Frau in Südkorea festgenommen, nachdem in Neuseeland Leichen gefunden wurden

SEOUL, Südkorea (AP) – Eine Frau aus Neuseeland wurde am Donnerstag wegen zweier Mordvorwürfe in Südkorea festgenommen, wo die Leichen gefunden wurden. Zwei längst tote Kinder wurden letzten Monat in verlassenen Koffern gefunden, teilten die Behörden mit.

Die Behörden sagten nicht sofort, ob die 42-jährige Verdächtige die Mutter der toten Kinder war. Die neuseeländische Polizei hat dies zuvor südkoreanischen Beamten mitgeteilt Diese Mutter kann in Südkorea leben.

Laut der südkoreanischen Nationalen Polizeibehörde und dem Justizministerium hat die südkoreanische Polizei die Frau in der südöstlichen Hafenstadt Ulsan festgenommen.

Die nicht identifizierte Frau bedeckte ihr Gesicht mit der Kapuze ihres Mantels, als Beamte sie aus der Ulsan-Polizeiwache eskortierten und sie in ein Auto in Richtung der Hauptstadt Seoul setzten, wo sie von Staatsanwälten verhört werden sollte.

Die neuseeländischen Behörden müssen innerhalb von 45 Tagen beim südkoreanischen Justizministerium einen förmlichen Auslieferungsantrag stellen. Das Ministerium wird später entscheiden, ob es mit einer Auslieferungsprüfung vor dem Seoul High Court fortfahren soll, um zu entscheiden, ob er an Neuseeland ausgeliefert wird.

Die neuseeländische Polizei sagte, der südkoreanische Haftbefehl beziehe sich auf zwei Mordfälle, und sie habe die südkoreanischen Behörden gebeten, die Frau bis zu ihrer Auslieferung im Gefängnis festzuhalten.

„Dank der Unterstützung der koreanischen Behörden und der Koordination unserer neuseeländischen Polizei-Interpol-Mitarbeiter konnten wir innerhalb so kurzer Zeit jemanden im Ausland in Gewahrsam nehmen“, sagte Detective Inspector Tofilau Fa’amanuya Walua in a Aussage.

Er sagte, die Untersuchung sei „extrem herausfordernd“ und die Ermittlungen in Neuseeland und Übersee würden fortgesetzt.

Walua sagte, die Polizei werde sich nicht weiter äußern, da die Angelegenheit jetzt vor Gericht sei. Beamte in Neuseeland äußern sich im Allgemeinen nicht zu anhängigen Gerichtsverfahren, um die Möglichkeit zu vermeiden, das Ergebnis zu beeinflussen.

Siehe auch  Biden stoppt den Mord an Khashoggi und wird den saudischen Prinzen ohne König treffen

Die Leichen der Kinder wurden letzten Monat entdeckt, nachdem eine neuseeländische Familie bei einer Online-Auktion verlassene Gegenstände, darunter zwei Koffer, aus einer Lagereinheit in Auckland gekauft hatte. Die Polizei sagte, die neuseeländische Familie habe keine Verbindung zum Tod.

Die Kinder waren zwischen 5 und 10 Jahre alt und seit mehreren Jahren tot, und die Koffer waren mindestens drei oder vier Jahre lang eingelagert worden, teilte die Polizei mit.

Die südkoreanische Polizei sagte, die Frau sei in Südkorea geboren und später nach Neuseeland gezogen, wo sie die Staatsbürgerschaft erhielt. Laut Einwanderungsunterlagen kehrte er 2018 nach Südkorea zurück.

Die südkoreanische Polizei vermutet, dass sie die Mutter der beiden Opfer sein könnte, da ihre frühere Adresse in Neuseeland in einer Lagereinheit aufgezeichnet wurde, in der die Koffer jahrelang aufbewahrt wurden.

____

Perry berichtet aus Wellington, Neuseeland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.