Liz Truss aus Großbritannien setzt Milliarden von Pfund frei, um die Energiekosten zu senken

Die neu gewählte britische Premierministerin Liz Truss wird voraussichtlich ein milliardenschweres Konjunkturpaket ankündigen, um Menschen zu helfen, die von steigenden Energiepreisen betroffen sind.

Carl Kort/Mitarbeiter/Getty Images

LONDON – Englands neue Premierministerin Liz Truss wird am Donnerstag ein Paket im Wert von mehreren zehn Milliarden Pfund ankündigen, um den Menschen zu helfen, ihre Energierechnungen zu bezahlen, aber es gibt Bedenken hinsichtlich der Finanzierung.

Es wird erwartet, dass die Ankündigung der Politik die Energiepreise auf ihrem aktuellen Niveau oder 2.500 £ (2.870 $) einfrieren wird. Die aktuelle Obergrenze, die nächsten Monat in Kraft tritt, wird die durchschnittliche Energierechnung von 1.971 £ auf 3.549 £ pro Jahr erhöhen.

In seiner ersten Rede als Ministerpräsident am Dienstagabend sagte Truss, er werde „sich mit der durch Putins Krieg verursachten Energiekrise befassen“. „Diese Woche werde ich Maßnahmen ergreifen, um Energierechnungen in Angriff zu nehmen und die zukünftige Energieversorgung zu sichern“, sagte er.

Die Ankündigung erreicht mehr als 170.000 Menschen in Großbritannien Sie planen, ihre Stromrechnungen zu stornieren Im Gegensatz zu Preisobergrenze für Energie erhöht.

Das Anzahl der Menschen, die in Energiearmut leben In Großbritannien, das laut der Kampagnengruppe End Fuel Poverty Coalition nicht in der Lage ist, ein Haus angemessen zu heizen, wird es in diesem Winter 12 Millionen Haushalte (42%) treffen, wenn keine finanzielle Unterstützung bereitgestellt wird.

Unterstützung im Wert von 180 Milliarden Pfund?

Genaue Details des Pakets sind noch nicht bekannt. Frühe Schätzungen deuteten darauf hin, dass die Unterstützung einen Wert von rund 100 Mrd.

Die Bank erhöhte ihre Erwartungen, da Berichte darauf hindeuteten, dass das Einfrieren der Energierechnung etwa 2.500 GBP betragen würde, ein „deutlich niedrigerer Betrag“, als die Bank erwartet hatte, hieß es in einer Forschungsnotiz am Mittwoch.

Siehe auch  Aktuelle Nachrichten über den Krieg in Russland und der Ukraine

Nach Angaben der Bank soll das 40-Milliarden-Pfund-Paket Unternehmen bei ihren Energiekosten unterstützen, wodurch sich die Summe der erwarteten Unterstützungsmaßnahmen Berichten zufolge auf 180 Milliarden Pfund erhöht.

Ursprünglich war erwartet worden, dass nur Häuser Unterstützung bekommen würden.

Laut der Deutschen Bank entspricht die Zahl fast der Hälfte dessen, was während der Covid-19-Pandemie für Finanzhilfen ausgegeben wurde, und nur 8 % des BIP. Die Sperre soll voraussichtlich ab Oktober in Kraft treten.

Die Rechnung fällt letztlich auf die Steuerzahler

Das vom Fachwerk deklarierte Paket unterscheidet sich nicht sehr von a Ein Plan, der von der oppositionellen Labour Party vorgeschlagen wurde Am 14.08.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass Labour vorgeschlagen hatte, den Schritt durch eine unerwartete Steuer auf Öl- und Gasunternehmen zu finanzieren – etwas, das der neue Premierminister abgelehnt hat.

„Ich bin gegen eine Flat Tax“, sagte Truss am Mittwoch im Unterhaus während ihrer ersten Fragerunde mit anderen Abgeordneten.

„Ich glaube, es ist falsch, Unternehmen davon abzuhalten, in Großbritannien zu investieren, da wir die Wirtschaft wachsen lassen müssen“, sagte er.

Die britische Wirtschaft durch „Steuersenkungen und Reformen“ anzukurbeln, war einer von drei Schlüsselaufträgen, die die neue Premierministerin am Dienstagabend in ihrer Antrittsrede formulierte.

Andere gingen die Energiekrise an und verbesserten den britischen National Health Service.

Laut Christopher Dembig, Leiter der Makroanalyse bei der Saxo Bank, wird das neue Energiepaket durch zusätzliche Staatsschulden finanziert, aber die Auswirkungen der finanziellen Unterstützung könnten noch Jahrzehnte lang zu spüren sein.

