IAEO untersucht Russen, die wegen Strahlenkrankheit aus Tschernobyl fliehen | Ukraine

Die UN-Atomenergiebehörde untersucht ukrainische Behauptungen, dass russische Truppen, die das Kernkraftwerk Tschernobyl besetzt hielten, einer hohen Strahlenbelastung ausgesetzt waren.

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) sagte, sie könne die Behauptungen des staatlichen ukrainischen Energiekonzerns Energoatom nicht bestätigen und strebe eine unabhängige Bewertung an.

Energoatom sagte, die Russen hätten Gräben im Wald ausgehoben. Die schlimmste Atomkatastrophe der WeltUnd die Truppe geriet „beim ersten Anzeichen einer Krankheit“, die sich „sehr schnell zeigte“, in Panik und bereitete sich auf den Abzug vor.

Die stellvertretende ukrainische Ministerpräsidentin Irina Vareshchuk sagte, russische Truppen seien beim Ausheben von Gräben im Wald Strahlung ausgesetzt gewesen, dies sei jedoch nicht unabhängig bestätigt worden.

Einigen Berichten zufolge wurden die Soldaten in eine spezialisierte medizinische Einrichtung in Weißrussland geschickt, nachdem sie radioaktiven Staub abgeworfen und Panzer durch die „tote Zone“ um das Kernkraftwerk gefahren hatten.

Russische Truppen zogen sich auch aus der Nähe zurück Stadt SlawutytschTschernobyl ist die Heimat von Arbeitern, sagte Energoatom.

Die IAEA sagte, sie bereite sich darauf vor, ihre erste „Hilfs- und Unterstützungsmission“ nach Tschernobyl im Norden zu schicken. Ukraine In den nächsten paar Tagen.

Allerdings russische Soldaten Ergriff die Kontrolle über Tschernobyl Nach der Invasion vom 24. Februar überwachten ukrainische Arbeiter in der Anlage weiterhin die sichere Lagerung abgebrannter Kernbrennstoffe und beaufsichtigten die betonverpackten Überreste des Kernreaktors, der 1986 explodierte und den schlimmsten Nuklearunfall der Welt verursachte.

Enercotam sagte in einer separaten Erklärung, dass die russische Seite offiziell zugestimmt habe, die Verantwortung für den Schutz von Tschernobyl an die Ukraine zu übergeben. Es war ein Scan eines Dokuments, das von einem hochrangigen Mitarbeiter von Tschernobyl unterzeichnet und als russischer Militäroffizier identifiziert wurde, der der Verteidigung von Tschernobyl zugeteilt war. Die Echtheit des Dokuments konnte von Reuters nicht sofort verifiziert werden.

Die Ukraine hat wiederholt Sicherheitsbedenken in Tschernobyl geäußert und den Abzug russischer Truppen gefordert, deren Anwesenheit die Rotation des Personals für einen bestimmten Zeitraum verhinderte.

Das russische Verteidigungsministerium reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme zu den Konten von Tschernobyl-Mitarbeitern.

Siehe auch  Red Sox unterzeichnet Trevor-Story

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.