Mets vs. Padres-Ergebnis: San Diego schlägt New York mit 101 Siegen mit einem Treffer in Spiel 3 der Wild-Card-Serie

Die San Diego Padres machen weiter und fahren nach Hause zu den New York Mets mit 101 Siegen. Die Padres dominierten die Mets in Spiel 3 ihres Matchups der Wild Card Series am Sonntagabend (SD6, NY0) Padres Reliever Joe Musgrove war dominant, obwohl er die Bemühungen der Mets aus dem Rhythmus brachte.

New York stellte im Spiel nur zwei Baserunner auf – einen Single und einen Walk in separaten Innings – und die Padres waren das erste Team, das einen Gewinner warf. Sie treffen nun auf den Rivalen Los Angeles Dodgers, wenn die NLDS am Dienstag beginnt.

Hier sind vier Imbissbuden aus Spiel 3.

Die Mets baten Muscro, sich das klebrige Zeug anzusehen

Es versank in Verzweiflung. Mit einem 0:4-Rückstand seines Teams im sechsten Inning Mets-Manager Buck Showalter bat die Schiedsrichter, Padres Righty Joe Musgrove auf Fremdkörper zu untersuchen.. Musgrove handelte – damals war nur ein Baserunner erlaubt – und Showalter tat alles, um ihn zu stören oder aus dem Spiel zu holen.

Es hat nicht funktioniert. Die Schiedsrichter berührten Muscros Ohren, um es zu überprüfen, und er war dran. Nach einem Strikeout spät im Inning deutete er auf den Unterstand der Mets und richtete dann seine Ohren auf die Menge, als er nach dem Inning das Feld verließ.

Manager bitten die Schiedsrichter immer, den Pitcher auf Fremdkörper zu überprüfen, obwohl sie dies selten tun, weil es sich um eine gegenseitig zugesicherte Zerstörung handelt. Jeder Es gibt Pitcher im Team, die fremde Materialien verwenden, und wenn Sie den Pitcher eines anderen überprüfen, werden sie Sie bitten, Ihren Pitcher zu überprüfen. Das ist der Lauf der Welt, und deshalb werden einige Fremdmaterialtests angefordert.

Siehe auch  Einst ein 50:1-Langschuss, gehört Serena Williams nun zu den Favoriten bei den US Open.

Für das, was es wert ist, haben sich Muscrofts Geschwindigkeit und Spinraten in Spiel 3 erhöht, obwohl die Erhöhungen in den Bereich normaler Start-zu-Start-Schwünge fielen. Und innerhalb der Reichweite, die er in der regulären Saison gezeigt hat. Außerdem ist es ein Nachsaison-Ausscheidungsspiel. Adrenalin ist da. Dass Musgrove das Tempo beschleunigt, ist angesichts der Umstände nicht das Überraschendste auf der Welt.

Am Ende dominierte Musgrove vor und nach dem Fremdkörpertest. Er erlaubte ein Single und einen Walk in sieben Innings. Laut MLB.comMusgrove ist der erste Pitcher in der Geschichte, der mindestens sieben Innings geworfen hat, ohne mehr als zwei Treffer in einer Nachsaison zuzulassen, bei der es nur um den Gewinner geht.

(Muss darauf hingewiesen werden, dass die Mets Teil des Drei-Mannschafts-Trades waren, der Musgrove vor zwei Jahren von den Pirates zu den Padres schickte? Sie schickten Catcher/Outfielder Andy Rodriguez zu den Pirates und erwarben den linken Joey Lucchesi aus San Diego. MLB.com stuft Rodriguez jetzt als Nr. 97 im Baseball ein. (Lucchesi rehabilitiert sich von einer Tommy John-Operation.)

San Diego kam immer wieder aus dem Pass heraus

Headshot-Bild

Das erste Inning hätte für die Mets und Chris Bassitt nicht besser laufen können. Drei hoch, drei runter auf sieben Seillängen. Danach nahmen die Dinge eine Wendung zum Schlechteren. Die Padres bauten eine Rallye auf einem Groundball und aufeinanderfolgenden Two-Out-Walks im zweiten, dann schlug Austin Nola, Schlagmann Nr. 9, einen Two-Out-, Two-Strike-Groundball für zwei Läufe durch die linke Seite. .

Bassitt stand 15 Battern gegenüber und schlug nach diesem ersten Inning sechs aus, und sechs der 10 Bälle im Spiel hatten eine Austrittsgeschwindigkeit von 95 mph oder schneller. Er warf 61 Pitches und die Padres schwangen und verfehlten zweimal. Positt traf in Spiel 3 keinen Homerun und verließ das Team nach vier Innings mit 3: 0 für die Mets. Ein enttäuschendes Ende einer sehr guten regulären Saison für den angehenden Free Agent.