„Sie hat nur einen Weg, dem sie folgen kann: die Tür zu einem massiven Konjunkturpaket öffnen und, sobald die Krise überwunden ist, die Besteuerung erhöhen“, sagte Dembig.

Siehe auch  Russland marschierte in die Ukraine ein und griff Mariupol vom Asowschen Meer aus an

„Kurzfristig sind das großartige Neuigkeiten, aber langfristig wird die Rechnung auf die Steuerzahler fallen und Generationen kosten“, sagte er gegenüber CNBC.

„Das wird uns in den kommenden Wintern nicht helfen“

Laut dem Ökonomen Jeevan Chander wäre ein Energie-Konjunkturpaket eine kurzfristige Lösung für ein langfristiges Problem für die Menschen in Großbritannien.

„Der derzeit vorgeschlagene Plan wird eine Katastrophe verhindern, aber die Krise ist immer noch da“, sagte er und bezog sich auf die Krise der Lebenshaltungskosten, von der viele Familien bereits betroffen sind. Unternehmen in Großbritannien.

„Dieses Einfrieren der Energiepreise kann die Katastrophe in diesem Winter stoppen, aber es wird uns in den kommenden Wintern nicht helfen“, sagte er.

Auch der Gassektor könnte die Dominoeffekte des Konjunkturpakets spüren, sagte Solomon Fiedler, Ökonom bei der Berenberg Investment Bank.

„Auch wenn die etablierten Energieversorger jetzt die Preise einfrieren, wenn sie sie in Zukunft über den Einzelkosten halten, müssen sie die laufenden Verluste künftig nicht von Neueinsteigern wettmachen und damit reduzieren“, sagte Fiedler.

„Ein weiteres Problem ist, dass ein generelles Einfrieren der Energiepreise den Haushalten den Anreiz nehmen würde, den Gasverbrauch zu senken“, sagte Fiedler gegenüber CNBC. „Dies wird die Politik verteuern und die Gasknappheit für Sektoren, die nicht unter das Einfrieren fallen, weiter erhöhen.“

Auch über die Auswirkungen auf die Gesamtwirtschaft wird spekuliert. Während die Niedrigsteuer- und Deregulierungspolitik von Truss die Wirtschaft ankurbeln wird, werden die Vorteile erst in Jahren oder sogar Jahrzehnten zu spüren sein, sagte Fiedler.

„Kurzfristig werden zusätzliche fiskalische Anreize, sei es durch Steuersenkungen oder Stützungsmaßnahmen, den Inflationsdruck erhöhen (die angekündigten Inflationsraten hängen von den Einzelheiten dieser Maßnahmen ab), wenn sie nicht finanziert werden …“, schrieb er.

Siehe auch  Coolio, Rapper und Schauspieler, stirbt mit 59 – Rolling Stone
Großbritannien braucht Unterstützung bei der Energiekrise im „Covid-Maßstab“, sagt die britische Handelskammer

Chris Curtis, Leiter der politischen Umfragen bei Opinium Research, sagte, die Kosten für Energierechnungen seien „im Moment definitiv das wichtigste Thema für die Wähler“. sagte CNBC.

„Es ist wichtig, als neue Premierministerin einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, und Liz Truss glaubt, dass es dazu beitragen wird, diesen positiven ersten Eindruck zu hinterlassen, indem sie die größte Priorität der Wähler stark beeinträchtigt“, sagte Curtis.

„Die meisten Wähler sagen uns, dass wir immer noch nicht viel über sie wissen und dass ihre Meinung über sie sehr schwach ist, daher ist dies ein sehr wichtiger Moment für sie, um mit der Öffentlichkeit gut auszukommen“, sagte er.

„Unmögliche Herausforderungen“ für die Schwächsten

Warnung, dass das nächste Jahrzehnt des Winters „Schrecklich“ vielleicht Einige fragen, ob das bevorstehende Paket ausreichen wird, um die am stärksten gefährdeten Menschen zu schützen, wenn nicht ernsthafte Maßnahmen zur Kontrolle der Gaspreise ergriffen werden.

Laut einer Forschungsnotiz von Sarah Coles, Senior Personal Finance Analyst bei Hargreaves Launceston, wird ein Einfrieren der aktuellen Preise den Energiebedarf erhöhen und die Situation verschlechtern.

„Jeder, der per Bankeinzug zahlt, würde technisch gesehen bereits höhere Kosten über das Jahr verteilen, während diejenigen mit geringerem Einkommen Prepaid-Zähler nutzen würden, bei denen sie für die Energie bezahlen, die sie verbrauchen, wenn sie sie nutzen“, sagte Coles. .

„Wenn die Preise auf einem etwas höheren Niveau eingefroren werden, erhöht dies die Chancen gegen die Schwächsten in diesem Winter“, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.