Johnny Depp und Amber Heard Verleumdungsfall: Letzte Argumente laufen

Depp verklagte Heard in der Washington Post 2018 auf 50 Millionen Dollar, in der er sich selbst als „Person des öffentlichen Lebens, die häusliche Gewalt vertritt“ bezeichnete und behauptete, er habe seinen Job verloren. Heard wegen Verleumdung auf 100 Millionen Dollar verklagt.

Rechtsanwalt Camila Vasquez Begann, die letzten Argumente für Depp zu präsentieren.

„Am 27. Mai 2016 betrat Frau Heard den Gerichtssaal in Los Angeles, Kalifornien, ohne eine Benachrichtigung gegen Mr. Depp zu erhalten, und es wurde eine einstweilige Verfügung gegen Depp erlassen, der der häuslichen Gewalt durch Mr. Depp entkommen war.“ sagte Vasquez. „Heute, genau sechs Jahre später, am 27. Mai 2022, sagen wir der Welt, dass Mr. Depp kein Missbraucher ist, und bitten ihn, sein Leben an Mr. Depp zurückzugeben.“

Die Anwälte von Heard, Elaine Bradhoft und Ben Rottenborough, präsentierten der Jury ihre abschließenden Argumente.

„Das Urteil gegen Amber sendet die Botschaft aus, dass man, egal was man als Täter hier tut, immer mehr tun muss“, sagte Rottenborne. „Was auch immer Sie dokumentieren, Sie sollten immer mehr dokumentieren. Egal, wem Sie es erzählen, Sie sollten es immer mehr Menschen erzählen. Egal, wie ehrlich Sie über Ihre eigenen Mängel und Ihre eigenen Mängel sind, Sie sollten es sein. Die Menschen verdienen es, Ihnen zu glauben. Don sende diese Nachricht nicht.“

Rottenborn sagte, es gebe „mehr“ Fakten, die zeigten, dass Depp Heard missbraucht worden sei.

Die Geschworenen hören 45-minütige Schlussargumente der Ablehnung, bevor sie mit den Argumenten beginnen.

Amber Heard wird am Freitag mit ihrer Anwältin Elaine Bradhoft zusammenstehen.

Richterin Penny Ascart begann den Tag damit, den Geschworenen Anweisungen zu ihrem Fall zu geben.

Siehe auch  Russland marschierte in die Ukraine ein und griff Mariupol vom Asowschen Meer aus an

„Sie sollten Ihr Urteil in keiner Weise auf der Grundlage von Sympathie, voreingenommenen Spekulationen oder Spekulationen gründen“, sagte Asgaret. „Ihr Urteil sollte ausschließlich auf den Beweisen und Anweisungen des Gerichts beruhen. Ihr Urteil sollte auf den Tatsachen beruhen, die Sie finden, und dem Gesetz, das Sie in all diesen Anweisungen sehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.