Die Zugänge zum Yellowstone Park wurden nach heftigen Regenfällen und Überschwemmungen geschlossen

Die Behörden sagten, die Eingänge zum Yellowstone-Nationalpark seien auf unbestimmte Zeit geschlossen und Besucher seien evakuiert worden, als Straßen und Felsen aufgrund von starkem Regen und Überschwemmungen einstürzten.

Der Dschungel und die aktiven Geysire in Yellowstone, Amerikas ältestem Nationalpark, ziehen jedes Jahr Millionen von Besuchern an. Breitet sich überall aus Mehr als zwei Millionen Morgen in der nordwestlichen Ecke von Wyoming und in Montana und Idaho. 2021, Mehr als 4,8 Millionen Menschen Park besucht.

Am Montag kündigte der Supervisor des Parks, Cam Sholey, an, dass seine fünf Eingänge wegen „extrem gefährlicher“ Bedingungen mindestens bis Mittwoch für den ankommenden Verkehr gesperrt seien. Video von einem Helikopter aufgenommen Am Nordeingang des Parks zeigte ein rauschender Fluss eine marode, erodierte Straße.

Besucher wurden aus dem nördlichen Teil des Parks evakuiert, wo mehrere Erdrutsche und der Ausfall von Straßen und Brücken, Mr. sagte Sholi in einer Erklärung. Er sagte, Teile von Gardiners Gemeinde mit etwa 800 Einwohnern, die als nördlicher Haupteingang des Parks dient, hätten weder Strom noch Wasser und würden Hilfe von den Behörden in Montana erhalten.

Der Zeitpunkt der Wiedereröffnung des Parks ist ungewiss, bis die Behörden den Schaden beurteilt haben. Sagte Sholi. „Der nördliche Zyklus wird für einen beträchtlichen Zeitraum geschlossen sein“, sagte er.

Besucher des südlichen Teils des Parks werden ebenfalls evakuiert, da Prognosen steigender Hochwasserpegel Bedenken hinsichtlich der Wasserversorgung und der Abwassersysteme aufkommen lassen, sagte Herr. Sagte Sholi. Benannter Vorgesetzter Der Park im Jahr 2018.

Starker Regen und Schneeschmelzen am Sonntag lösten Hochwasser aus, das sich am Dienstag durch das Flusssystem durch den Nordwesten von Wyoming und den Südwesten von Montana fortsetzen wird, sagte der National Weather Service. Laut Meteorologen am Yellowstone Lake fielen am Sonntag 1,37 Zoll Regen und brachen damit den Rekord von weniger als einem halben Zoll im Jahr 2005, so der Meteorologe Jason Strap vom Meteorologischen Dienst.

Siehe auch  Dow-Jones-Futures steigen bei Google, Microsoft-Einnahmen; Eine Zinserhöhung der Fed steht bevor, aber achten Sie darauf

Obwohl kalte Temperaturen vorhergesagt wurden, stand die Region bis Dienstag unter Hochwasserwarnung, was das Schmelzen des Eises verlangsamte. Das teilte der Wetterdienst mit. Gewitter und starke Winde wurden hauptsächlich in Nord-Wyoming vorhergesagt, und die Möglichkeit von Gewittern hielt die ganze Woche über an.

Das unvorhersehbare Wettersystem verursachte Überschwemmungen im Südwesten von Montana, von denen die Bewohner von Park County am Rande des Parks betroffen waren.

Patienten und Mitarbeiter eines Krankenhauses in Livingston, Mont. Einrichtung sagte. Die Behörden sagten, Bewohner in einigen Teilen des Distrikts, einschließlich Livingston, seien aus ihren Häusern vertrieben worden.

„Das Reisen ist an vielen Orten sehr gering und unsicher“, sagten Beamte des Notfallmanagements von Park County in einer Erklärung. „Viele Brücken und Straßen funktionieren jetzt nicht mehr. Viele sind von Land umgeben.

Im Paradise Valley, das Livingston verbindet Gardiner, am nördlichen Rand von Yellowstone, sah, wie Bewohner in den Straßen des Yellowstone River ertranken und entlang seines Weges Eigentum beschlagnahmten. Hausbesitzer haben auf dem Ausstellungsgelände von Park County eine Sandsack-Füllstation eingerichtet.

„Es geht um Leben oder Tod“, sagte Christine Joop, eine Bewohnerin von Park County, die dabei half, Autofahrer von steigendem Wasser abzulenken. Das teilte KBZK mitBozeman, ein Fernsehsender in Mont.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.