen Präsidenten Miguel Díaz-Colonel, der ihm den Jose-Marti-Orden „für seine herausragenden Leistungen für die Menschheit“ verlieh. Dies ist die wichtigste Auszeichnung, die ein Land einem Ausländer verleihen kann.

Das Büro des Diaz-Colonels twitterte, Lopez O’Brien habe US-Präsident Joe Biden gesagt, Kuba nicht vom US-Gipfel in Los Angeles im Juni auszuschließen.

Lopez Obrador sagte, der Zweck der Reise sei die Unterzeichnung von Abkommen über Handel, Gesundheit, Bildung und Zusammenarbeit mit der Insel, während er seine außenpolitische Haltung bekräftigte.

„Wir sind nicht für Dominanz“, sagte er. „Niemand sollte beiseite gesetzt werden, weil wir unabhängige Nationen sind, souveräne Nationen, und niemand kann über den Rechten der Menschen und Nationen stehen.“

Diaz-Colonel war letztes Jahr während der Feierlichkeiten zum mexikanischen Unabhängigkeitstag zu Besuch. Lopez Obrador hat sich kürzlich gegen die Absicht der US-Regierung ausgesprochen, Kuba, Venezuela und Nicaragua vom bevorstehenden Gipfel auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.