Fünf Jahre Montessori-Schule – fünf Vorträge für Coesfeld

 

Vor fünf Jahren, am 21.05.2008, unterzeichnen Hermann-Josef Peters, von den Bau- und Liegenschaftsbetriebe NRW, und der damalige Vorstand des Arbeitskreises Montessori-Schule die Verträge für das Schulgebäude an der Seminarstraße.

Vor fünf Jahren, am 21.05.2008, unterzeichnen Hermann-Josef Peters, von den Bau- und Liegenschaftsbetriebe NRW, und der damalige Vorstand des Arbeitskreises Montessori-Schule die Verträge für das Schulgebäude an der Seminarstraße.

17.06.2013 (Montessori-Schule). Zu ihrem fünfjährigen Bestehen macht die Integrative Montessori-Schule Coesfeld der Öffentlichkeit und sich selbst ein besonderes Geschenk: Eine fünfteilige Vortragsreihe beleuchtet ganz unterschiedliche Aspekte von Pädagogik, Erziehung und Schulleben. „Mit dieser Reihe möchten wir den Coesfeldern für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung danken“, erläutert Schulleiter Georg Hahn.

Den Auftakt bereitet dabei ein Abend mit Medienreferent Johannes Wentzel: Der Fachmann aus Münster spricht in der Montessori-Schule am 25. Juni 2013 um 20:00 Uhr über das Thema „Internet für Jugendliche? Aber sicher!“. Denn digitale Medien sind längst fester Bestandteil im Leben der Kinder und Jugendlichen von heute. Doch wie kann die Mediennutzung sicherer gestaltet werden, wie sieht es bei Facebook, Twitter und YouTube aus – oder wo lauert sogar „Abzocke“? Wentzel stellt vor, welche neuen Gefahren drohen und auf was man unbedingt achten sollte. Johannes Wentzel ist als Medienpädagoge und -referent in der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung tätig.

Am 25. September 2013 um 20:00 Uhr referiert Gabriele Wedy in der Montessori-Schule über „Chancen einer Montessori-Schule“, zugleich wird ganz konkret das Praxiskonzept der Coesfelder Einrichtung vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Prinzipien jener Pädagogik, die Maria Montessori (1870-1952) geprägt hat. So wird das jahrgangsgemischte Lernen und Leben an der Montessori-Schule vorgestellt: Wie gelingt Inklusion? Welche Möglichkeiten bietet die Ganztagsschule? Sind Lerninhalte für Schüler, Lehrer und Eltern transparent? Diplom-Pädagogin Gabriele Wedy aus Münster ist Dozentin für Theorie und Frühpädagogik der Deutschen Montessori-Vereinigung. Ihr Vortrag ist auch für „Neulinge“ interessant!
Klug sein allein genügt nicht“ – dem Thema der emotionalen Intelligenz widmet sich am 21. November 2013 , 20:00 Uhr, in der Montessori-Schule Ursula Günster-Schöning aus Meppen: Die langjährige Erzieherin, die als Seminarleiterin, Trainerin und Coach tätig ist, spricht über die gefühlsorientierte, emotionale Intelligenz. Diese steht im Fokus, aber auch die Widerstandfähigkeit, mit der Kinder Problemen standhalten und sich selbst immer wieder motivieren können. Praktische Beispiele werden erläutert; außerdem wird der Zusammenhang von emotionaler Intelligenz und Bildungserfolg dargestellt.
„Selbstgesteuertes Lernen in der Begabungsförderung“ ist am 18. März 2014, 20:00 Uhr, das Thema von Prof. Dr. Christian Fischer, der in der Montessori-Schule unterschiedliche Strategien präsentiert. Bei der individuellen Förderung von Begabungen wird das selbstgesteuerte Lernen immer wichtiger. Hier sollen konkrete Varianten auf reformpädagogischer Basis vorgestellt werden – im Kontext der Begabungs- und Begabtenförderung. Prof. Dr. Christian Fischer ist Universitätsprofessor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik, Begabungsforschung und Individuelle Förderung in Münster.
Die Potenziale von Kindern erkennen, ihre vielfältigen Voraussetzungen als eine wesentliche Chance für gemeinsames Lernen betrachten – das will inklusive Bildung, wie der Vortrag von Prof. Dr. Renate Zimmer am 22. Mai 2014 zeigt. Ihr Thema lautet „Inklusive Bildungsprozesse – bewegt gestalten“. Es liegt eine pädagogische Herausforderung darin, über den Körper Zugänge zur Welt zu eröffnen; dabei sollen die jeweiligen Kompetenzen des Kindes gestärkt werden. Prof. Dr. Renate Zimmer ist Erziehungswissenschaftlerin und Professorin für Sportwissenschaft in Osnabrück. Sie trägt in der Aula des Pius-Gymnasiums in Coesfeld vor.

Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung unter Telefon 02541 / 8012 838 wird gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.