Imran Khan: Der ehemalige Premierminister Pakistans wurde bei einem Attentatsversuch auf einer Kundgebung ins Bein geschossen


Islamabad, Pakistan
CNN

Ehemaliger Premierminister von Pakistan Imran Khan Er sei am Donnerstag bei einer Kundgebung ins Bein geschossen worden, sagte ein Funktionär seiner Partei und fügte hinzu, der Vorfall sei ein Attentatsversuch gewesen.

Ein Kugeltreffer Kon sagte Asad Umar, der hochrangige Führer von Pakistan Tehreek-e-Insaf (PTI), nachdem ein nicht identifizierter Schütze das Feuer zu seinen Füßen eröffnet hatte.

Der ehemalige pakistanische Cricket-Kapitän Gujranwala wurde von einer Kundgebung außerhalb der Stadt zur Behandlung nach Lahore gebracht. Bei den Schüssen wurden mindestens drei Menschen verletzt. Das Ausmaß weiterer Verletzungen ist noch nicht bekannt.

Am 21. Oktober empfahl die Wahlkommission Pakistans (ECP) Khans Disqualifikation von politischen Ämtern für fünf Jahre, was die politischen Spannungen im Land weiter schürte.

Beim Lesen der Empfehlung sagte ECP-Chef Sikandar Sultan Raja, Khan sei wegen Beteiligung an „korrupten Aktivitäten“ disqualifiziert worden.

Die Kommission sagte, ihre Entscheidung beruhe darauf, dass Khan „falsche Aussagen“ über seine gemeldeten Verkäufe von Geschenken gemacht habe, die ihm von den Führern Saudi-Arabiens und Dubais während seiner Amtszeit geschickt worden seien – eine illegale Straftat nach der Verfassung des Landes. .

Khan wurde im April in einem Misstrauensvotum gestürzt, nachdem ihm Vorwürfe wegen schlechter Regierungsführung und wirtschaftlichem Missmanagement vorgeworfen worden waren.

Seitdem hat er wiederholt ohne Beweise behauptet, dass die USA planten, ihn auszuweisen. Khans Anschuldigungen sind zu einem festen Bestandteil seiner Kundgebungen in ganz Pakistan geworden, um an die Macht zurückzukehren.

Seine Behauptungen haben bei einer jungen Bevölkerungsgruppe in einem Land, in dem die antiamerikanische Stimmung hoch ist und die Anti-Establishment-Stimmung durch eine zunehmende Krise der Lebenshaltungskosten angeheizt wird, einen Nerv getroffen.

Siehe auch  Das Verbrauchervertrauen stieg zum ersten Mal seit vier Monaten aufgrund von billigerem Gas und einer langsameren Inflation

Dies ist nicht das erste Mal, dass pakistanische Politiker angegriffen werden.

Die frühere Premierministerin Benazir Bhutto wurde am 27. Dezember 2007 ermordet, und der damalige Premierminister Yusuf Raza Gilani überlebte 2008 einen Attentatsversuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.