EXKLUSIV: Trump forderte die ehemalige Ethikanwältin des Weißen Hauses, Cassidy Hutchinson, auf, dem Ausschuss am 6. Januar eine falsche Aussage zu machen, sagen Quellen


Washington
CNN

Das 6. Januar Gruppe In einer verblüffenden Anschuldigung am Montag sagte ein Pro-Trump-Anwalt, er habe Beweise dafür, dass er einen wichtigen Zeugen gedrängt habe, das Gremium über Details, an die er sich erinnerte, in die Irre zu führen.

Obwohl die Gruppe es ablehnte, die Personen zu identifizieren, hat CNN erfahren, dass Stephen Passantino, der oberste Ethikanwalt des Weißen Hauses von Trump, der Anwalt ist, der angeblich seine damalige Mandantin, die ehemalige Assistentin des Weißen Hauses, Cassidy Hutchinson, angewiesen hat, dem Ausschuss davon zu erzählen. Er kann sich nicht an die Einzelheiten seiner Taten erinnern, sagten Quellen, die mit der Arbeit der Gruppe vertraut sind, gegenüber CNN.

Trumps politische Aktionsgruppe Save America finanzierte Passantino und seine Anwaltskanzlei Elections LLC, einschließlich der Bezahlung von Hutchinsons Vertretung, sagten andere Quellen gegenüber CNN. Der Ausschussbericht stellt fest, dass der Anwalt seinen Mandanten nicht darüber informierte, wer für die juristischen Dienstleistungen bezahlte.

Sommer, Hutchinson Erleben Sie den Blockbuster Für die Gruppe bietet es wichtige Einblicke in Trumps Denkweise und seine Handlungen im Vorfeld des Angriffs auf das US-Kapitol am 6. Januar. Vor seiner öffentlichen Aussage verließ Hutchinson Passantino und Habe einen neuen Anwalt.

Auf die Frage nach dem Druck auf Hutchinson nach der Anhörung am Montag sagte das Gremiumsmitglied Rep. Zoe Lofgren sagte gegenüber CNN: „Wenn sie etwas tat, wurde sie angewiesen zu sagen, dass sie sich an etwas nicht erinnern konnte. Das ist also eine sehr ernste Angelegenheit.

Die Episode war einer von mehreren Fällen, in denen das Komitee Mitglieder aus Trumps Umkreis beschuldigte, versucht zu haben, die Ermittlungen des Komitees zu behindern.

Zwei mit der Situation vertraute Quellen teilten CNN mit, dass Hutchinson die Episode mit dem Justizministerium besprochen habe. CNN berichtete zuvor Hutchinson kooperierte am 6. Januar mit den Ermittlungen des Justizministeriums, nachdem er zu einem wichtigen öffentlichen Zeugen bei der Anhörung im Repräsentantenhaus geworden war.

CNN hat das Justizministerium um einen Kommentar gebeten.

Passantino wurde nicht angeklagt. Er sagte, die Wohnungsermittler hätten ihn nicht um ein Interview gebeten.

Siehe auch  Die Phillies verblüfften die Cardinals mit einer Rallye im 9. Inning, um die Wild Card zu eröffnen

In einer Erklärung gegenüber CNN sagte Passantino, er habe Hutchinson nicht geraten, das Komitee in die Irre zu führen. „Ich habe Ms. Hutchinson vertreten, als sie mir mitteilte, dass ich ehrenwert, ethisch und voll und ganz auf ihre persönlichen Interessen ausgerichtet sei. Ich glaubte, dass Frau Hutchinson während der vielen Interviewsitzungen, bei denen ich sie vertrat, ehrlich und kooperativ mit dem Team war.

Stephen Bassantino ist auf einem Foto der Anwaltskanzlei Michael Best zu sehen.

