„Festung in einer Stadt“: Ukrainer halten an einem Stahlwerk in Mariupol fest

15. April (Reuters) – Diese Woche brachen Explosionen aus und Rauch stieg aus dem belagerten Stahlproduktionsbezirk Mariupol auf, wo sich rückläufige ukrainische Streitkräfte konzentrieren, während Russland versucht, seine größte Stadt zu erobern.

Azovstel Iron and Steel Works, eines der größten Hüttenwerke Europas, ist zu einer apokalyptischen Retusche geworden, die für die sieben Wochen des Beschusses, der Zahlen und der Einkreisung der ukrainischen Streitkräfte während der russischen Invasion in der Ukraine geeignet ist.

Östlich des seit Wochen durch Beschuss verwüsteten Südhafens liegt das Werk in einem elf Quadratkilometer großen Industriegebiet mit Blick auf das Asowsche Meer, das zahlreiche Gebäude, Hochöfen und Eisenbahnen umfasst. .

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

„Die Azovstel-Fabrik ist ein riesiges Gelände mit so vielen Gebäuden, dass die Russen … (ukrainische Streitkräfte) sie nicht finden konnten“, sagte Ole Zhtanov, ein Militäranalyst in Kiew.

„Deshalb fingen sie (die Russen) an, über den Chemiewaffenangriff zu sprechen, und das war der einzige Weg, sie herauszuholen“, sagte Zhdanov.

Die Ukraine bestätigt nach eigenen Angaben unbestätigte Berichte, denen zufolge Russland möglicherweise Chemiewaffen in Mariupol eingesetzt hat. Prorussische Separatisten haben den Einsatz von Chemiewaffen bestritten. Weiterlesen

In Friedenszeiten emittierten die Eisen- und Stahlwerke von Azovstel 4 Millionen Tonnen Stahl, 3,5 Millionen Tonnen geschmolzenes Metall und 1,2 Millionen Tonnen Walzstahl pro Jahr.

Wie die Illich Steel and Iron Works der Stadt wird Azovstel von Medinvest betrieben, einem Unternehmen, das vom reichsten Milliardär der Ukraine, Rinat Akhmedo, kontrolliert wird.

Ein stellvertretender Kommandant der russischen Separatisten sagte am Montag im russischen Staatsfernsehen, Moskau habe 80 Prozent des Hafens eingenommen, aber die Opposition habe angehalten und alle ukrainischen Streitkräfte versuchten, „aus der Azovstal-Fabrik herauszukommen“.

Siehe auch  Die Zahl der Todesopfer in einem Hotel in Havanna, in dem Hunde nach Überlebenden suchen, ist auf 31 gestiegen

Er beschrieb die Fabrik als „eine Festung in einer Stadt“.

Die Verteidiger der Stadt waren die ukrainische Marine, motorisierte Bataillone, die Brigade der Nationalgarde und das Asow-Regiment, gebildet von rechtsextremen Nationalisten, die sich später der Nationalgarde anschlossen.

Es war das Asow-Regiment, dessen Zerstörung eines der Kriegsziele Moskaus war, das hauptsächlich mit Asowstall in Verbindung gebracht wurde, und einer seiner Gründer, Andrei Pilatesky, nannte es auch „das Schloss von Asow“.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Invasion als „Spezialoperation“ zur „Militarisierung und Vernichtung der Ukraine“ bezeichnet, aber die Ukraine und der Westen sagen, Russland habe einen nicht provozierten Angriffskrieg begonnen.

„Azov liegt eigentlich auf dem Territorium von Asowstalin … das sind große Gebiete mit Werkstätten, die nicht vom Wind zerstört werden können, weshalb die Russen schwere Bomben einsetzen“, sagte Militäranalyst Sergei Skretz.

Das russische Verteidigungsministerium sagte am Mittwoch, dass sich mehr als 1.000 Soldaten, darunter 162 Offiziere des 36. Marineregiments der Ukraine, in Mariupol ergeben hätten, aber die Ukraine konnte dies nicht bestätigen.

Oleksiy Arestovych, ein Berater des ukrainischen Präsidenten, sagte später, dass Mitglieder des 36. Marineregiments an einem „sehr gefährlichen Manöver“ beteiligt waren, um sich dem Asov-Regiment anzuschließen.

„Das 36. Regiment hat jetzt, abgesehen davon, dass es in Stücke gerissen wird, ernsthafte zusätzliche Möglichkeiten, im Grunde eine zweite Chance“, sagte er.

Informationen sind mangels Mobilfunkempfang und Internet in der Stadt rar. Die Ukraine kontrolliert streng Dinge wie die Zahl der Truppen, die zu ihrer Verteidigung kompromittiert werden können.

Am 20. März teilte Asows Biletskiy der ukrainischen Nachrichtenseite NV mit, dass insgesamt 3.000 Militante in der Ukraine die Stadt gegen 14.000 Russen verteidigten.

Siehe auch  Joni Mitchell präsentiert seit 2002 eine komplette Live-Show | Joni Mitchell

Schwierigkeiten beim Besetzen

Amerikas privates Satellitenunternehmen Maxar konnte am Dienstag aus dem All ausbrechende Kriege ausspionieren.

„Rauch und Feuer waren aus den westlichen und östlichen Teilen der Stadt und aus mehreren Gebäuden in der Nähe des Eisen- und Stahlwerks Azovstal zu sehen – dem Schauplatz andauernder Kriege zwischen russischen und ukrainischen Streitkräften“, hieß es.

Eine EU-Sicherheitsquelle sagte gegenüber Reuters, es sei schwierig zu sagen, wie lange die Ukrainer in der Lage sein würden, durchzuhalten, und dass es für Russland aufgrund der Industriekomplexe schwierig sein würde, die gesamte Stadt zu besetzen. „Unter dem Stahlwerk gibt es unterirdische Tunnelsysteme.“

„Mariupol ist Putin sehr wichtig, weil er nach einem Sieg dort (und der Kapitulation der Asow-Truppen) sagen kann, dass der Prozess der ‚Denunzierung‘ erfolgreich war“, fügte die Quelle hinzu.

Mariupolins Berater des Bürgermeisters sagte am Mittwoch, dass Russland plant, den Sieg in der Stadt am 9. Mai zu feiern, wobei Moskau das Datum des Sieges über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg mit dem jährlichen Marsch auf dem Roten Platz begeht.

Der Militäranalyst Zhdanov sagte, dass es unwahrscheinlich sei, dass ukrainische Streitkräfte von außen die russische Belagerung durchbrechen würden.

„Niemand kann erraten, wie viele Gegenstände die Wachen haben und wie lange sie sie behalten können, aber sie haben keine Wahl. Sie sind von allen Seiten umzingelt. Sie müssen bis zuletzt stehen. Wenn sie nachgeben, werden sie es nicht tun.“

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht von Natalia Synets; Zusätzlicher Bericht von Powell Polytech; Bearbeiten von Grand McCauley

Siehe auch  Aufzeichnungen aus Florida werfen neue Fragen zu den Migrationsflügen von DeSantis auf

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.