Musks SpaceX und T-Mobile planen, Mobiltelefone mit Satelliten zu verbinden und die Mobilfunkabdeckung zu erhöhen

25. August (Reuters) – US-Mobilfunkanbieter T-Mobile US Inc (TMUS.O) Die Unternehmen kündigten am Donnerstag an, dass sie die Starlink-Satelliten von SpaceX im Besitz von Elon Musk verwenden werden, um mobilen Benutzern in Teilen der Vereinigten Staaten Netzwerkzugriff zu ermöglichen, und skizzierten Pläne, die Mobiltelefone der Benutzer direkt mit Satelliten im Orbit zu verbinden.

Musk sagte, dass die neuen Pläne, die neben den bestehenden Mobilfunkdiensten von T-Mobile stehen, den Bedarf an Mobilfunkmasten reduzieren und einen Dienst zum Senden von Texten und Bildern bieten werden, insbesondere für Notfallsituationen in abgelegenen Gebieten, in denen es keine Mobilfunkabdeckung gibt. Der Donnerstag war ein strahlendes Ereignis in der Raketenfabrik seiner Firma in Südtexas.

Die Satelliten von Starling werden das Midband-Spektrum von T-Mobile nutzen, um das neue Netzwerk aufzubauen. Die meisten von den Kunden des Unternehmens verwendeten Telefone werden mit dem neuen Dienst kompatibel sein, der Ende nächsten Jahres mit SMS-Diensten in einer Beta-Phase starten wird.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

SpaceX hat seit 2019 fast 3.000 erdnahe Starlink-Satelliten gestartet, mehr als die Konkurrenten OneWeb und Amazon.com Inc. (AMZN.O) Projekt Kuiper.

Die Starlink-Satelliten der nächsten Generation von SpaceX, die starten sollen, wenn die nächste Generation der Starship-Rakete von SpaceX vollständig gebaut ist, werden größere Antennen haben, die es Mobiltelefonen ermöglichen, sich direkt mit dem T-Mobile-Netzwerk zu verbinden, sagte Musk.

„Wir bauen spezielle Antennen. Das sind wirklich fortschrittliche Antennen“, sagte er. „Das Wichtigste ist, dass Sie sich kein neues Telefon besorgen müssen. Das Telefon, das Sie derzeit haben, wird funktionieren.“

Unterdessen bemühen sich US-Telekommunikationsunternehmen darum, den Mid-Band-Teil ihrer 5G-Netze auszubauen, um zu T-Mobile aufzuschließen.

Mid-Band oder C-Band hat sich als perfekt für 5G erwiesen, da es eine gute Balance zwischen Kapazität und Abdeckung bietet.

Der Netzbetreiber sagte, er beabsichtige, die Sprach- und Datenabdeckung nach der Beta-Phase der SMS-Dienste fortzusetzen.

Das Satellitenkommunikationsunternehmen AST SpaceMobile Inc (ASTS.O) Schaffung eines globalen zellularen Breitbandnetzwerks im Weltraum, das mit mobilen Geräten funktioniert, ohne dass zusätzliche Hardware erforderlich ist.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Berichterstattung von Joe Rowlett in Washington, Akash Sriram und Eva Mathews in Bangalore; Redaktion von Rosalba O’Brien und Leslie Adler

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.