Jonas Wingegaard gewinnt die Tour de France

Kommentar

Jonas Wingegaard absolvierte am Sonntag einen unwahrscheinlichen Lauf zu einem Sieg bei der Tour de France. Der 25-jährige dänische Fahrer saugte die Atmosphäre entlang der Champs-Élysées in Paris auf und absolvierte die 21. und letzte Etappe des Radsports. Eine wertvolle Veranstaltung.

Wingegaard, der zum zweiten Mal an der Tour de France teilnahm, sicherte sich den Sieg, nachdem er die letzte Etappe mit einem so komfortablen Vorsprung gewonnen hatte, dass kein anderer Fahrer genug Boden gut machen konnte, um ihn am traditionell feierlichen Abschlusstag zu überholen.

Wingegards Siegerzeit war 79:32.29. Der Slowene Tataj Bokar war drei Wochen lang Zweiter (+3,34) und der Brite Geraint Thomas Dritter (+8,13).

Der Belgier Jasper Philipsen gewann die letzte Etappe für seinen zweiten Etappensieg um mehrere Fahrradlängen und wurde damit der einzige Läufer mit mehreren Etappensiegen im diesjährigen Rennen. Dylan Groenewegen aus den Niederlanden wurde Zweiter im Sprint vor dem Norweger Alexander Kristoff, der Dritter wurde.

Auch Feste Frauen vorgestellt Zurück in Meistgesehen in der Welt Individuelle Spielanzeige. Die Tour de France Femmes begann am Sonntag mit 24 Teams von sechs Fahrern, die in einem achttägigen 640-Meilen-Etappenrennen, das in den Vogesen endet, um den Titel wetteiferten, das fünfte Mal in den 119 Jahren der Tour de France mit weiblichen Teilnehmern .

Wingegard wurde im Zeitfahren am Samstag Zweiter in 3:34 vor Jumbo-Wizma Teamkollege Vaud van Aert. Sein Timing ließ ihn jedoch vor seinen engsten Anhängern zurück, und kurz nach dem Ziel begann er die Krönung, indem er seine Partnerin Drine Hansen und ihre 2-jährige Tochter Frida umarmte.

Siehe auch  Kevin Spacey wurde vor einem Londoner Gericht wegen sexueller Belästigung angeklagt

Gleiches tat er kurz nach dem Grenzübertritt am Sonntag.

„Es bedeutet mir mehr, meine beiden Mädchen an der Ziellinie zu haben“, sagte er am Samstag gegenüber Reportern nach einer besonders harten Phase, die in der vergangenen Woche Rekorde für die höchsten Temperaturen im Vereinigten Königreich aufgestellt hat. „Ich bin sehr glücklich und stolz.“

Trotz der heißen Elemente, einschließlich Temperaturen im dreistelligen Bereich, konnte Wingegard seinen Vorsprung auf der 20. Etappe, einer der anspruchsvollsten Prüfungen in der Geschichte der Tour de France, die unzählige Hügel und Berganstiege umfasste, ausbauen.

Die Tour de France rast in eine ungewisse Zukunft, während Europas Hitzewellen die Straßen zum Schmelzen bringen

Zu Vingegaards engsten Rivalen gehörte Pogacar, der nach einem dritten Sieg in Folge strebte. Bis zu den letzten Etappen kämpfte er mit Wingegard, dem Zweitplatzierten der letztjährigen Tour de France, um die Führung.

Wingegard stieg in den letztjährigen Wettbewerb auf, nachdem Jumbo-Wismas Nr. 1-Fahrer Primos Roglic nach einem Sturz aufgegeben hatte. Rogliks Leistung nach dem Start war eine der schnellsten Zeiten bei der Besteigung des Mont Ventoux.

Im Jahr 2019 war das Bilderbuchende für Wingegard, die Teilzeit in einer Verpackungsanlage in Dänemark arbeitete und Fische entkleidete und säuberte, dieses Mal ergreifender. Er war bei einer Fischauktion beschäftigt, wachte oft vor Sonnenaufgang auf und arbeitete bei extremen Temperaturen.

Van Aert hingegen beendete die diesjährige Tour de France im grünen Trikot, das dem Teilnehmer verliehen wird, der die meisten Punkte in Etappenzeiten und Sprints während des Rennens sammelt. Van Aert gewann drei Etappen, während er seinem Teamkollegen beim Aufstieg auf die schroffe Hautacam half, das Tempo bremste und kontrollierte.

Siehe auch  Fotos und Analyse der Tony Awards 2022: Live-Ankündigungen

Als Wingegaard und Van Aert weiter aufstiegen, konnte Boggar nicht mithalten und verblasste schließlich, was dem Jumbo-Wizma-Team seinen sechsten 20-Etappen-Sieg bescherte.

„Ich denke, der Kampf zwischen mir und Jonas ist wirklich etwas Besonderes, und Jonas ist wirklich etwas Besonderes“, sagte der 23-jährige Boggar. „Uns stehen ein paar interessante Jahre bevor.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.