Laut seinem Bericht wies Passantino darauf hin, dass es nicht ungewöhnlich sei, dass Menschen den Anwalt wechseln, „weil sich ihre Interessen oder Strategien ändern“. Er fügte hinzu, dass politische Gruppen manchmal Kundengebühren „auf Wunsch des Kunden“ übernehmen.

Als Antwort auf die Behauptung des Gremiums, dass sie ihre Aussage mit anderen Anwälten und Journalisten teilte, als sie ihnen sagte, dies nicht zu tun, sagte sie: „Mrs. Hutchinsons Kommunikation mit der Außenwelt erfolgte über seinen Express, als ich sein Anwalt war. Wissen.“

Am Dienstag wurde Passantinos berufliche Biografie von der Website der im Mittleren Westen ansässigen Anwaltskanzlei entfernt, in der er Partner war – und er gab in einer Erklärung zu, dass er „aufgrund der Ablenkung durch diese Angelegenheit“ von der Kanzlei beurlaubt war. Diese Firma, Michael Best & Friedrich LLP, sagte am Dienstag, dass sie nicht in die Situation verwickelt sei und dass Hutchinson kein Kunde sei.

Passantino sagte, er sei Partner bei Elections LLC.

Der Ausschuss vom 6. Januar des Repräsentantenhauses hat während der Anhörungen im Sommer Er sagte, er sei besorgt Über das Manipulieren potenzieller Zeugen. Es gibt CNN gemeldet Zeuge Hutchinson.

„Dem Ausschuss sind mehrere Versuche von Präsident Trump bekannt, Zeugen des ausgewählten Ausschusses zu kontaktieren, und dem Justizministerium ist mindestens einer dieser Umstände bekannt“, heißt es in dem Schriftsatz des Ausschusses.

Die Mitglieder des House Select Committee halten ihre letzte öffentliche Anhörung am 19. Dezember 2022 ab, als der Vorsitzende Rep.  Benny Thompson (D-MS) spricht

Später am Montag befasste sich das Gremium erneut mit dem Thema in einer Zusammenfassung des Abschlussberichts, in der die Untersuchung an das Justizministerium übergeben wurde.

Dem Bericht zufolge „wies der Anwalt den Zeugen darauf hin, dass der Zeuge unter bestimmten Umständen dem Gremium mitteilen kann, dass er sich nicht an Tatsachen erinnert hat, als er sich tatsächlich an sie erinnerte.“

Siehe auch  Angriffsvideo von Paul Pelosi veröffentlicht

„Als der Zeuge bei seinem Anwalt Bedenken wegen dieser Herangehensweise äußerte“, sagte der Anwalt laut Schriftsatz: „Sie wissen nicht, was Sie wissen, [witness]. Sie wissen nicht, dass Sie sich an einige dieser Dinge erinnern können. Ihre Aussage „Ich erinnere mich nicht“ ist also eine vollkommen akzeptable Antwort.

„Der Anwalt hat den Mandanten zu einem konkreten Thema beraten, das ein schlechtes Licht auf Präsident Trump wirft: ‚Nein, nein, nein, nein, nein. Da wollen wir nicht hin. Darüber wollen wir nicht reden.‘ “, hieß es in der Erklärung.

Bei der letzten öffentlichen Anhörung des Ausschusses sagte Lofgren: „Der Zeuge glaubte, dass dies ein Versuch war, seine Aussage zu beeinflussen, und wir befürchten, dass diese Versuche eine Taktik sein könnten, um den Ausschuss daran zu hindern, die Wahrheit herauszufinden.“

Anwälte müssen als Teil ihres Berufs detaillierte ethische Richtlinien befolgen, einschließlich der Vermeidung von Interessenkonflikten, die die Vertretung ihres Mandanten beeinträchtigen könnten. Laut Experten für Rechtsethik kann die falsche Darstellung der Aussage eines Mandanten durch einen Anwalt dem Prozess abträglich sein.

