Kenny Pickett kommt wieder groß in die Kupplung, als die Steelers einen späten Sieg über die Ravens erringen

Pittsburgh Steelers Quarterback Kenny Pickett ist seit vier Quartalen nicht mehr gut. Hat aber gut in der Kupplung gelegen. Das Cincinnati Bengalen Bin dankbar.

Am Ende eines harten Spiels erwachte Pickett endlich zum Leben, um die Steelers zu ihrem ersten Touchdown der Nacht zu treiben. Pickett entkam gekonnt dem Passansturm und fand sein Gleichgewicht wieder Najee Harris für einen 10-Yard-Touchdown mit 56 verbleibenden Sekunden.

Die Steelers gewannen 16-13und hielten ihre Playoff-Hoffnungen in der letzten Woche der regulären Saison am Leben.

Pickett hat in seiner Entwicklung noch einen langen Weg vor sich, fährt aber gegen die Ravens und den Gamewinner der Vorwoche auswärts. Las Vegas-Räuber Sagt viel über seinen Glauben aus. Diese Drives zusammenzubringen, ist eine wertvolle Eigenschaft eines Quarterbacks, und Pickett hat gezeigt, dass er das hat.

Ein Sieg der Ravens hätte nächste Woche den AFC North-Titel gegen die Cincinnati Bengals besiegelt. Das mag immer noch der Fall sein, aber die Bengals können die Division mit einem Sieg am Montagabend gegen sie gewinnen Büffelrechnungen.

Die Steelers sollten in einer Nebensaison irgendwie 8-8 sein. Und sie sehen einige positive Momente von ihrem neuen Quarterback.

Steelers-Ravens spielen ein anderes physisches Spiel

Die Steelers und Ravens spielen seit 20 Jahren das gleiche Spiel. Punkte sind schwer zu bekommen. Es wird eine Auster. Das Schlagen scheint zugenommen zu haben. Es ist dasselbe, ob es sich um ein Spiel in Pittsburgh oder Baltimore handelt. Dies ist die NFL-Version „Rand von morgen.“

Das Spiel am Sonntagabend begann so gut wie alle Beteiligten Joe Flacco Und Ben Roethlisberger vor Jahren. Es gab hartes Schlagen und wenig Tore. Während der Verteidiger der Steelers Cameron Heyward Nach einem Drittel und 16 ein wenig erhitzt zu werden, kostete die Steelers viel Geld. Hayward stieß einen Lineman der Ravens im Stapel, was zu einer 15-Yard-Strafe führte. Es ist ein fragwürdiger Anruf. Anstatt auf ein Field Goal zu setzen, bekamen die Ravens ein First Down. Sie verwandelten es in einen Touchdown, den ersten Spielzug des Spiels, als Isaiah Likely vor der Halbzeit einen 7-Yard-Catch machte.

Siehe auch  Was kommt als nächstes für Schließfächer? Anmerkungen zu Nick Nurse, Russell Westbrook et al - The Athletic

In einem knappen und knappen Spiel waren die vier Extrapunkte der Ravens nach dem Penalty von Hayward riesig. Die Steelers mussten den größten Teil des Spiels jagen.

Nach der Pause verlief das Spiel lebhaft. Im dritten Viertel gab es keine Touchdowns. Die Ravens bauten ihre Führung auf 13:3 aus Justin Tucker Fieldgoal, aber die Steelers haben ihr eigenes Fieldgoal.

Die Ravens führten im vierten Viertel mit 13-6 und sahen so aus, als könnten sie den Sieg mit nur einem Touchdown-Drive erringen.

Der Pittsburgh Steelers-Quarterback Kenny Pickett kämpfte die meiste Zeit des Spiels gegen die Ravens, brachte aber den großen Drive, den das Team brauchte. (AP Foto/Nick Wass)

Das Spiel ist im 4. Viertel eng

Die Steelers legten im vierten Quartal einen guten Drive hin, hauptsächlich mit Strafläufen, aber es kam zum Stillstand und sie begnügten sich mit einem weiteren Field Goal. Die Verteidigung der Ravens hat großartige Arbeit geleistet, um die Steelers aus der Endzone fernzuhalten. Vier ihrer fünf Besitztümer während dieser Strecke, ohne einen Kniefall am Ende der Hälfte zu zählen, fuhren in das Territorium der Ravens, aber alle führten zu Field-Goal-Versuchen. Einer verfehlt Chris Bowell.

Die Verteidigung der Ravens tat alles, aber die Offensive konnte das Spiel nicht stoppen. Nachdem die Steelers Baltimores Führung auf 13-9 verkürzt hatten, verschwendete eine große Gegenoffensive an der 40-Yard-Linie von Pittsburgh ein Three-and-Out und einen Punt. Die Ravens vermissten den verletzten Lamar Jackson. Tyler Huntley Sein Ersatz spielte nicht gut.

Über weite Strecken des vierten Viertels war klar, dass die Verteidigung der Ravens wahrscheinlich 13 Punkte erzielen würde. Dann begannen die Steelers zu fahren. Ein paar gute Würfe von Pickett brachten die Steelers tief in das Territorium der Ravens. Ein Quarterback Sneak on Third Down holte sich mit etwas mehr als einer Minute Vorsprung einen First Down an der 12-Yard-Linie. Pickett machte dann ein großartiges Spiel, um Harris für einen Touchdown und die Führung zu treffen.

Siehe auch  Trevor Nova reagiert auf Kanye Wests Instagram-Konto, das gesperrt wurde, nachdem der Rapper ihn einen Rassisten nannte

Die Ravens hatten einen Schuss, um für Tucker in Field-Goal-Reichweite zu gelangen, aber für die Offensive wurde nichts daraus. Hundley warf 13 Sekunden vor Schluss eine spielentscheidende Interception.

Die Steelers wurden nicht allgemein für Picketts Draft Pick in der ersten Runde gelobt. Es kamen Fragen zu seiner Intervention auf. Er ist noch lange kein fertiges Produkt, aber die Steelers wissen bereits, dass kein Moment zu groß für ihn ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.