Israel und der Libanon erzielen ein historisches Abkommen und ebnen den Weg für eine ergiebige Gasexploration



CNN

Israel und der Libanon haben ein historisches Abkommen erzielt, sagten die Staats- und Regierungschefs beider Seiten am Dienstag separat und lösten einen jahrelangen Streit um die Seegrenze, an dem wichtige Öl- und Gasfelder im Mittelmeer beteiligt waren.

„Die endgültige Version des Angebots ist für den Libanon zufriedenstellend und erfüllt seine Forderungen und schützt die Rechte des Libanon an diesem natürlichen Reichtum“, sagte der libanesische Präsident Michel Aoun in einer Erklärung Stunden nachdem er das endgültige Angebot Israels durch den US-Vermittler Amos Hochstein erhalten hatte.

Aoun sagte, er hoffe, dass der Deal „so bald wie möglich“ bekannt gegeben werde.

Der israelische Premierminister Yair Lapid sagte: „Dies ist eine historische Errungenschaft, die Israels Sicherheit stärken, Milliarden in die israelische Wirtschaft pumpen und die Stabilität unserer nördlichen Grenze sicherstellen wird.“

Lapid sagte, der Abkommensentwurf erfülle alle von Israel aufgestellten Sicherheits- und Wirtschaftsprinzipien.

Der israelische Ministerpräsident werde am Mittwoch das Verteidigungskabinett einberufen, dem eine Sondersitzung der Regierung folgen werde, sagte er.

Das umstrittene Gebiet umfasst das Karish-Öl- und Gasfeld und das sogenannte Qanaa-Projekt, von denen erwartet wird, dass sie im Rahmen des Abkommens in israelische bzw. libanesische Gewässer fallen. Israel hat angekündigt, sofort mit dem Export von Öl und Gas aus Karish nach Europa zu beginnen.

Am Dienstag sagte der libanesische Energieminister Walid Fayyad, das französische Energieunternehmen Total, das den Vertrag zur Erkundung libanesischer Gewässer hält, werde „sofort“ mit der Arbeit am Prospektionsgebiet Qanaa beginnen.

Siehe auch  Höhepunkte der Weltmeisterschaft 2022: Belgien besiegte Kanada mit 1:0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.