Elections LLC, eine politische Anwaltskanzlei, die Passantino und andere Trump-Anwälte gründeten, nachdem er das Weiße Haus von Trump verlassen hatte, erhielt laut FEC-Anmeldung regelmäßige Zahlungen von Save America PAC und anderen Pro-Trump-Gruppen. Save America PAC verteilt mehr als 150.000 US-Dollar im Jahr 2021 und mehr als 275.000 US-Dollar im Jahr 2022 an die Organisation für Rechtsberatung. Die Firma hat auch für große Kongresskampagnen der Republikaner gearbeitet.

In diesem Jahr hat Trumps Save America PAC mehrere Anwaltskanzleien dafür bezahlt, Zeugen bei den Anhörungen am 6. Januar und in Mar-a-Lago zu vertreten. Ein Problem entsteht nur, wenn der Anwalt den Wünschen des Mandanten nicht folgt, sagen Rechtsexperten und Standesregeln.

Das Gremium lieferte in seinem Briefing am Montag mehrere Beispiele für „Beweise, die auf spezifische Bemühungen hindeuten“, die ihre Arbeit behindern. Sie bemerkten Trumps Bemühungen, einige Zeugen zu kontaktieren, und die Tatsache, dass viele Geheimdienstagenten private Anwälte anstelle von von der Agentur bereitgestellten Anwälten einstellen, um sie kostenlos zu vertreten. Der Anwalt eines Fahrers des Geheimdienstes gab zu, dem Fahrer Notizen geschrieben zu haben, als sie über das Gesagte aussagten, so das Komitee.

Siehe auch  Bericht: NFLPA feuert Arzt, der Rechnungen gegen Dua Tagovailoa bewertet hat

Die Gruppe sagte auch, sie glaube, dass einige Zeugen, wie Trumps ehemalige Pressesprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, und die Tochter des ehemaligen Präsidenten, Ivanka Trump, nicht so „offen oder direkt“ seien wie andere.

Der Bericht besagt auch, dass die Gruppe glaubt, dass der Mitarbeiter des Weißen Hauses, Anthony Arnado, in einem von Mark Meadows geschriebenen Buch, das Trumps Bereitschaft, das Kapitol am 6. Januar zu besuchen, untergräbt, „eine Aussage gemacht hat, die mit einer falschen Darstellung übereinstimmt“.

Das Komitee plant, Formulare herauszugeben, die mehr Licht auf die Aussagen von Zeugen werfen, die es für fragwürdig hält.

In seinem Brief vom Montag lieferte das Gremium mehrere Beispiele für „Beweise, die auf spezifische Bemühungen hindeuten“, die ihre Arbeit behindern. Sie bemerkten Trumps Bemühungen, einige Zeugen zu kontaktieren, und die Tatsache, dass viele Geheimdienstagenten private Anwälte anstelle von von der Agentur bereitgestellten Anwälten einstellen, um sie kostenlos zu vertreten. Der Anwalt eines Fahrers des Geheimdienstes gab zu, dem Fahrer Notizen geschrieben zu haben, als sie über das Gesagte aussagten, so das Komitee.

Die Gruppe sagte auch, sie glaube, dass einige Zeugen, wie Trumps ehemalige Pressesprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, und die Tochter des ehemaligen Präsidenten, Ivanka Trump, nicht so „offen oder direkt“ seien wie andere.

Der Bericht besagt auch, dass die Gruppe glaubt, dass der Mitarbeiter des Weißen Hauses, Anthony Arnado, in einem von Mark Meadows geschriebenen Buch, das Trumps Bereitschaft, das Kapitol am 6. Januar zu besuchen, untergräbt, „eine Aussage gemacht hat, die mit einer falschen Darstellung übereinstimmt“.

Das Komitee plant, Formulare herauszugeben, die mehr Licht auf die Aussagen von Zeugen werfen, die es für fragwürdig hält.


Diese Geschichte wurde mit anderen möglichen Beispielen für das vom Team identifizierte Verbot aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.