Siehe auch  Nach einem schlechten Start in 50 Jahren sehen einige mehr Schmerzen für den Aktienmarkt

Und, ob absichtlich oder aus Versehen, Padres-Hitter kommen gegen Bassitt viel – viel – aus der Box. Obwohl er nie sehr langsam arbeitete, war er nie ein besonders schneller Arbeiter. San Diego war so begeistert, dass Mets-Manager Buck Showalter während eines ESPN-Spielinterviews danach gefragt wurde (er sagte, es sei ihm egal).

Meine Vermutung – und ich betone, es ist nur eine Vermutung – ist, dass alles, was herauskam, Absicht war. Padres-Kapitän Bob Melvin leitete Bassitt von 2015 bis 21 in der Leichtathletik, er kennt ihn also gut, was bedeutet, dass er weiß, was unter seiner Haut steckt. Ich möchte Bassitt nicht rausschmeißen und sein unterdurchschnittliches Outing erklären, aber die Schläger von San Diego haben übermäßig viel Zeit gefordert.

Grisham richtete den größten Schaden an

Es gibt keinen Wild Card Series MVP, aber wenn es einen gegeben hätte, hätte Trent Grisham dieses Wochenende gewonnen. Er nahm Max Scherzer tief in Spiel 1, Jacob deGrom tief in Spiel 2 und fuhr dann in Spiel 3 mit einem Two-Out-Single in einen Lauf gegen Bassitt. Als ob das nicht genug wäre, rettete er einen Lauf mit einem gewaltigen Lauf. Im fünften Inning in der Mitte gefangen.

Grishams großes Wochenende kommt nach einer schrecklichen regulären Saison. Er traf dieses Jahr 0,184/0,284/0,341 und belegte damit den 126. Platz in OPS unter 130 Spielern mit genügend Plattenauftritten, um sich für den Schlagtitel zu qualifizieren. Die Nachsaison ist jedoch eine saubere Weste. Jedes Team steht 0-0 und jeder Schlagmann hat eine neue Schrägstrichlinie. Grisham erreichte in Spiel 3 vier Mal die Basis und ging 4 für 8 mit zwei Homern, zwei Walks und null Strikeouts in der Wildcard-Serie.

Siehe auch  Fred Kerley wirft atemberaubendes Gold ab, als die US-Männer über 100 m auf der Weltbühne fegen | Spiel

Soto und McNeil haben beide etwas Außergewöhnliches geleistet

Jeden Tag, wenn man ins Stadion kommt, weiß man nie, was man sehen wird, und in Spiel 3 haben sowohl Juan Soto als auch Jeff McNeil etwas Außergewöhnliches geleistet. Zumindest ungewöhnlich für sie. Zuerst brachte Solo ein Opfer! Er versucht einen Treffer hinter dem dritten Baseman und schattiert in Richtung Shortstop, aber es geht als Sackball in die Rekordbücher ein. Es war Sotos erster Sackkahn seit seinem Rookie-Jahr 2018 und der zweite seiner MLB-Karriere. Als nächstes vereinzelte Manny Machado in einem Lauf. Soto fuhr in zwei Versicherungsläufen, im achten mit einem Single.

Zweitens ist McNeill raus! Sep. Er ging von 20 auf 60 Plattenauftritte, ohne etwas zu sagen. Eine Ewigkeit angesichts der Ligastreikquote dieser Tage. McNeil hat in diesem Jahr nur 10,4 Prozent seiner Plattenauftritte erzielt, die drittniedrigste Quote unter den qualifizierten Schlagmännern und unter dem Ligadurchschnitt von 22,4 Prozent. Leider kam McNeils Strikeout zu einem ungünstigen Zeitpunkt – mit einem Runner auf dem ersten und keinem Out auf dem fünften. Dies trug dazu bei, eine mögliche Rallye zu verhindern.

nächste

Wie bereits erwähnt, reisen die Padres nach Los Angeles, um gegen die Dodgers in der NLDS zu spielen, und die Mets gehen nach Hause. Die Wildcard-Runde ist offiziell vorbei und die Teilungsrunde steht an. Spiel 1 im Dodger Stadium – Spiel 1 jeder Divisionsserie ist für Dienstag angesetzt. Hier ist der vollständige Zeitplan für die Nachsaison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.